Hauptmenü öffnen
Anna-Lena Freese Leichtathletik

20150726 1334 DM Leichtathletik Frauen 200m 0399.jpg
Freese bei den Deutschen Meisterschaften 2015 über 200 Meter

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 21. Januar 1994
Geburtsort Delmenhorst, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 66 kg
Beruf Freiwilliges Soziales Jahr
Karriere
Disziplin 100 Meter; 200 Meter
Bestleistung Halle: 60 m 7,42 s; 200 m 23,96 s
Freiluft: 100 m 11,30 s; 200 m 23,08 s
Verein FTSV Jahn Brinkum,
vorm. TuS Varrel, LC Hansa Stuhr
Trainer Björn Sterzel, erster Trainer: Frank Krüger
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Deutsche U23-Meisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften
0Gold0 2015 Tallinn/Estland 4 × 100 m
0Silber0 2015 Tallinn/Estland 200 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 2011 Tallinn/Estland 4 × 100 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Bronze0 2015 Nürnberg 100 m
0Silber0 2015 Nürnberg 200 m
Deutsche Juniorenmeisterschaften
0Bronze0 2014 Wetzlar 100 m
letzte Änderung: 2. April 2016

Anna-Lena Freese (* 21. Januar 1994 in Delmenhorst) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den Sprint spezialisiert hat.

BerufswegBearbeiten

2011 und 2012 war Freese Eliteschülerin des Sports Hannover.[1] Nach erfolgreich abgeschlossenem Sportinternat machte sie ab September 2015 ein Freiwilliges Jahr beim Olympiastützpunkt Niedersachsen,[2] um danach eine von ihrem Sponsor ermöglichte Ausbildung zu beginnen.[3]

Sportliche KarriereBearbeiten

Als Kind war Freese vier Jahre lang im Judo aktiv, erwarb sogar den grünen Gürtel.[4] Aber an der Leichtathletik fand sie mehr Gefallen und freute sich ein ganzes Jahr auf die Bundesjugendspiele.[5] Mit neun Jahren startete Freese in ihrem Dorfverein. Die Wurf- und Sprung-Disziplinen lagen ihr nicht, Sprinten machte ihr Spaß. Im Schülertraining des LC Hansa Stuhr genoss sie eine leichtathletische Grundausbildung.[6]

2009 lag Freese in der DLV-Bestenliste bei den 100 Meter-Läuferinnen schon auf Platz Vier, im Vorjahr noch auf der elften Position. Mit 16 Jahren konnte Freese ins Sportinternat nach Hannover, und für sie wurde über die Initiative Leistungssport Hannover 08 GmbH (ILS 08) ein Sponsorenpaket geschnürt.[5]

2011 lief sie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel Europarekord und wurde U20-Europameisterin.

Freese hatte aber immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Das kostete sie die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau, für die sie als jüngste Athletin nominiert worden war, und die an den Europameisterschaften 2014 in Zürich 2014.[4] Zwei Jahre lang musste sie immer wieder pausieren.

2015 war Freeses bislang erfolgreichstes Jahr. Sie erzielte neue persönliche Bestleistungen über 60 m, 100 m und 200 m. Bei den U23-Euromeisterschaften in Tallinn wurde sie Vize-Europameisterin über 200 Meter und Europameisterin mit der Staffel. Bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg holte sie Silber über 200 Meter und Bronze auf 100 Meter. Ihren ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft hatte sie bei den Weltmeisterschaften in Peking.

2016 musste Freese wegen Oberschenkelproblemen die Saison Anfang Juni beenden.[7]

War sie das Jahr zuvor wegen einer Grippe ans Bett gefesselt, konnte sie 2018 bei den Deutschen Hallenmeisterschaften antreten und belegte über 60 m den 6. Platz.

Freese tritt für den FTSV Jahn Brinkum an und trainiert am Olympiastützpunkt Hannover.

ErfolgeBearbeiten

national
international

EhrungenBearbeiten

2015 als „Nachwuchssportlerin des Jahres“ von der Sportjugend Niedersachsen ausgezeichnet 2017 Niedersächsische Sportmedaille erhalten[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Das Verbundsystem der Eliteschule des Sports Hannover
  2. Kristin Hermann: Renn, als sei der Teufel hinter dir her, auf: weser-kurier.de, vom 7. Januar 2016, abgerufen 3. April 2016
  3. Freese feilt an der EM-Form, auf: kreiszeitung.de, vom 28. Mai 2015, abgerufen 19. Februar 2018
  4. a b Athletenportrait der ARD-Sportschau
  5. a b Anne Nyhuis: Wer brav ist, wird nicht erfolgreich! (Memento vom 3. April 2016 im Internet Archive), auf: citysports.de , 08/2012, abgerufen 3. April 2016
  6. Lars Lucke: Der Traum von Olympia oder . . . wie der Floh nach Singapur kommt Regionale Rundschau/Syker Kurier, Nr. 267, Freitag, 13. November 2009, Seite 8, abgerufen 3. April 2016
  7. Alexandra Dersch: Der große Disziplin-Check 2016 – Sprint Frauen, Analyse, auf: leichtathletik.de, 7. Oktober 2016, abgerufen 8. Oktober 2016
  8. Ministerpräsident Weil zeichnet Anna-Lena Freese aus, Lange erhält NLV-Nadel, auf: kreiszeitung.de, vom 13. September 2017, abgerufen 19. Februar 2018

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anna-Lena Freese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien