Hauptmenü öffnen
Anna Magnusson Biathlon
2018-01-04 IBU Biathlon World Cup Oberhof 2018 - Sprint Women 23.jpg
Verband SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 31. März 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Piteå, Schweden
Karriere
Verein Hemmingsmarks If
Trainer Wolfgang Pichler
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2014
Debüt im Weltcup 2015
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 2018 Pyeongchang Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Silber0 2019 Östersund Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Silber0 2019 Minsk-Raubitschy Single-Mixed-Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2016 Cheile Grădiştei Staffel
0Bronze0 2016 Cheile Grădiştei Sprint
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 23. (2016/17)
Einzelweltcup 34. (2016/17)
Sprintweltcup 17. (2016/17)
Verfolgungsweltcup 29. (2016/17)
Massenstartweltcup 19. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Staffel 0 2 2
letzte Änderung: 17. März 2019

Anna Magnusson (* 31. März 1995 in Piteå) ist eine schwedische Biathletin.

KarriereBearbeiten

Anna Magnusson startet für Hemmingsmarks If. Ihr internationales Debüt gab sie im Rahmen der Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Presque Isle, wo sie Siebte des Einzels, Neunte des Sprints und 13. der Verfolgung wurde. Mit Amanda Somonsson und Hanna Öberg wurde sie zudem im Staffelrennen Siebte. Im Jahr darauf startete sie erneut bei einer Junioren-Weltmeisterschaft und erreichte in Minsk als 34. im Einzel, Sechste im Sprint, Neunte in der Verfolgung und mit Hanna Öberg und Linn Persson als Vierte im Staffelrennen sehr gute Ergebnisse. Schon zuvor kam Magnusson in Otepää bei den Juniorinnenrennen der Biathlon-Europameisterschaften 2015 zum Einsatz. Im Einzel wurde sie 29., im Sprint Elfte und Siebte des Verfolgungsrennen. Für das Staffelrennen wurde sie in die Frauen-A-Nationalmannschaft berufen.

Zum Auftakt der Saison 2014/15 bestritt Magnusson in Beitostølen ihre ersten Rennen bei den Frauen im IBU-Cup. Während sie bei ihrem ersten Sprint als 80. die Punkteränge noch deutlich verpasste, erreichte sie diese als 25. im nächsten Sprint schon sicher. In Oberhof folgte 2015 bei einem Staffelrennen der erste Einsatz im Biathlon-Weltcup, den sie an der Seite von Elisabeth Högberg, Mona Brorsson und Emma Nilsson als 13. beendete. Beim Staffelrennen der Europameisterschaften 2015 kam sie an der Seite von Linn Persson, Anna Wikström und Ingela Andersson als Startläuferin der schwedischen Staffel auf den achten Platz.

StatistikenBearbeiten

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge 2 2
Starts         2 2
Stand: 1. März 2015

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 37.   2.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anna Magnusson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien