Hauptmenü öffnen

Amt Röbel-Müritz

Amt in Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Das Amt Röbel-Müritz führt kein Wappen
Amt Röbel-Müritz
Deutschlandkarte, Position des Amtes Röbel-Müritz hervorgehoben

Koordinaten: 53° 21′ N, 12° 33′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Mecklenburgische Seenplatte
Fläche: 570,69 km2
Einwohner: 14.390 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: MSE, AT, DM, MC, MST, MÜR, NZ, RM, WRN
Amtsschlüssel: 13 0 71 5159
Amtsgliederung: 19 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Marktplatz 1
17207 Röbel/Müritz
Website: www.amt-roebel-mueritz.de
Amtsvorsteher: Manfred Pitann
Lage des Amtes Röbel-Müritz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
BrandenburgLandkreis RostockLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Ludwigslust-ParchimBeggerowBorrentinHohenbollentinHohenmockerKentzlinKletzinLindenberg (Vorpommern)MeesigerNossendorfSarowSchönfeld (bei Demmin)SiedenbrünzowSommersdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)UtzedelVerchenWarrenzinDatzetalFriedlandGalenbeckBasedow (Mecklenburg)Basedow (Mecklenburg)FaulenrostGielowKummerow (am See)MalchinNeukalenAlt SchwerinFünfseenGöhren-LebbinMalchow (Mecklenburg)Nossentiner HüttePenkowSilz (Mecklenburg)WalowZislowMirowPriepertPeenehagenWesenberg (Mecklenburg)Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)Blankensee (Mecklenburg)BlumenholzCarpinGodendorfGrünow (Mecklenburg)HohenzieritzKlein VielenKratzeburgMöllenbeck (bei Neustrelitz)Schloen-DratowSchloen-DratowUserinWokuhl-DabelowBeseritzBlankenhofBrunn (Mecklenburg)NeddeminNeuenkirchen (bei Neubrandenburg)NeverinSponholzStavenTrollenhagenWoggersinWulkenzinZirzowAnkershagenKucksseePenzlinMöllenhagenAltenhof (Mecklenburg)BollewickBuchholz (bei Röbel)BütowEldetalFinckenGotthunGroß KelleKieveLärzLeizenMelzPribornRechlinRöbel/MüritzSchwarz (Mecklenburg)SietowStuerSüdmüritzGrabowhöfeGroß PlastenHohen WangelinJabelKargowKlinkKlocksinMoltzowMoltzowTorgelow am SeeVollrathsruheBurg StargardBurg StargardCölpinGroß NemerowHolldorfLindetalPragsdorfBredenfeldeBriggowGrammentinGülzow (bei Stavenhagen)IvenackJürgenstorfKittendorfKnorrendorfMölln (Mecklenburg)RitzerowRosenowStavenhagenZetteminAltenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)AltentreptowBartow (Vorpommern)BreesenBreestBurowGnevkowGolchenGrapzowGrischowGroß TeetzlebenGültzKriesowPripslebenRöckwitzSiedenbollentinTützpatzWerder (bei Altentreptow)Wildberg (Vorpommern)WoldeGroß MiltzowKublankNeetzkaSchönbeckSchönhausen (Mecklenburg)VoigtsdorfVoigtsdorfWoldegkDargunDemminFeldberger SeenlandschaftNeubrandenburgNeustrelitzWaren (Müritz)Karte
Über dieses Bild

Das Amt Röbel-Müritz erstreckt sich im Südwesten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Mit 570 km² ist das Amt das flächengrößte in Mecklenburg-Vorpommern. Es grenzt im Westen an den Landkreis Ludwigslust-Parchim und im Süden an den brandenburgischen Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Im Amt Röbel-Müritz sind 18 Gemeinden und die Stadt Röbel/Müritz (Amtssitz) zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Das Amt wurde am 1. Januar 2005 aus den ehemaligen Ämtern Rechlin und Röbel-Land gebildet. Am 7. Juni 2009 wurde Kambs nach Bollewick eingemeindet, am 1. Januar 2010 Jaebetz nach Fincken. Zum 26. Mai 2019 fusionierten Ludorf und Vipperow zu Südmüritz sowie Grabow-Below, Massow, Wredenhagen und Zepkow zu Eldetal.

Landwirtschaft und Tourismus prägen das seenreiche Gebiet des Amtes, das im Osten einen Anteil am Müritz-Nationalpark hat. Der südliche Bereich der Müritz, des größten Sees in Norddeutschland, gehört ebenso zum Amtsbereich wie die Quellen der Flüsse Elde und Dosse. Das hügelige Land um Röbel erreicht maximal 120 m ü. NHN (nahe Leizen), während der Spiegel des Woterfitzsees (Gemarkung Rechlin) bei 59 m ü. NHN liegt.

Durch das Amtsgebiet führen die Bundesstraßen 192 von Malchow nach Waren (Müritz) und 198 von Plau am See nach Neustrelitz sowie die Bundesautobahn 19 von Berlin nach Rostock mit der Anschlussstelle Röbel (Müritz). Durch das Gebiet des Amtes Röbel-Müritz führten die Bahnstrecken Wittenberge–Strasburg und Ganzlin–Röbel, diese wurden aber bis auf den Abschnitt Ganzlin–Stuer der letztgenannten Bahnstrecke im Amtsgebiet abgebaut.

Die Gemeinden mit ihren OrtsteilenBearbeiten

PolitikBearbeiten

Wappen, Flagge, DienstsiegelBearbeiten

Das Amt verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder einem Wappen bzw. noch einer Flagge. Die Bundkörperschaft führt lediglich als Dienstsiegel das kleine Landessiegel. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone als Wappenbild Mecklenburgs und einer Umschrift „AMT RÖBEL-MÜRITZ“.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2018 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung des Amtes Röbel-Müritz - § 1 Dienstsiegel