Andrzej Kraszewski

polnischer Wissenschaftlicher, Umweltminister im Kabinett von Donald Tusk

Andrzej Kazimierz Kraszewski (* 27. Juni 1948) ist ein polnischer Wissenschaftler. Er war von Februar 2010 bis November 2011 parteiloser Umweltminister im Kabinett Tusk I.

Andrzej Kraszewski

1983 promovierte er mit einer Arbeit über Methoden zur Verbesserung mathematischer Modelle für die Wasserqualität von Flüssen[1] an der Technischen Universität Warschau (Politechnika Warszawska).[2] Vom März bis September 1999 war er Stipendiat der Deutschen Bundesstiftung Umwelt am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Berlin.[3] Krzaszewski ist Professor an der Technisch-Wirtschaftlichen Hochschule in Warschau (Wyższa Szkoła Techniczno-Ekonomiczna w Warszawie) und außerordentlicher Professor an der Technischen Universität Warschau.[2] Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist der Einfluss von Infrastrukturprojekten auf die Umwelt.[4][5] Am 2. Februar 2010 wurde er als Nachfolger von Maciej Nowicki zum Umweltminister ernannt. Einen seiner Schwerpunkte sah er im Emissionsrechtehandel.[6] Mit dem Ende der Amtszeit des Kabinetts Tusk I am 18. November 2011 schied er als Minister aus.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Zużyty sprzęt elektryczny i elektroniczny – problemem współczesnego świata. Program edukacyjny – poradnik dla nauczyciela. ElektroEko S.A., Warschau 2007
  • Identification of Indicators to Assess the Implementation of the White Paper on European Transport Policy (mit M. Kraszewski). The Regional Environmental Center for Central and Eastern Europe (REC). Szentendre, Ungarn, Juli 2004.
  • Jak to zrobić w Polsce? Studium wykonalności Systemu Zbiórki i Przetwarzania Odpadów Zużytego Sprzętu Elektrycznego i Elektronicznego, 2004

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Metody poprawy własności eksploatacyjnych modeli matematycznych jakości wody w rzekach
  2. a b nauka-polska.pl, dr hab. inż. Andrzej Kazimierz Kraszewski. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 3. Februar 2021.@1@2Vorlage:Toter Link/nauka-polska.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Untersuchungen von Muscheltieren, Art Anodonta, abgerufen am 2. Februar 2010
  4. Polskie Radio, Andrzej Kraszewski nowym ministrem środowiska, 21. Januar 2010
  5. Dziennik.pl: Kraszewski ministrem środowiska. Jest wniosek (Memento vom 23. Januar 2010 im Internet Archive)
  6. Polskie Radio, Andrzej Kraszewski zu Polens Umweltminister ernannt, 2. Februar 2010