Hauptmenü öffnen

Andrée Jeglertz

schwedischer Fußballspieler und -trainer

Andrée Jeglertz (* 14. Februar 1972 in Malmö) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler, der mittlerweile als Trainer tätig ist. Mit Umeå IK gewann er den UEFA Women’s Cup sowie in der Damallsvenskan mehrfach den Kronprinsessan-Victorias-Pokal als schwedischer Landesmeister.

Andrée Jeglertz
Personalia
Geburtstag 14. Februar 1972
Geburtsort MalmöSchweden
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Husie IF
Malmö FF
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
Malmö FF 25 0(3)
1993–1996 Umeå FC 83 0(1)
1997–1999 IFK Hässleholm 67 (11)
2000–2001 Gimonäs CK
2002 Umeå FC
2003–2004 Gimonäs CK
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003–2004 Gimonäs CK
2004–2008 Umeå IK
2009 Djurgårdens IF
2010– Finnland (Frauen)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

SpielerkarriereBearbeiten

Jeglertz begann mit dem Fußballspielen bei Husie IF, ehe er 1985 in die Jugend von Malmö FF wechselte. Beim Klub aus Schonen kam er zu 25 Einsätzen in der Allsvenskan. 1993 wechselte er weiter zu Umeå FC in die zweitklassige Division 1. 1994 erreichte er mit der Mannschaft den zweiten Rang hinter Djurgårdens IF, scheiterte jedoch in den Aufstiegsspielen an Västra Frölunda IF. Im folgenden Jahr gelang als Meister vor Gefle IF der Aufstieg.

1997 wechselte Jeglertz zum zweitklassigen IFK Hässleholm. Mit dem Klub verpasste er 1998 den Klassenerhalt in der Südstaffel der Liga. Nach einem Jahr in der Drittklassigkeit zog er zu Gimonäs CK in die vierte Liga weiter. 2002 kehrte er für eine Spielzeit zu Umeå FC zurück, der in die Drittklassigkeit abgestiegen war.

TrainerkarriereBearbeiten

2003 trat Jeglertz als Spielertrainer bei Gimonäs CK seine erste Trainerstation an. Im folgenden Jahr führte er den Klub zan die Spitze der Division 3 Mellersta Norrland, so dass ihm im Saisonverlauf ein Angebot des Frauen-Erstligisten Umeå IK vorgelegt wurde. Diese führte er in der Spielzeit 2004 zur Vizemeisterschaft hinter Djurgården/Älvsjö und zum Sieg im UEFA Women’s Cup 2003/04 durch zwei Endspielerfolge über den 1. FFC Frankfurt. In den folgenden Spielzeiten dominierte er mit seiner Mannschaft die Liga und gewann zwischen 2005 und 2008 vier Meisterschaften in Folge. Zudem gewann er mit ihr 2007 den schwedischen Pokal und 2007 und 2008 den schwedischen Supercup. 2007 und 2008 erreichte er mit Umeå IK erneut die Endspiele des UEFA Women’s Cup, die gegen den Arsenal LFC bzw. den 1. FFC Frankfurt verloren gingen.

Nachdem sich Djurgårdens IF im November 2008 von Trainer Sigurður Jónsson aufgrund eines enttäuschenden zwölften Ranges in der Spielzeit 2008 getrennt hatte, vermeldete die Presse im Dezember die Verpflichtung eines aus Jeglertz und Zoran Lukić bestehenden Trainerduos.[1] Dabei soll sich Jeglertz für die Abwehrarbeit und das Spielsystem verantwortlich zeichnen, während Lukićs Aufgabenbereich das Angriffsspiel und die Spieltechnik umfasst.[2] Im Juni ersetzte Steve Galloway Lukić als Trainerkollegen.[3] Nachdem die Mannschaft im Saisonverlauf in den Abstiegskampf verwickelt war, rettete sie sich erst in den Relegationsspielen gegen Assyriska Föreningen nach Verlängerung vor dem Abstieg in die Superettan. Nach Saisonende versuchte die Vereinsführung eine geteilte Verantwortung zwischen Jeglertz und Lennart Wass zu installieren, dies lehnte er jedoch ab und trat von seinem Amt zurück.[4]

Ende Dezember 2009 kehrte Jeglertz zum Frauenfußball zurück und übernahm die finnische Nationalmannschaft.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fotbollsexpressen.se:„Djurgården vill köpa loss Umeås damtränare“ (Memento vom 16. Dezember 2008 im Internet Archive) (abgerufen am 20. April 2009)
  2. svt.se: „Jeglertz och Lukic tränar Djugården“@1@2Vorlage:Toter Link/svt.se (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 20. April 2009)
  3. eurosport.se: „Galloway till Djurgården“ (abgerufen am 15. Juni)
  4. svenskafans.com: „Andrée Jeglertz lämnar Djurgården“ (abgerufen am 12. November 2010)
  5. hbl.fi: „Svensk mästartränare tar över damerna“ (abgerufen am 12. November 2010)