Anja Weber (Badminton)

deutsche Badmintonspielerin

Anja Weber (* 5. Februar 1976) ist eine deutsche Badmintonspielerin.

KarriereBearbeiten

Anja Weber gewann in den letzten Jahren der Existenz des DDR-Federballverbandes zahlreiche Medaillen bei Nachwuchsmeisterschaften. Ihre Erfolgsserie riss auch in der Bundesrepublik nicht ab. 1999 und 2000 gewann sie Bronze bei den deutschen Einzelmeisterschaften. Mit dem BC Eintracht Südring Berlin wurde sie 2001 deutscher Mannschaftsmeister.

Sportliche ErfolgeBearbeiten

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1987/1988 DDR-Einzelmeisterschaft AK 10/11 Mixed 1 Conrad Hückstädt / Anja Weber (Empor Brandenburger Tor Berlin)
1987/1988 DDR-Einzelmeisterschaft AK 10/11 Dameneinzel 3 Anja Weber (EBT Berlin)
1987/1988 DDR-Einzelmeisterschaft AK 10/11 Damendoppel 2 Sandra Otto / Anja Weber (Chemie Zwenkau / EBT Berlin)
1988/1989 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Mixed 3 Conrad Hückstädt / Anja Weber (EBT Berlin)
1988/1989 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Damendoppel 3 Zubrinna / Anja Weber (Rotation Erfurt / EBT Berlin)
1988/1989 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Dameneinzel 3 Anja Weber (EBT Berlin)
1989/1990 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Mixed 1 Conrad Hückstädt / Anja Weber (Empor Brandenburger Tor)
1989/1990 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Dameneinzel 1 Anja Weber (Empor Brandenburger Tor Berlin)
1989/1990 DDR-Einzelmeisterschaft AK 12/13 Damendoppel 1 Anja Weber / Sandra Otto (EBT Berlin / Chemie Zwenkau)
1992/1993 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Damendoppel 2 Katja Michalowsky (TSV Glinde) / Anja Weber (VfL Berliner Lehrer)
1992/1993 Deutsche Einzelmeisterschaft U18 Damendoppel 2 Anja Weber (VfL Berliner Lehrer) / Katja Michalowsky (TSV Glinde)
1995/1996 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Mixed 2 Sebastian Ottrembka (VfL Berliner Lehrer) / Anja Weber (BC Eintracht Südring Berlin)
1996/1997 Deutsche Einzelmeisterschaft U22 Mixed 2 Sebastian Ottrembka (VfL Berliner Lehrer) / Anja Weber (BSC Südring Berlin)
1998/1999 Deutsche Hochschulmeisterschaften Mixed 1 Boris Reichel / Anja Weber (DSHS Köln / HU Berlin)
1998/1999 Deutsche Einzelmeisterschaft Mixed 3 Joachim Tesche / Anja Weber (TuS Wiebelskirchen / Südring Berlin)
1999/2000 Deutsche Einzelmeisterschaft Damendoppel 3 Sandra Beißel (Remscheid) / Anja Weber (Berlin)
1999/2000 Deutsche Hochschulmeisterschaften Mixed 1 Boris Reichel / Anja Weber (DSHS Köln / HU Berlin)
2000/2001 Deutsche Hochschulmeisterschaften Dameneinzel 1 Anja Weber (HU Berlin)
2000/2001 Deutsche Hochschulmeisterschaften Damendoppel 1 Anja Weber / Sandra Mirtsching (HU Berlin / Uni Frankfurt)
2000/2001 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Mannschaft 1 BC Eintracht Südring Berlin (Vladislav Druzchenko, Karina de Wit, Rikard Magnusson, Lotte Jonathans, Jyri Aalto, Anja Weber, Peter Axelsson, Catrine Bengtsson, Jens Eriksen, Henrik Andersson, Bram Fernardin, Torsten Ost)
2000/2001 Deutsche Hochschulmeisterschaften Mixed 1 Boris Reichel / Anja Weber (DSHS Köln / HU Berlin)
2002/2003 Deutsche Hochschulmeisterschaften Dameneinzel 1 Anja Weber (HU Berlin)
2002/2003 Deutsche Hochschulmeisterschaften Damendoppel 1 Anja Weber / Katharina Bobeth (HU Berlin / FHTW Berlin)
2002/2003 Deutsche Hochschulmeisterschaften Mixed 1 Arndt Vetters / Anja Weber (Uni Mainz / HU Berlin)
2002/2003 Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Mannschaft 2 BC Eintracht Südring Berlin (Vladislav Druzchenko, Rikard Magnusson, Jyri Aalto, Peter Axelsson, Jens Eriksen, Henrik Andersson, Bram Fernardin, Torsten Ost, Karina de Wit, Lotte Jonathans, Anja Weber, Catrine Bengtsson)
2003/2004 Deutsche Hochschulmeisterschaften Dameneinzel 1 Anja Weber (HU Berlin)
2003/2004 Deutsche Hochschulmeisterschaften Damendoppel 1 Anja Weber / Katharina Bobeth (HU Berlin / FHTW Berlin)
2003/2004 Deutsche Hochschulmeisterschaften Mixed 1 Boris Reichel / Anja Weber (Deutsche Sporthochschule Köln / HU Berlin)

ReferenzenBearbeiten

  • Martin Knupp: Deutscher Badminton Almanach, Eigenverlag/Deutscher Badminton-Verband (2003), 230 Seiten
  • René Born: Badminton in Tröbitz (Teil 1 – Die Anfänge, die Medaillengewinner, die Statistik), Eigenverlag (2007), 455 Seiten