Anne Kasprik

deutsche Schauspielerin

Anne Kasprik (* 11. Juni 1963 in Berlin als Anne Kasprzik) ist eine deutsche Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Anne Kaspriks Eltern waren beide im Filmgeschäft tätig, ihr Vater Hans-Joachim Kasprzik war Regisseur und Drehbuchautor. Zunächst spielte sie am Arbeitertheater Teltow und absolvierte nach dem Abitur 1983 bis 1987 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam. Anfangs als Anne Kasprzik, verkörperte sie zahlreiche Rollen in Fernseh-Spielfilmen und -Serien. 1983 begann sie in der Fernsehserie Einzug ins Paradies, im Kino debütierte sie 1987 im Film Vernehmung der Zeugen. Zweimal ermittelte Kasprik als Unterleutnant Görz und Leutnant Ikser in der Serie Polizeiruf 110, wo sie auch Rollen als Opfer spielte. Neben Gegenwartsfilmen spielte sie auch in Kostümfilmen, so als Gräfin Maria Magdalena von Dönhoff in Sachsens Glanz und Preußens Gloria unter der Regie ihres Vaters. Seit 2007 ist sie in einzelnen Folgen der Serie Notruf Hafenkante als Ehefrau des ehemaligen Revierleiters Polizeioberrat Martin Berger zu sehen, die vom Gericht als Betreuerin bestellt wird.

1994 wurde sie mit ihrer Rolle in Terence Hills Westernkomödie Die Troublemaker einem weltweiten Kinopublikum vorgestellt. In der ZDF-Telenovela Wege zum Glück – Spuren im Sand spielte sie 2012 Wiebke Sieverstedt, eine Angestellte der Reederei Ahlsen.

Anne Kasprik lebt in Kleinmachnow und ist seit 1994 mit dem israelischen Regisseur Oren Schmuckler verheiratet. Ihr Sohn Alexander Kasprik (* 1985) ist ebenfalls Schauspieler.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Theater (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten