Hauptmenü öffnen
Amt Brake (1910)
Deutscher Bundesstaat Großherzogtum Oldenburg
Freistaat Oldenburg
Bestandszeitraum 1814–1933
Verwaltungssitz Brake
Fläche 226 km²
Einwohner 19.366
Bevölkerungsdichte 86 Einw./km²
Gemeinden 8
Lage
Amt Brake.jpg

Das Amt Brake war ein Verwaltungsbezirk des Großherzogtums Oldenburg und des späteren Freistaates Oldenburg. Der Sitz des Amtes befand sich in der Stadt Brake. Die Funktion der oldenburgischen Ämter entsprach weitgehend der Funktion der Landkreise im übrigen Deutschen Reich.

GeschichteBearbeiten

Das Amt Brake wurde im Rahmen der oldenburgischen Verwaltungsreform von 1814 gegründet und umfasste zunächst Brake, Hammelwarden und Strückhausen.[1] Im Norden grenzte das Amt Brake an das ebenfalls 1814 eingerichtete Amt Rodenkirchen. 1858 entstand aus dem Amt Rodenkirchen das ähnlich abgegrenzte Amt Ovelgönne. Gleichzeitig gab das Amt Brake Strückhausen an das neue Amt Ovelgönne ab und erhielt Golzwarden vom aufgelösten Amt Rodenkirchen. 1879 wurden die Gemeinden Dedesdorf, Ovelgönne, Rodenkirchen, Schwei und Strückhausen aus den aufgelösten Ämtern Landwürden und Ovelgönne in das Amt Brake eingegliedert.

Bei der Verwaltungsreform von 1933 wurde das Amt Brake aufgelöst und ging vollständig im Amt Wesermarsch auf, das 1939 zum Landkreis Wesermarsch wurde.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Amt Brake[2] 1890 1900 1910 1925
Einwohner 17.469 17.938 19.366 19.843

GemeindenBearbeiten

Das Amt Brake umfasste zuletzt acht Gemeinden (Stand 1. Dezember 1910):[3]

Gemeinde Einwohner
Brake 5367
Dedesdorf 1402
Golzwarden 2198
Hammelwarden 2815
Ovelgönne 551
Rodenkirchen 2481
Schwei 1855
Strückhausen 2697

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Handbuch des Herzogthums Oldenburg (1825)
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. wesermarsch.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  3. Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen am 22. Mai 2011.