Hauptmenü öffnen

Amt Südangeln

Amt in Schleswig-Holstein
Wappen Deutschlandkarte
Das Amt Südangeln führt kein Wappen
Amt Südangeln
Deutschlandkarte, Position des Amtes Südangeln hervorgehoben

Koordinaten: 54° 36′ N, 9° 34′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Fläche: 189,5 km2
Einwohner: 13.338 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: SL
Amtsschlüssel: 01 0 59 5987
Amtsgliederung: 15 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Toft 7
24860 Böklund
Website: www.amt-suedangeln.de
Amtsvorsteher: Jürgen Steffensen (CDU)
Lage des Amtes Südangeln im Kreis Schleswig-Flensburg
AhnebyAlt BennebekArnisAusackerBergenhusenBöelBöklungBollingstedtBorenBorgwedelBörmBöxlundBrodersby-GoltoftBusdorfDannewerkDollerupDörpstedtEggebekEllingstedtErfdeEsgrusFahrdorfFreienwillGeltingGeltorfGlücksburg (Ostsee)GrödersbyGroß RheideGroßenwieheGroßsoltGrundhofHandewittHarrisleeHasselbergHavetoftHollingstedtHoltHörupHürupHusbyHüsbyIdstedtJagelJannebyJardelundJerrishoeJörlJübekKappelnKlappholzKlein BennebekKlein RheideKronsgaardKroppLangballigLangstedtLindewittLoitLottorfLürschauMaasbüllMaasholmMedelbyMeggerdorfMeynMittelangelnMohrkirchMunkbrarupNeuberendNiebyNiesgrauNorderbrarupNordhackstedtNottfeldNübelOersbergOeverseeOsterbyPommerbyRabelRabenholzRabenkirchen-FaulückRingsbergRüggeSaustrupSchaalbySchafflundScheggerottSchleswigSchnarup-ThumbySchubySelkSieverstedtSilberstedtSollerupSörupStangheckStapelSteinbergSteinbergkircheSteinfeldSterupStolkStoltebüllStruxdorfSüderbrarupSüderfahrenstedtSüderhackstedtTaarstedtTarpTastrupTetenhusenTielenTolkTreiaTwedtUelsbyUlsnisWagersrottWallsbüllWanderupWeesWeesbyWesterholzWohldeFlensburgKarte
Über dieses Bild

Das Amt Südangeln ist ein Amt im Südosten der Landschaft Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg. Amtssitz ist die Gemeinde Böklund.

Amtsangehörige GemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Das Amt wurde zum 1. Januar 2007 aus den Gemeinden der bisherigen Ämtern Böklund und Tolk und den Gemeinden Idstedt und Neuberend aus dem ehemaligen Amt Schuby gebildet.

Am 1. März 2018 wurde Goltoft nach Brodersby eingemeindet, das daraufhin umbenannt wurde.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).