Hauptmenü öffnen

Angelner Dampfeisenbahn

Eisenbahnverkehrsunternehmen
Der Museumszug der Angelner Dampfeisenbahn in Wagersrott. (Schleswiger Kreisbahn)
Museumszug der Angeln-Bahn auf der inzwischen stillgelegten Flensburger Hafenbahn

Die Angelner Dampfeisenbahn (auch: Angelner Eisenbahn oder Angeln-Bahn genannt) ist eine Museumseisenbahn, die Fahrten durch Angeln durchführt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Freunde des Schienenverkehrs FlensburgBearbeiten

Der Museumsbahnbetrieb der 1973 gegründeten Freunde des Schienenverkehrs Flensburg e. V. startete 1979 zu den Heringstagen zwischen Kappeln und Süderbrarup.[1]

Angeln Bahn GmbHBearbeiten

Die Angeln Bahn GmbH – Eisenbahnbetriebsgesellschaft – (AB) wurde am 6. Dezember 1994 gegründet, um für die Freunde des Schienenverkehrs Flensburg e. V. die Museumsbahnfahrten durchzuführen. Daneben fuhr die Angeln-Bahn auch Güterverkehr im Auftrag der NVAG, vorrangig für die Cremilk in Kappeln und führte Rangieraufgaben in Flensburg für den Flensburg-Express durch. Durch die Insolvenz der Flex Verkehrs-AG und der NVAG entstanden Verbindlichkeiten von etwa 50 000 Euro,[2] weswegen die Angeln-Bahn GmbH Ende 2004 Insolvenz anmelden musste.[3] Das Verfahren wurde am 1. April 2005 eröffnet und danach die Gesellschaft aufgelöst.

Feld- und Kleinbahn-Betriebsgesellschaft mbH und Angelner Eisenbahn GesellschaftBearbeiten

An ihre Stelle trat als Eisenbahninfrastrukturunternehmen anschließend zunächst die „Feld- und Kleinbahn-Betriebsgesellschaft mbH“ und ab 2009 die „Angelner Eisenbahn Gesellschaft“.[4][5] Im Sommer 2005 begannen wieder die Museumsbahnfahrten.

ZukunftBearbeiten

Die Zukunft der Strecke ist ungewiss, da für den Weiterbetrieb Investitionen in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro anstehen. Die Gleisanlagen sowie der Lokschuppen in Kappeln gehören dem Kreis Schleswig-Flensburg, der diese Einrichtungen für einen Euro an die Gesellschaft verpachtet hat. Für den Streckenunterhalt und Investitionen ist daher die Betreibergesellschaft verantwortlich.[6]

Im Mai 2017 gab der Kreis bekannt, die Strecke für einen negativen Kaufpreis von 60.000 Euro verkaufen zu wollen. Die Anrainergemeinden der Strecke planen, einen Zweckverband mit dem Ziel zu gründen, den Betrieb der Museumsbahn weiterhin zu ermöglichen.[7]

FahrzeugeBearbeiten

Die Angelner Dampfeisenbahn hat überwiegend skandinavische Fahrzeuge im Einsatz.[8]

Fahrzeug Typ Nummer Baujahr Herkunft Bild Anmerkung
Dampflok DSB F F 654 „Julchen“ 1949 DSB   Hauptuntersuchung März 2016, im August 2016 abgestellt, benötigt neuen Kessel,[9] Im Oktober 2016 wurde die Untersuchungsfrist verlängert, um die Lok bis zum Ende der Saison 2017 zu nutzen. Wegen Kesselschaden im Oktober 2017 abgestellt.
Dampflok SJ S1 S 1916 „Schöne Schwedin“[10] 1952 SJ   HU im Jahr 2017, seit November 2017 wieder betriebsbereit.
Diesellok Henschel DH240 B[11] Diesellok 1 „Zuckersusi“ 1959 Zuckerfabrik Schleswig[11]  
Diesellok LEW V60D Diesellok 2 1978 Kabelwerk Schwerin[11]  
Schwerkleinwagen KLV 53 Klv 53–0415[11] 1974 DB, VKSF[11]  
Kleinlok Diema DVL 30 Diema 2351 „Bello“ 1960 Feldmühle AG, später Stora Feldmühle GmbH[12]   Geschenk zum 25-jährigen Jubiläum der Freunde des Schienenverkehrs Flensburg 1997
Dieseltriebwagen DSB MO MO 1835 1953 DSB   war bis 2017 mit HU 2003 abgestellt, verkauft an den Østsjællandske Jernbaneklub zur Wiederinbetriebnahme
Personenwagen B[11] FSF04 1920 Norges Statsbaner[11]   NSB 18831
Personenwagen B[11] FSF05 1930 NSB[11]   NSB 219
Halbspeisewagen BRbu[11] FSF30 1936 SJ[13]   SJ 3132
Güterwagen O[11] FSF10 1948[14] DSB[14]  
Bahnpostwagen FSF11[15] 1922 Norges Statsbaner   in Aufarbeitung, NSB 1027
 
Fahrzeuge in Süderbrarup

Weitere Fahrzeuge des Vereins, darunter die Personenwagen FSF02 und FSF21, der Personenwagen FSF40 – ehemals NSB 18835 – und der Steuerwagen FSF03 – ehemals NSB BFS 65 18603 – standen zerfallen und teilzerstört im Bahnhof von Süderbrarup. Ein Abtransport über die Schiene war nicht möglich, da sämtliche Gleisverbindungen zur Abstellgruppe ausgebaut sind.

Ende des ersten Halbjahres 2017 wurde die Weichenverbindung wieder herstellt und einige der abgestellten Fahrzeuge abtransportiert.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Angelner Dampfeisenbahn - Verein der Freunde des Schienenverkehrs Flensburg e.V. (FSF). 12. Februar 2008, archiviert vom Original am 2. Juni 2015; abgerufen am 18. Dezember 2016.
  2. Schlei-Bote vom 21. Dezember 2004
  3. http://www.eurailpress.de/news/wirtschaft-unternehmen/single-view/news/angeln-bahn-meldet-insolvenz-an-1.html
  4. Wolfram Bäumer: Das Projekt „Hein Schüttelborg.“ In: Die Museums-Eisenbahn Heft 4/2010, S. 14.
  5. Angelner Museumsbahn: Mit Volldampf zum Osterhasen Flensburger Tageblatt vom 14. April 2009
  6. Gero Trittmaack: Mit Volldampf in die Pleite? sh:z das Medienhaus, 23. September 2015, abgerufen am 26. Dezember 2015.
  7. Gero Trittmaack: Danewerk, Gleisanlage und Noor-Wanderweg: Kreis Schleswig-Flensburg lockt mit „negativem Kaufpreis“. In: Schleswiger Nachrichten. shz.de, 27. Mai 2017, abgerufen am 12. Juli 2017.
  8. Mit Volldampf über die Grenze shz.de vom 16. Oktober 2012
  9. Rebecca Nordmann: Eine Atempause für „Julchen“. In: Schlei-Bote. Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, 27. August 2016, abgerufen am 17. Dezember 2016.
  10. Mit der Dampflok ans Meer Nordfriesland Tageblatt vom 17. Juli 2013
  11. a b c d e f g h i j k Liste der Fahrzeuge privat-bahn.de
  12. rangierdiesel.de - Diema 2351 Portrait
  13. kappeln-eschmidt.de
  14. a b jernbanen.dk
  15. Clemens Richter, Stephanie Westphal: Die Angelner Dampfeisenbahn Signet-Verlag, Flensburg 1998