Annalen von Ü-Tsang

Die Annalen von Ü-Tsang[1] (chinesisch 衛藏通誌 / 卫藏通志, Pinyin Wèizàng tōngzhì / Wèi-Zàng tōngzhì) sind ein im 2. Jahr der Jiaqing-Ära (1797) der Qing-Dynastie fertiggestelltes, chinesisches Werk zur Geschichte Tibets (Ü-Tsang). Es umfasst sechzehn Kapitel (juan) und ein Einleitungskapitel (shou), und behandelt viele Themengebiete, wie Geographie, Verkehr, Grenzverteidigung, Bevölkerung, Religion u. a. Als sein Verfasser gilt im Allgemeinen Song Yun 松筠 (1754–1835), ein gebürtiger Mongole aus dem Blauen Banner. Das Werk wurde im 21. Jahr der Guangxu-Ära (1895) zum ersten Mal gedruckt.[2]

Anfang des Inhaltsverzeichnisses

Durch seine umfassenden Informationen zur tibetischen Geschichte, Kultur, Geographie sowie Politik, Militär, Wirtschaft und Finanzen der Qing-Regierung in Tibet ist es ein wichtiges Quellenwerk der Kangxi-, Yongzheng- und Qianlong-Zeit für die Tibetologie.

Das Werk enthält auch Inschriftentexte, wie die der Stelen Tang Bo huimeng bei (Tang-Dynastie-Tubo-Dynastie-Bündnistreffen-Gedenktafel, vor dem Kloster Jokhang), Kangxi yuzhi Pingding Xizang bei[3] (Stele zur Befriedung Tibets von Kaiser Kangxi, vor dem Haupttor des Potala-Palastes), Qianlong yuzhi Shiquan ji bei[4] (Stele zur Aufzeichnung der zehn Perfektionen (Shiquan ji) von Kaiser Qianlong, vor dem Potala-Palast)[5], und andere Inschriften.


AusgabenBearbeiten

  • Jianxi cunshe 漸西村舍 (1896[6])
  • Lhasa: Xizang yanjiu bianjibu 1982

LiteraturBearbeiten

Nachschlagewerke

  • Cihai („Meer der Wörter“), Shanghai cishu chubanshe, Shanghai 2002, ISBN 7-5326-0839-5

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. vgl. wanfangdata.com: Compiling and Spreading of Weizang Annals (gefunden am 10, Mai 2010).
  2. Cihai, S. 1758a; 1896 nach catalogue.nla.gov.au.
  3. chin. 康熙御制平定西藏碑 (Memento vom 10. Mai 2010 im Internet Archive)
  4. chin. 乾隆御制十全记碑 (Memento vom 10. Mai 2010 im Internet Archive)
  5. Mit Aufzeichnung der zehn Perfektionen (Shiquan ji 十全记), sind die Zehn siegreichen Feldzüge bzw. Zehn vollständigen militärischen Siege (chinesisch 十全武功, Pinyin Shiquan wugong, englisch Ten Complete Military Victories / Ten Great Campaigns) gemeint, ein Oberbegriff für die Zehn großen Feldzüge in der Ära des Kaisers Qianlong (reg. 1735–1795) der Qing-Dynastie im chinesischen Kaiserreich der Mandschu.
  6. Im 22. Jahr der Guangxu-Ära der Qing-Dynastie.