Amt Dahme/Mark

Amt im Landkreis Teltow-Fläming, Brandenburg, Deutschland

Das Amt Dahme/Mark, 1992 auch nur Amt Dahme,[2] ist ein 1992 gebildetes Amt im Landkreis Teltow-Fläming des Landes Brandenburg, in dem sich 15 Gemeinden in den damaligen Kreisen Luckau, Luckenwalde und Herzberg zu einem Verwaltungsverbund zusammengeschlossen hatten. Eine weitere Gemeinde wurde durch Verfügung des brandenburgischen Innenministers dem Amt zugeordnet. Nach Eingliederungen und Gemeindezusammenschlüssen verwaltete das Amt Dahme/Mark dann drei Gemeinden. Am 1. Januar 2018 wurde die Eingliederung der bis dato amtsfreien Gemeinde Niederer Fläming in das Amt umgesetzt.[3] Amtssitz ist die Stadt Dahme/Mark.

Wappen Deutschlandkarte
?
Amt Dahme/Mark
Deutschlandkarte, Position des Amtes Dahme/Mark hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 51° 52′ N, 13° 26′ OKoordinaten: 51° 52′ N, 13° 26′ O
Bestandszeitraum: 1992–
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Teltow-Fläming
Fläche: 437,95 km2
Einwohner: 8954 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: TF
Amtsschlüssel: 12 0 72 5204
Amtsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Hauptstr. 48/49
15936 Dahme/Mark
Website: www.dahme.de
Amtsdirektor: David Kaluza (parteilos)
Lage des Amtes Dahme/Mark im Landkreis Teltow-Fläming
KarteAm MellenseeBaruth/MarkBlankenfelde-MahlowDahmeDahmetalGroßbeerenIhlow (Fläming)JüterbogLuckenwaldeLudwigsfeldeNiederer FlämingNiedergörsdorfNuthe-UrstromtalRangsdorfTrebbinZossenBrandenburg
Karte

Geographische Lage

Bearbeiten

Das Amt Dahme/Mark liegt im Südosten des brandenburgischen Landkreises Teltow-Fläming. In seiner bisherigen Ausdehnung grenzt es im Norden an die Stadt Baruth/Mark und das Amt Unterspreewald, im Osten an die Stadt Luckau und die amtsfreie Gemeinde Heideblick, im Süden an das Amt Schlieben und die amtsfreie Stadt Schönewalde und im Süden an die sachsen-anhaltischen Stadt Jessen (Elster), der amtsfreien Gemeinde Niedergörsdorf und der Stadt Jüterbog im Westen sowie der amtsfreien Gemeinde Nuthe-Urstromtal im Norden.

Gemeinden und Ortsteile

Bearbeiten

Das Amt Dahme/Mark gliedert sich derzeit in:[4]

Geschichte

Bearbeiten

Am 22. Mai 1992 erteilte der Minister des Innern des Landes Brandenburg seine Zustimmung zur Bildung des Amtes Dahme.[5] Als Zeitpunkt für das Zustandekommen des Amtes wurde der 25. Mai 1992 festgelegt. Zum Amtssitz wurde die Stadt Dahme/Mark bestimmt. Folgende Gemeinden aus den Kreisen Luckau, Luckenwalde und Herzberg waren zum Zeitpunkt der Bildung darin zusammengeschlossen:

  1. Bollensdorf
  2. Buckow
  3. Gebersdorf
  4. Görsdorf
  5. Kemlitz
  6. Liepe
  7. Mehlsdorf
  8. Niebendorf-Heinsdorf
  9. Niendorf
  10. Prensdorf
  11. Rietdorf
  12. Rosenthal
  13. Schöna-Kolpien
  14. Wahlsdorf
  15. Wildau-Wentdorf

Die Stadt Dahme/Mark war zum Zeitpunkt der Amtsbildung noch nicht in das Amt einbezogen (oder wurde in der obigen Aufzählung vergessen?).

