Hauptmenü öffnen

Andreas Hepp

deutscher Kommunikations- und Medienwissenschaftler

Andreas Hepp (* 1970) ist Professor im Forschungsbereich Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Bremen.

BiografieBearbeiten

Andreas Hepp ist Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienkultur und Kommunikationstheorie am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) sowie am Institut für historische Publizistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft (IPKM) der Universität Bremen.

Von 1995 bis 1997 war Hepp an der Universität Trier als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem Projekt Über Fernsehen sprechen tätig, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde. 1999 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe am Interfakultativen Institut für Angewandte Kulturwissenschaft (IAK) und von 1999 bis 2003 zuerst wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Assistent am Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft (IfMK) der TU Ilmenau. Als Gast hat Hepp u. a. am Goldsmiths College der University of London, an der Nottingham Trent University und der University of Sunderland gelehrt und geforscht. 2003/04 vertrat er eine Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Mediensoziologie und Medienpsychologie am Institut für Kommunikationswissenschaft der Wilhelms-Universität Münster.

2004/05 war Hepp Juniorprofessor für Kulturelle Bedeutung digitaler Medien und von 2005 bis 2010 Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Bremen. Seit 2011 ist er Sprecher des ZeMKI.[1] Andreas Hepp ist Mit-Initiator und Projektleiter in dem von der DFG geförderten Schwerpunktprogramm 1505 "Mediatisierte Welten" und war Teilprojektleiter in dem ebenfalls von der DFG geförderten Sfb 597 "Staatlichkeit im Wandel".[2] Er ist darüber hinaus an dem Forschungsverbund "Kommunikative Figurationen" beteiligt.[3]

Ausgewählte PublikationenBearbeiten

  • 2016: The Mediated Construction of Reality. Cambridge: Polity (gemeinsam mit Nick Couldry)
  • 2015: Medyatikleşen Kültürler. Istanbul: dipnot (übersetzt von Çiğdem Bozdağ und Elif Posos Devrani)
  • 2015: Transcultural Communication. Malden: Wiley
  • 2014: Mediatized Worlds. Culture and Society in a Media Age. London u. a.: Palgrave Macmillan (als Herausgeber, gemeinsam mit Friedrich Krotz)
  • 2013: Conceptualising mediatization: Contexts, traditions, arguments. In: Communication Theory, 23 (3), 191–202 (gemeinsam mit Nick Couldry)
  • 2013: Cultures of Mediatization. Cambridge u. a.: Polity
  • 2012: Mediatisierte Welten. Forschungsfelder und Beschreibungsansätze. Wiesbaden: VS (als Herausgeber, gemeinsam mit Friedrich Krotz)
  • 2012: Mediatisierte Welten. Forschungsfelder und Beschreibungsansätze. Wiesbaden: VS (als Herausgeber, gemeinsam mit Friedrich Krotz)
  • 2011: Mediale Migranten. Mediatisierung und die kommunikative Vernetzung der Diaspora. Wiesbaden: VS (gemeinsam mit Cigdem Bozdag und Laura Suna)
  • 2011: Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten. Wiesbaden: VS (zweite Auflage 2013)
  • 2004: Netzwerke der Medien. Medienkulturen und Globalisierung. Wiesbaden: VS

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ZeMKI-Forschungsbericht
  2. Personenprofil auf der ZeMKI-Website.
  3. Website des Forschungsverbundes "Kommunikative Figurationen"