Hauptmenü öffnen

Andreas Paeslack

deutscher Künstler, Autor und Herausgeber
Andreas Paeslack (links) und Bazon Brock 2004 als Schirmherren des Projektes „Im Namen der Kunst“

Andreas Paeslack (* 11. März 1966 in Weimar) ist ein deutscher Künstler, Autor und Herausgeber.

BiographieBearbeiten

Paeslack studierte Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 1997 legte er sein Diplom mit summa cum laude ab und nahm ein Graduiertenstudium bei Eberhard Bosslet auf. 1999 erfolgte die Ernennung zum Meisterschüler. Aufmerksamkeit erregte Paeslack durch die gesellschaftspolitischen und kunstkritischen Aspekte seiner Arbeiten und Projekte.

Andreas Paeslack lebt und arbeitet zusammen mit Ines Knackstedt in Berlin.

Präsentationen und Projekte (Auswahl)Bearbeiten

 
Stadtraum- und Ausstellungsprojekt ästhETHIK
 
Bildfolge Deutschlandflagge (physikalisch)
  • 1997: Viertes Schuljahr – Ortsbezogene Arbeiten ortsfremder Künstler, (Stadtraumprojekt) KlausHaus e. V., Kunstsammlungen Gera, Otto-Dix- Haus, Museum für angewandte Kunst, Gera
  • 1997: Öffentlich (Revitalisierung der Altstadt Köpenick – Bürgerbefragung und Plakatierung im Stadtraum) Berlin Köpenick, City-Management BSM mbH, Schirmherrschaft Dr. V. Hassemer – Partner für Berlin
  • 1998: Aha.Aqua, Altes Stadtbad Gera, (Stadtraumprojekt) KlausHaus, Gera
  • 1998: Blaue Ecken (Die Kunstmesse Dresden als Bildraum) Messegesellschaft Dresden
  • 1998: Sempergalerie / Photoconcept Frankfurter Buchmesse, Kurator: Klaus Honnef, Courtesy Arteficium
  • 2000: Barockhaus, Barockhaus-Kunst braucht einen Adressaten (Gemeindeprojekt) Moritzburg/Sachsen
  • 2000: Kunstkartenhaus (Multiple), Art_Frankfurt, Artikel Editionen
  • 2001: Simultane Perspektiven – Dresden sehen, (Eine Inszenierung auf dem Ernemannturm / Stadtraumprojekt in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung der Stadt Dresden), Technische Sammlungen Dresden
  • 2001: Lichtes Maß Null (Multiple), Art_Frankfurt, Artikel Editionen
  • 2002: atz der Zukunft (Stadtraumprojekt in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung der Stadt Jena), Theaterplatz Jena
  • 2002: Was in den Sternen steht, (Kunst am Bau-Wandbild für die Fachschule der Polizei), Rothenburg/Oberlausitz
  • 2002: Wahre Kunst ist die Ware Kunst, (Projektpräsentation) Art_Frankfurt, art@mangold, Berlin
  • 2003: Paeslack (Multiple / Partizipatorische Malerei), Art_Frankfurt, Artikel Editionen
  • 2004: Sie haben neue Post – Ein Brief an den Kulturbürgermeister, Kulturrathaus Dresden
  • 2005: Das Vermögen der Kunst (Reise- und Ausstellungsseminar), Goethe-Institut Tel Aviv, Kunst-Haus Dresden
  • 2005: Worte für Millionen (Plakatierung im öffentlichen Stadtraum), Manuela Mangold / Kooperative Kunstpraxis
  • 2005: Im Namen der Kunst, Art_Frankfurt, Artikel Editionen
  • 2006: Kunst als Beute, Beute als Kunst, Intervention zur verschollenen Kunstsammlung Krebs, Herrenhaus Gut Holzdorf
  • 2007: Das Schweigen des Sichtbaren, (Öffentliches Filmprojekt zum Uranbergbau in Thüringen) Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Freistaat Thüringen
  • 2007: ästhETHIK (Stadtraum- und Ausstellungsprojekt zum Thema Armut), VBK Thüringen, Kulturhof Krönbacken, Kulturdirektion Erfurt
  • 2008: Rechnung (Multiple), Artikel Editionen, Berlin
  • 2011: Farbe im Fluss, WESERBURG, Museum für moderne Kunst, Bremen
  • 2012: Ein Stück vom Horizont, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • 2014: Manipulation – Gesellschaftliche Konditionierung und Sozialisierung / SchwarzWeiß oder Über die Selbstbestimmung in einer institutionell verwalteten Welt, Kunstinitiative „Im Friese“ e. V.

PublikationenBearbeiten

  • mit Yael Katz Ben Shalom, Jens Herrman und Wolfram Höhne (Hrsg.): Das Vermögen der Kunst. Böhlau Verlag, Köln/ Weimar/ Wien 2008, ISBN 978-3-412-12606-3.
  • Dresdens Junge Dinger - Index Klasse, Bosslet 1997–2007. »Bosslet fragt Paeslack – Paeslack fragt Bosslet«, Interview. Extra Verlag, 2008, ISBN 978-3-938370-30-8.
  • Inge Grimm: Bildwechsel : aktuelle Malerei aus Sachsen und Thüringen. Weidle, Bonn 2000, ISBN 3-931135-49-7.
  • mit Wolfram Höhne u. a.: Katzengold. Kunstsammlungen Weimar, 2002, ISBN 3-929323-28-1.
  • mit Jens Herrmann u. a.: Barockhaus. VDG Verlag, 2000, ISBN 3-89739-183-X.
  • Wer macht die Kunst? In: Jan Holtmann: Den Letzten beißen die Hunde – Visionen künstlerischer Praxis. Herausgeber: noroomgallery 2008, ISBN 978-3-00-023530-6.
  • mit Wolfram Höhne, Katja Weber, Ines Knackstedt, Jens Herrmann und Wolfgang Bock: Thesen zu Kunst und Öffentlichkeit. In: Gerhard Schweppenhäuser, Gerd Zimmermann (Hrsg.): Kritische Ästhetik und humane Gestaltung : Festschrift für Olaf Weber zum 60. Geburtstag. (= Philosophische Diskurse, 6). Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, 2005, ISBN 3-86068-271-7, S. 94.
  • Hermann Büchner, Tina Sauerländer (Hrsg.): Sammlung Haupt - Dreißig Silberlinge – Kunst und Geld. Edition Braus, Berlin 2013, ISBN 978-3-86228-086-5.
  • Siegfried Gronert, Thomas von Taschitzki (Hrsg.): Vom Labor zum Projekt. Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, 2011, ISBN 978-3-86068-459-7.
  • Peter Weibel (Hrsg.): Kunst ohne Unikat. König, Köln 1999, ISBN 3-88375-354-8.
  • Peter Friese (Hrsg.): Farbe im Fluss. Kerber Verlag, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-86678-595-3, S. 132f.
  • Andreas Paeslack: Ein Stück vom Horizont. In: Eberhard Bosslet (Hrsg.): Contemporary Art Depot. Sandstein Verlag, 2013, ISBN 978-3-95498-056-7, S. 26ff.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Andreas Paeslack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten