Hauptmenü öffnen

Amt Mitteldithmarschen

Amt in Schleswig-Holstein
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Mitteldithmarschen
Amt Mitteldithmarschen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Mitteldithmarschen hervorgehoben
Koordinaten: 54° 5′ N, 9° 4′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: DithmarschenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Fläche: 339,66 km2
Einwohner: 23.204 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: HEI, MED
Amtsschlüssel: 01 0 51 5175
Amtsgliederung: 24 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Hindenburgstraße 18
25704 Meldorf
Website: www.mitteldithmarschen.de
Amtsvorsteher: Christian Pögel
Lage des Amtes Mitteldithmarschen im Dithmarschen
Karte
Eingang des Amtsgebäudes in Meldorf

Das Amt Mitteldithmarschen ist ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Stadt Meldorf, ein Teil der Verwaltung befindet sich in Albersdorf.

Inhaltsverzeichnis

Amtsangehörige GemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Das Amt Mitteldithmarschen wurde zum 25. Mai 2008 aus der amtsfreien Stadt Meldorf und den Gemeinden der Ämter Kirchspielslandgemeinde Albersdorf und Kirchspielslandgemeinde Meldorf-Land gebildet.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Grün ein leicht gesenkter, mit fünf roten Sternen belegter silberner Wellenbalken. Oben ein schreitendes silbernes Pferd, unten eine silberne Krümme eines Bischofsstabes.“[2]

Die Figuren des Wappens sind Zitate aus den Wappen der drei Verwaltungseinheiten aus denen das Amt gebildet wurde. Das Pferd stammt aus dem Wappen des Amtes Kirchspielslandgemeinde Meldorf-Land, die Sterne entstammen dem Meldorfer Wappen und der Bischofsstab dem Wappen des Amtes Kirchspielslandgemeinde Albersdorf.

FlaggeBearbeiten

Blasonierung: „Auf dem grünen Flaggentuch die Figuren des Amtswappens in flaggengerechter Tinktur.“[2]

SonstigesBearbeiten

Besonderheiten des Amtes sind der unter Naturschutz stehende Speicherkoog mit reichhaltigen Wassersportmöglichkeiten und dem Meldorfer Hafen, sowie der Steinzeitpark-Albersdorf im Osten des Amtes mit dem Archäologisch-Ökologischen Zentrum Albersdorf und dem Naturerlebnisraum Gieselautal. Der historische Ortskern von Meldorf beherbergt mit der St.-Johannis-Kirche (‚Meldorfer Dom‘) die größte Kirche an der Nordseeküste zwischen Hamburg und Ripen, der ältesten Stadt Dänemarks.

Das Amt grenzt im Westen an die Nordsee und im Osten an Eider, Gieselau- und Nord-Ostsee-Kanal.

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten