Angel of the Winds Arena

Die Angel of the Winds Arena ist eine Mehrzweckhalle in der US-amerikanischen Stadt Everett im Bundesstaat Washington. Gegenwärtig ist sie die Heimspielstätte der Everett Silvertips aus der Western Hockey League (WHL) sowie übergangsweise für die Seattle Storm aus der Women’s National Basketball Association (WNBA) bis die Climate Pledge Arena nach der Renovierung wiedereröffnet wird.[1] Die in Seattle ansässige Roller-Derby-Liga Tilted Thunder Rail Birds ist ein weiterer Nutzer der Arena.

Angel of the Winds Arena
AOTW Arena
Die Angel of the Winds Arena mit altem Sponsornamen im Februar 2009
Die Angel of the Winds Arena mit altem Sponsornamen im Februar 2009
Frühere Namen

Everett Events Center (2003–2007)
Comcast Arena at Everett (2007–2014)
Xfinity Arena (2014–2017)

Daten
Ort 2000 Hewitt Avenue
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Everett, Washington 98201
Koordinaten 47° 58′ 43″ N, 122° 12′ 12,5″ WKoordinaten: 47° 58′ 43″ N, 122° 12′ 12,5″ W
Eigentümer Everett Public Facilities District
Betreiber Spectra Venue Management
Baubeginn 23. April 2002
Eröffnung 27. September 2003
Oberfläche Beton
Eisfläche
Parkett
Kunstrasen
Kosten 71,5 Mio. US-Dollar
Architekt LMN Architects
PBK Architects, Inc.
Kapazität 08149 Plätze (Eishockey)
10.000 Plätze (Konzert, maximal)
Heimspielbetrieb
Veranstaltungen
Lage
Angel of the Winds Arena (Washington)
Angel of the Winds Arena

GeschichteBearbeiten

Der Gebäudekomplex wurde nach siebzehneinhalb Monaten Bauzeit und Gesamtkosten des Projekts von 83,3 Mio. US-Dollar (Arena: 71,5 Mio. US-Dollar; Grundstück: 11,8 Mio. US-Dollar) am 27. September 2003 als Everett Events Center eröffnet. Es ist die größte Veranstaltungshalle im Snohomish County (Metropolregion Seattle) und ist für den Sport (u. a. Eishockey, Basketball, Arena Football, Lacrosse, Turnen oder Curling) ausgestattet. Darüber hinaus stehen auch Konzerte, Messen, Schulabschlussfeiern und Theaterproduktionen auf dem Veranstaltungskalender. Zu der Arena gehört ein 14.000 sq ft großes Kongresszentrum namens Edward D. Hansen Conference Center inklusive Ballsaal und Tagungsräumen sowie der Everett Community Ice Rink, eine öffentliche Eisfläche mit den offiziellen NHL-Maßen 200 × 85 yds. zum Schlittschuhlaufen, Eiskunstlaufen und für lokale Eishockeymannschaften.[2]

In den Jahren 2008 und 2018 war die Angel of the Winds Arena Austragungsort des internationalen Eiskunstlaufwettbewerbs Skate America. 2012 und 2016 fanden in Everett die Pacific Rim Gymnastics Championships statt. Bei den Meisterschaften werden Wettbewerbe im Geräteturnen, Trampolinturnen und Rhythmischer Sportgymnastik ausgetragen. 2017 fanden die US-amerikanischen Curling-Meisterschaften der Frauen und der Männer in der Arena von Everett statt.

Im Dezember 2017 wurde das vom Indianerstamm Stillaguamish betriebene Angel of the Winds Casino Resort, neuer Namenssponsor der Halle. Der Vertrag mit einer Höhe von 3,4 Mio. US-Dollar hat eine Laufzeit von zehn Jahren bis 2028.[3] Zuvor trug das Angel of the Winds Arena die Sponsornamen Comcast Arena at Everett und Xfinity Arena.[4]

Seit Anfang April 2020 gibt es, aufgrund der COVID-19-Pandemie, ein Quarantäne-Zentrum mit 150 Betten in der Angel of the Winds Arena.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Angel of the Winds Arena – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nick Patterson: Stage is set for the WNBA’s Seattle Storm to play in Everett. In: heraldnet.com. 15. Mai 2019, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).
  2. Rachel Tuinstra: A $71.5 million venue represents 'a big leap of faith' for the city. In: archive.seattletimes.com. The Seattle Times, 24. September 2003, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).
  3. Everett’s arena becomes Angel of the Winds Arena. In: seattletimes.com. The Seattle Times, 13. Dezember 2017, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).
  4. Xfinity Arena Could Change its Name (Again). In: dubinlawoffice.com. 20. Juli 2017, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).
  5. Stephanie Davey, Rachel Riley: Everett hockey arena opens as COVID-19 quarantine center. In: heraldnet.com. 1. April 2020, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).