Am 30. November 1992 wurde dem Amt Dahme (Mark) die Gemeinde Illmersdorf (Kreis Jüterbog) zugeordnet.[6] Zum 1. Januar 1995 schlossen sich die Gemeinden Liepe und Wahlsdorf zur neuen Gemeinde Wahlsdorf zusammen.[7]

Zum 31. Dezember 2001 schlossen sich die Gemeinden Görsdorf, Prensdorf und Wildau-Wentdorf zur neuen Gemeinde Dahmetal zusammen.[8] Ebenfalls zum 31. Dezember 2001 schlossen sich die Gemeinden Buckow, Gebersdorf, Kemlitz, Rosenthal und die Stadt Dahme/Mark zur neuen Stadt Dahme/Mark zusammen.[9] Die Gemeinden Bollensdorf, Illmersdorf, Mehlsdorf, Niendorf, Rietdorf (Amt Dahme/Mark) und die Gemeinde Ihlow (Amt Niederer Fläming) schlossen sich zum selben Datum zur neuen Gemeinde Ihlow zusammen.[10] Das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg genehmigte am 21. August 2002 die Eingliederung der Gemeinden Schöna-Kolpien[11] und Wahlsdorf[12] in die Stadt Dahme/Mark. Die Eingliederungen wurden jedoch erst zum 26. Oktober 2003 rechtswirksam.

Am 23. Oktober 2003 wurde die Gemeinde Niebendorf-Heinsdorf per Gesetz in die Stadt Dahme/Mark eingegliedert.[13]

Zum 1. Januar 2018 wurde die amtsfreie Gemeinde Niederer Fläming in das Amt Dahme/Mark eingegliedert. Am 6. Juli 2017 stimmte der Dahmer Amtsausschuss dem Vorhaben zu. Später fielen auch die Abstimmungen in den Gemeindevertretungen positiv aus. Schließlich wurde der Vertrag zur Eingliederung am 20. Juli 2017 im Dahmer Rathaussaal unterzeichnet. Der Hauptsitz der Amtsverwaltung ist weiterhin im Dahmer Rathaus angesiedelt, mit einer Außenstelle in Lichterfelde, in der Bereiche wie Einwohnermeldeamt und Standesamt weiterhin dauerhaft angesiedelt sind. Von offizieller Seite heißt es, der Umstrukturierungsprozess werde ungefähr ein Jahr in Anspruch nehmen. Der Schritt wurde erforderlich, da das Amt Dahme/Mark mit seinen aktuell etwa 6500 Einwohnern die vom Land Brandenburg vorgesehene Mindestgrenze für Verwaltungsstrukturen von 8000 Einwohnern unterschreitet.[3][14]

Bevölkerungsentwicklung

Bearbeiten
Jahr Einwohner
1992 8 076
1995 7 859
2000 7 394
2005 7 149
2010 6 624
Jahr Einwohner
2015 6 266
2020 8 989
2021 8 937
2022 9 010

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl: Stand 31. Dezember[15][16][17], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Der Anstieg der Bevölkerungszahl zwischen 2015 und 2020 ist auf die Eingliederung der Gemeinde Niederer Fläming in das Amt im Jahr 2018 zurückzuführen.

Amtsdirektoren

Bearbeiten
  • 1992–2017: Frank Pätzig
  • seit 2018: David Kaluza

Pätzig war am 20. Mai 2016 vom Amtsausschuss zunächst für weitere acht Jahre in seinem Amt bestätigt worden.[18] Die Eingliederung der Gemeinde Niederer Fläming erforderte gemäß der Brandenburgischen Kommunalverfassung eine Neuausschreibung des Postens.[3]

David Kaluza, zuvor Bürgermeister der Gemeinde Niederer Fläming, wurde am 23. September 2017 durch den Amtsausschuss für acht Jahre zu seinem Nachfolger gewählt.[19]

Durch das Gebiet des Amtes verläuft von Westen nach Osten die Bundesstraße 102 BrandenburgLuckau sowie teilweise durch die Gemeinde Niederer Fläming in Nord-Süd-Richtung die Bundesstraße 101. Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Drahnsdorf, Luckau-Uckro an der Bahnstrecke Berlin–Dresden und Jüterbog (nicht mehr auf Amtsgebiet) an der Bahnstrecke Berlin–Halle (Anhalter Bahn).

