American Bully

Hunderasse

Der American Bully ist ein aus den USA stammender Hund, der weder von der FCI noch dem Verband für das Deutsche Hundewesen als eine eigene Hunderasse anerkannt wird. 2013 hat der amerikanische United Kennel Club (UKC) jedoch einen entsprechenden Rassestandard anerkannt.[1] Der American Bully Kennel Club (ABKC) unterscheidet vier Größen-Kategorien: Pocket, Standard, Classic und XL.[2][3]

American Bully
American Bully
Nicht von der FCI anerkannt
Ursprung:

USA

Widerristhöhe:

sehr unterschiedlich, je nach Schlag zwischen 43 bis 57 cm

Gewicht:

sehr unterschiedlich, je nach Schlag zwischen 20 und 50 kg

Zuchtstandards:

UKC, ABKC

Liste der Haushunde

Herkunft und GeschichtlichesBearbeiten

Der American Bully ist ein Hybridhund, über dessen tatsächliche Abstammung es verschiedene Meinungen gibt.[4] Vermutlich war er ursprünglich eine Züchtung aus American Staffordshire Terrier und American Pit Bull Terrier, später kamen Kreuzungen mit weiteren Bulldoggenrassen hinzu (American Bulldog, Olde English Bulldogge, Französische Bulldogge und Englische Bulldogge).[1][5][6]

Laut ABKC wurde beabsichtigt, einen ruhigen Hund mit geringerem Antrieb und mehr einschüchternden Eigenschaften als den American Staffordshire Terrier zu züchten. Masse und schwerer Knochenbau wurden priorisiert, um ein solches Aussehen zu erzielen.[5] Die Rasse wurde erstmals 2004 von ihrem Rasseclub ABKC anerkannt.[5]

BeschreibungBearbeiten

 
Mit unkupierten Ohren

Der American Bully ist ein kleiner, robuster, schwerer Hund mit großem Kopf, breiter Brust und kräftigen Knochen in verschiedensten Farben und Farbkombinationen. Er ist ein Hund, der speziell als Begleithund gedacht ist, und sein Verhalten daher sowohl gegenüber Menschen als auch anderen Tieren fügsam und anpassungsfähig sein soll.[5] Er ist ein aktiver Hund mit mittlerer Energie und eignet sich für regelmäßigen Spaziergang und Spiel und somit auch für Familien. Er gilt als loyal, stabil kann aber stur und dominant sein[7].

Innerhalb des ABKC sind die vier Sorten nach Höhe getrennt. Es wird erwartet, dass alle Hunde mit geringfügigen Abweichungen dem jeweils vorgegebenen Standard entsprechen.[5][8]

  • Pocket: weniger als 43 cm[9]
  • Standard: 43 bis 51 cm[10]
  • Classic: 43 bis 51 cm, aber leichter als der Standardtyp[11]
  • XL: mehr als 51 cm bis 57 cm[12]

Bei diesen vier Unterscheidungen gibt es auch noch minimale Abweichungen bei der Länge der Rute und der Beine. So soll beispielsweise ein American Bully Pocket deutlich kürzere Beine aufweisen um noch „bulliger“ auszusehen. Durchschnittlich wird diese hybride Hunderasse 10 bis 12 Jahre alt[7].

RasselisteBearbeiten

In der Rasseliste des Hundegesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (§ 3 Abs. 2 LHundG NRW)[13] ist der American Bully nicht aufgeführt. Unter welchen Voraussetzungen ein Hund, der nicht einer der im Gesetz ausdrücklich genannten Hunderassen angehört, dennoch als gefährlicher Hund eingestuft und die Haltung untersagt werden kann, ist gerichtlich noch nicht allgemein und abschließend entschieden.[14][15]

Das Verwaltungsgericht Berlin stufte eine American-Bully-Hündin im November 2022 erstinstanzlich als gefährlichen Hund ein, da sie wesentliche Merkmale eines American Staffordshire-Terriers habe. Nach Ansicht der Kammer reiche es aus, wenn wesentliche Merkmale des Phänotyps einer der in der Berliner Gefährliche-Hunde-Verordnung (GefHuVO) aufgeführten Hunderassen gegeben seien. Vom Gerichtssachverständigen wurde dargelegt, dass der „American Bully“ keine eigenständige Hunderasse sei, sondern die Bezeichnung für eine „Designer-Rasse“ ohne phänotypische Eigenständigkeit.[16]

WeblinksBearbeiten

Commons: American Bully – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b United Kennel Club: American Bully. Official UKC Breed Standard, Juli 2013;.Vorlage:Cite web/temporär
  2. BULLY KING Magazine: Everything You Need To Know About The Fastest Growing Dog Breed: The American Bully. 13. Juli 2018, abgerufen am 16. Januar 2020 (englisch).
  3. 9 Things You Should Know About the American Bully. In: Animalso. Abgerufen am 16. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. Hunde.de: Hunderassen - American Bully. Abgerufen am 13. April 2019.
  5. a b c d e The American Bully Registry. In: theabkcdogs.org. Abgerufen am 28. November 2017 (amerikanisches Englisch).
  6. American Bully Dog Breed Information and Pictures. In: www.dogbreedinfo.com. Abgerufen am 28. November 2017 (amerikanisches Englisch).
  7. a b Sissi Schrott: American Bully: Rassebeschreibung: Charakter - dogbible. dogbible.com, 2020, abgerufen am 11. Juli 2021.
  8. 9 Things You Should Know About the American Bully. In: Animalso. Abgerufen am 16. Januar 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. Pocket (Memento des Originals vom 14. Februar 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/theabkcdogs.org
  10. Standard (Memento des Originals vom 13. April 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/theabkcdogs.org
  11. Classic (Memento des Originals vom 19. Dezember 2021 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/theabkcdogs.org
  12. Typ XL (Memento des Originals vom 22. Juni 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/theabkcdogs.org
  13. § 3 Gefährliche Hunde Hundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landeshundegesetz - LHundG NRW).
  14. Zur Einstufung eines American Bullys als gefährlicher Hund OVG Münster, Beschluss vom 11. Juni 2018 – 5 B 222/18.
  15. Wolfram Schlosser, Martina Schlosser: Haltungsuntersagung: Der „American Bully“ – Kreuzung oder eigenständige Rasse? 13. November 2018.
  16. „American Bully“ ist gefährlicher Hund (Nr. 1/2023), Pressemitteilung des VG Berlin vom 11. Januar 2023 zum Urteil der 37. Kammer vom 10. November 2022 (VG 37 K 517/20), abgerufen am 6. Mai 2023