Hauptmenü öffnen
Andre Dirrell Boxer
Daten
Geburtsname Andre Dirrell
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 7. September 1983
Geburtsort Flint
Stil Linksauslage
Größe 1,88 m
Kampfstatistik
Kämpfe 26
Siege 24
K.-o.-Siege 16
Niederlagen 2

Andre Dirrell (* 7. September 1983 in Flint, Michigan) ist ein US-amerikanischer Boxer.

AmateurBearbeiten

Dirrell gehörte zu den erfolgreichsten Amateurboxern der USA. Bereits 2001 gewann er die US-amerikanischen Meisterschaften (U-19) im Leichtgewicht, die US-amerikanischen Meisterschaften im Federgewicht, die US-Challenge im Federgewicht und die National Police Athletic League im Halbweltergewicht. 2002 unterlag er Lamont Peterson im Viertelfinale der US-amerikanischen Meisterschaften und gewann eine Bronzemedaille bei den National Golden Gloves im Halbweltergewicht.

2003 wurde er US-amerikanischer Meister im Mittelgewicht und siegte erneut bei der US-Challenge. Nachdem er das amerikanische Olympiaqualifikationsturnier in Tijuana gewonnen hatte, wurde er als Vertreter der USA für die Olympischen Spiele 2004 in Athen nominiert. Nach zwei klaren Siegen in der Vorrunde gelang ihm ein knapper 12:11-Punktsieg im Viertelfinale gegen den Kubaner Yordanis Despaigne, dem er noch in der ersten Runde der Panamerikanischen Spiele 2003 unterlegen war. Im Halbfinale traf er auf Gennadi Golowkin und verlor gegen den Kasachen nach Punkten (23:18), womit er sich die Bronzemedaille sicherte. Dirrells Bilanz war 214-22.

ProfikarriereBearbeiten

Nach den Spielen wechselte der Rechtsausleger/Switchhitter ins Profilager und gab am 27. Januar 2005 in Glen Burnie sein Debüt im Supermittelgewicht. In einem seiner ersten Kämpfe war er am Boden, gilt genau wie sein Bruder als etwas schlampig bzw. leichtsinnig. Sein jüngerer Bruder Anthony Dirrell, ein sehr viel besserer Puncher, ist ebenfalls Profiboxer.

Andre Dirrell war ein Teilnehmer des Super Six World Boxing Classic Turniers. Am 17. Oktober 2009 kämpfte Andre Dirrell gegen den ungeschlagenen Carl Froch aus England, der Weltmeister nach Version der WBC war. Direll verlor knapp nach Punkten (113-114 115-112 115-112). Sein nächster Gegner in dem Turnier war am 28. März 2010 der in 31 Kämpfen ungeschlagene Arthur Abraham. Abraham musste in der vierten Runde des Kampfes erstmals in seiner Profikarriere zu Boden. In der elften Runde schlug Abraham – nach Punkten deutlich zurückliegend – den auf dem Ringboden knienden Dirrell, der zuvor ausgerutscht war. Dirrell zeigte Schlagwirkung und wurde vom Ringarzt untersucht. Der Ringrichter entschied nach einer Kampfpause auf Disqualifikation von Abraham aufgrund eines absichtlichen Fouls.

2011 gewann Dirrel einen Kampf gegen Darryl Cunningham durch KO in der zweiten Runde.