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten
Commons: Amt Dahme/Mark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg Dezember 2023 (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen, bezogen auf den aktuellen Gebietsstand) (Hilfe dazu).
  2. Die Bezeichnung Amt Dahme wurde im amtlichen Sprachgebrauch bis mindestens 1996 verwendet (siehe PDF (Memento des Originals vom 23. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.teltow-flaeming.de). Eine offizielle Änderung der Bezeichnung von Amt Dame in Amt Dahme/Mark wurde bisher nicht gefunden. 1998 wurde das Amt bereits als Amt Dahme/Mark bezeichnet (In: Amtsblatt für den Landkreis Teltow-Fläming, 6. Jahrgang, Nr. 24 vom 22. Juni 1998, S. 10 PDF (Memento des Originals vom 23. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.teltow-flaeming.de).
  3. a b c Amt Dahme steht vor der Heirat. In: lr-online.de. 8. Juli 2017, abgerufen am 8. Juli 2017.
  4. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg – Amt Dahme/Mark (Memento des Originals vom 1. April 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/service.brandenburg.de
  5. Bildung der Ämter Dahme und Luckau. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 22. Mai 1992. Amtsblatt für Brandenburg – Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 3. Jahrgang, Nummer 44, vom 3. Juli 1992, S. 835.
  6. Zuordnung der Gemeinde Illmersdorf zum Amt Dahme (Mark). Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 27. November 1992. Amtsblatt für Brandenburg – Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 3. Jahrgang, Nummer 106, 30. Dezember 1992, S. 2462.
  7. Zusammenschluß der Gemeinden Sietzing und Klein Neuendorf, Neutrebbin und Wuschewier, Wahlsdorf und Liepe. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 13. Januar 1995. Amtsblatt für Brandenburg – Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 6. Jahrgang, Nummer 9, 31. Januar 1995, S. 54.
  8. Bildung einer neuen Gemeinde Dahmetal. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 14. Dezember 2001. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 52, Potsdam, den 27. Dezember 2001, S. 906 PDF
  9. Bildung einer neuen Stadt Dahme/Mark. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 14. Dezember 2001. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 52, Potsdam, den 27. Dezember 2001, S. 906 PDF
  10. Bildung einer neuen Gemeinde Ihlow. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 14. Dezember 2001. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 52, Potsdam, den 27. Dezember 2001, S. 906 PDF
  11. Eingliederung der Gemeinde Schöna-Kolpien in die Stadt Dahme/Mark. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 21. August 2002. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 13. Jahrgang, 2002, Nummer 38, Potsdam, den 11. September 2002, S. 837PDF
  12. Eingliederung der Gemeinde Wahlsdorf in die Stadt Dahme/Mark. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 21. August 2002. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 13. Jahrgang, 2002, Nummer 38, Potsdam, den 11. September 2002, S. 837PDF
  13. Viertes Gesetz zur landesweiten Gemeindegebietsreform betreffend die Landkreise Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming (4.GemGebRefGBbg) vom 24. März 2003
  14. Das Amt Dahme und der Niedere Fläming trauen sich. In: lr-online.de. 22. Juli 2017, abgerufen am 23. Juli 2017.
  15. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Teltow-Fläming. S. 12–13
  16. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2017 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  17. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  18. Frank Pätzig bleibt an der Spitze des Amtes Dahme. In: Lausitzer Rundschau, 21. Mai 2016
  19. Neuer Amtsdirektor gewählt. (Memento des Originals vom 6. August 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.maz-online.de In: Märkische Allgemeine, 23. September 2017