Hauptmenü öffnen
Coleman Motors Corporation
American Coleman Company
Rechtsform Company
Gründung 1925
Auflösung 1986
Sitz Littleton, Colorado, USA
Branche Kraftfahrzeuge

Flughafen-Schlepper von 1961

American Coleman Company, vorher Coleman Motors Corporation, war ein US-amerikanischer Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1][2]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Coleman Motors Corporation wurde 1925 in Littleton in Colorado zur Produktion von Nutzfahrzeugen gegründet. Der Markenname lautete Coleman. Zwischen 1933 und 1935 entstanden auch fünf Personenkraftwagen als Prototypen, entworfen von Harleigh Holmes. 1952 erfolgte die Umfirmierung in American Coleman Company. 1986 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Die ersten Lastkraftwagen hatten Vierradantrieb. Spätere Fahrzeuge hatten bis zu 10 Tonnen Nutzlast. Die United States Army nahm während des Zweiten Weltkriegs viele Fahrzeuge ab. Einige Fahrzeuge nach 1952 hatten einen Dieselmotor und Allradlenkung. Auch Sattelschlepper sind überliefert.

Die Pkw hatten einen V8-Motor von Ford. Die ersten beiden Fahrzeuge hatten Frontantrieb, die letzten drei Heckantrieb. Eine Abbildung zeigt eine zweitürige Limousine.

LiteraturBearbeiten

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 354 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 322–323. (englisch)
  • Halwart Schrader, Jan P. Norbye: Das Lastwagen Lexikon. Alle Marken 1900 bis heute. Schrader Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-613-01837-3, S. 35.

WeblinksBearbeiten

  Commons: American Coleman Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 354 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 322–323. (englisch)