Liste der ProfikämpfeBearbeiten

26 Siege (16 K.o.-Siege), 2 Niederlage (0 K.o.-Niederlagen), 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Dirrell
2005 27. Januar Vereinigte Staaten  Michael's Eighth Avenue, Glen Burnie (Maryland), USA Vereinigte Staaten  Carlos Jones Sieg / TKO 4. Runde
11. Februar Vereinigte Staaten  Phillips Arena, Atlanta, USA Vereinigte Staaten  Walter Coles Sieg / KO 1. Runde
10. März Vereinigte Staaten  Michael's Eighth Avenue, Glen Burnie (Maryland), USA Vereinigte Staaten  Jacob Rodriguez Sieg / KO 2. Runde
15. April Vereinigte Staaten  Northern Quest Casino, Washington, USA Vereinigte Staaten  Carl Cockerham Punktsieg (einstimmig) / 6 Runden
18. August Vereinigte Staaten  HP Pavilion at San Jose, San José (Kalifornien), USA Mexiko  Juan Camacho Sieg / KO 2. Runde
2006 21. April Vereinigte Staaten  Omar Shrine Temple, Mount Pleasant (South Carolina), USA Vereinigte Staaten  Mike Eatmon Punktsieg (einstimmig) / 6 Runden
25. Mai Vereinigte Staaten  Pechenga Resort & Casino, Temecula (Kalifornien), USA Vereinigte Staaten  Alfonso Rocha Punktsieg (einstimmig) / 6 Runden
23. Juni Vereinigte Staaten  Oakland Arena, Oakland (Kalifornien), USA Vereinigte Staaten  Don Hall Sieg / TKO 3. Runde
17. November Vereinigte Staaten  Soboba Casino, San Jacinto (Kalifornien), USA Vereinigte Staaten  James Sundin Sieg / TKO 2. Runde
22. Dezember Vereinigte Staaten  Perani Arena and Event Center, Flint (Michigan), USA Vereinigte Staaten  Cullen Rogers Sieg / TKO 3. Runde
2007 16. Februar Vereinigte Staaten  Playboy Mansion, Beverly Hills, USA Vereinigte Staaten  Kenny Kost Punktsieg (einstimmig) / 8 Runden
16. Juni Vereinigte Staaten  Mohegan Sun Casino, Connecticut, USA Vereinigte Staaten  Curtis Stevens (Boxer) Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
6. Dezember Vereinigte Staaten  Tachi Palace Hotel & Casino, Lemoore, USA Vereinigte Staaten  William Johnson Sieg / KO 1. Runde
2008 1. Februar Vereinigte Staaten  Grand Casino, Hinckley (Minnesota), USA Vereinigte Staaten  Shannon Miller Sieg / TKO 3. Runde
2. Mai Vereinigte Staaten  Chumash Casino, Santa Ynez, USA Vereinigte Staaten  Anthony Hanshaw Sieg / TKO 5. Runde
2. August Vereinigte Staaten  Emerald Queen Casino, Tacoma (Washington), USA Vereinigte Staaten  Mike Paschall Sieg / TKO 4. Runde
1. November Vereinigte Staaten  Home Depot Center, Carson (Kalifornien), USA Australien  Victor Oganov
WBO-NABO-Interim-Meisterschaft
Sieg / TKO 6. Runde
2009 28. März Vereinigte Staaten  Buffalo Run Casino, Miami, USA Vereinigte Staaten  Derrick Findley Sieg / Aufgabe 6. Runde
17. Oktober Vereinigtes Konigreich  Trent FM Arena, Nottingham, Großbritannien Vereinigtes Konigreich  Carl Froch
WBC-Weltmeisterschaft
Punktniederlage (mehrstimmig) / 12 Runden
2010 27. März Vereinigte Staaten  Joe Louis Arena, Detroit (Michigan), USA Deutschland  Arthur Abraham Sieg / Disqualifikation 11. Runde
2011 30. Dezember Vereinigte Staaten  Morongo Resort Casino & Spa, Cabazon (Kalifornien), USA Vereinigte Staaten  Darryl Cunningham Sieg / TKO 2. Runde
2013 2. Februar Vereinigte Staaten  Convention Center, McAllen, USA Ghana  Michael Gbenga Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
2014 1. August Vereinigte Staaten  Little Creek Casino Resort, Shelton (Washington), USA Vereinigte Staaten  Vladine Biosse Sieg / TKO 5. Runde
8. Oktober Vereinigte Staaten  Beau Rivage Resort & Casino, Biloxi (Mississippi), USA Vereinigte Staaten  Nick Brinson Sieg / TKO 4. Runde
19. Dezember Kanada  Pepsi Coliseum, Québec, Kanada Vereinigte Staaten  Derek Edwards Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2015 23. Mai Vereinigte Staaten  Agganis Arena, Boston, USA Vereinigtes Konigreich  James DeGale
vakante IBF-Weltmeisterschaft
Punktniederlage (einstimmig) / 12 Runden
(Quelle: BoxRec-Datenbank)

WeblinksBearbeiten