American Alpine Club

US-amerikanische Organisation

Der American Alpine Club (AAC) ist ein 1902 gegründeter Alpiner Verein mit Sitz in Golden, Colorado, USA. Er ist der größte amerikanische Klettersportverband. Tätigkeitsschwerpunkt sind Bergexpeditionen, Forschung und Naturschutz. Er ist Herausgeber des American Alpine Journal (AAJ) und unterhält eine große Bergsportbibliothek. Der AAC hat etwa 24.000 Mitglieder und ist seit 1932 UIAA-Mitglied.[1]

American Alpine Club (AAC)
Sportart Bergsport
Gegründet 1902
Präsident Mitsu Iwasaki
Mitglieder 24.031 (Stand: 2020)[1]
Verbandssitz Golden, Colorado, USA
Offizielle Sprache(n) Englisch
Homepage americanalpineclub.org

GeschichteBearbeiten

 
Angelo Heilprin, Initiator des American Alpine Club

Im Mai 1901 trafen sich der Naturkundler Angelo Heilprin und zwölf Mitstreiter in Philadelphia, um die Ziele des zukünftigen Verbandes festzulegen. Schließlich wurde der AAC dann im März 1902 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderem die Bergsteigerinnen Annie Smith Peck und Fanny Bullock Workman. Erster Präsident war Charles Ernest Fay, dem der Wissenschaftler und Schriftsteller John Muir folgte.

Seit 1929 wird das American Alpine Journal veröffentlicht.

Die AAC war an mehreren bedeutenden Expeditionen beteiligt, wie dem erfolglosen Besteigungsversuch des K2 im Jahr 1939, der ersten amerikanischen Besteigung des Mount Everest und der Erstbesteigung des Mount Vinson in der Antarktis im Jahr 1966.

Seit 1976 wird jährlich an Personen, die sich besonders um den AAC verdient gemacht haben, die Angelo Heilprin Citation verliehen.

In den ersten Jahrzehnten wurden – ganz in Tradition des britischen Alpine Club – neue Personen nur auf Einladung und Vorschlag von zwei Mitgliedern in den AAC aufgenommen. In den 1980er Jahren und noch einmal 1995 wurden die Beitrittsbedingungen gelockert. Seither haben sich die Mitgliedszahlen vervielfacht.

Seit 1987 sind Fritz Wiessner und seit 2002 William Lowell Putnam UIAA-Ehrenmitglied.

Seit 3. August 2020 ist Mitsu Iwasaki Präsident des AAC, er folgte auf Deanne Buck.[2]

PräsidentenBearbeiten

Alle Präsidenten des AAC seit Gründung:[3][2]

Amtszeit Präsident/in
1902–1907 Charles Ernest Fay
1908–1910 John Muir
1911–1913 Harrington Putnam
1914–1916 Henry Grier Bryant
1917–1919 Charles Ernest Fay
1920–1922 Lewis Livingston Delafield
1923–1925 Harry Pierce Nichols
1926–1928 Howard Palmer
1929–1931 William Sargent Ladd
1932–1934 Henry Baldwin deVilliers Schwab
1935–1937 Joel Ellis Fisher
1938–1940 James Grafton Rogers
1941–1943 James Monroe Thorington
1944–1946 John Crowther Case
1947–1949 Walter Abbot Wood, Jr.
Amtszeit Präsident/in
1950–1952 Henry Snow Hall, Jr.
1953–1955 Bradley Baldwin Gilman
1956–1958 John Cameron Oberlin
1959–1961 Robert Hicks Bates
1962–1964 Carlton Perry Fuller
1965–1967 Lawrence George Coveney
1968–1970 Nicholas B. Clinch
1971–1973 John Lathrop Jerome Hart
1974–1976 William Lowell Putnam
1977–1979 James F. Henriot
1980–1982 T. C. Price Zimmermann
1983–1985 Robert (Bob) Craig
1986–1988 James P. McCarthy
1989–1991 Glenn E. Porzak
1992–1994 John E. (Jed) Williamson
Amtszeit Präsident/in
1995–1997 Louis F. Reichardt
1998–1999 Alison Osius
2000–2003 C. James Frush
2003–2006 Mark Richey
2006–2009 James U. Donini
2009–2012 Steve Swenson
2012–2013 Charlie Sassara
2013–2015 Mark Kroese
2015–2016 Doug Walker
2017–2018 Matt Culberson
2018–2020 Deanne Buck
2020– Mitsu Iwasaki

LiteraturBearbeiten

  • Clayne R. Jensen, Steven P. Guthrie: Outdoor Recreation in America. 6. Auflage. Human Kinetics, 2006, ISBN 0-7360-4213-X, S. 251 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 16. November 2013]).
  • James Frush: 100 Years of Alpine Leadership. From social club to alpine warrior, the American Alpine Club’s presidents look back on a century of defining who we are.. In: American Alpine Journal. Band 44, Nr. 76, 2002, S. 55 (Online verfügbar [abgerufen am 16. November 2013]).
  • History of The American Alpine Club. American Alpine Club, abgerufen am 16. November 2013.
  • Angelo Heilprin Citation. American Alpine Club, abgerufen am 16. November 2013.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b TheUIAA.org: UIAA Member Associations
  2. a b AAC Announces Next CEO: Mitsu Iwasaki. American Alpine Club, 22. Juni 2020, abgerufen am 23. April 2021 (englisch).
  3. Past Presidents. In: America Alpine Club. Abgerufen am 23. April 2021 (englisch).