Hauptmenü öffnen

André Hennicke

deutscher Schauspieler, Filmregisseur und Filmproduzent sowie Drehbuch- und Romanautor

LebenBearbeiten

Hennicke wuchs in Johanngeorgenstadt im Erzgebirge auf und studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg.

Er spielte im Fernsehen in den Serien Polizeiruf 110, Tatort, Stockinger, Bella Block, Ein Fall für zwei, Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, Edel & Starck, Wolffs Revier, KDD – Kriminaldauerdienst, Lasko – Die Faust Gottes, GSG 9 – Ihr Einsatz ist ihr Leben und Wilsberg mit. Seit seiner Rolle in Werner Herzogs Unbesiegbar (2001) war er auch in internationalen Produktionen zu sehen. 2005 spielte er den Volksgerichtshofpräsidenten Roland Freisler in Sophie Scholl – Die letzten Tage.

Hennicke verfasste mehrere Drehbücher, darunter Der Besucher mit Regisseur Dror Zahavi (1992). 1997 produzierte er den Film Knockin’ on Heaven’s Door mit Til Schweiger in der Hauptrolle. 2010 erschien sein Roman Der Zugriff.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Theater (Auswahl)Bearbeiten

WerkBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die mehrfach anzutreffende Angabe Johanngeorgenstadt als Geburtsort ist nicht exakt. Er wuchs in dieser Stadt auf, die Geburtsklinik befand sich allerdings in der benachbarten Gemeinde Steinheidel-Erlabrunn, vgl. auch Angaben seiner Agentur.
  2. hessenschau.de: Bad Hersfelder Festspiele festlich eröffnet "Hexenjagd" zum Auftakt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hessenschau.de. 25. Juni 2016, archiviert vom Original am 25. Juni 2016; abgerufen am 25. Juni 2016.
  3. Genrenale5. 2017, archiviert vom Original am 16. März 2017; abgerufen am 16. März 2017.