America’s Cup Hall of Fame

Halsey C. Herreshoff, der Präsident des Herreshoff Marine Museums und viermaliger America’s Cup-Gewinner begründete 1992 die America’s Cup Hall of Fame, eine Liste der großen Persönlichkeiten des America’s Cups, die sich im Laufe der Geschichte des Cups als Konstrukteur, Designer, Segelmacher, Skipper, Taktiker (afterguard), Segeltrimmer, Mannschaftsmitglied, Regatta-Organisator, Yachteigner oder Yachtredakteur besonders hervorgetan haben.

Die Hall of Fame ist untergebracht in einem historischen Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen Werft von Nathanael Herreshoff in Bristol (Rhode Island). Auf dieser Werft baute Herreshoff zwischen 1893 und 1934 insgesamt acht AC-Yachten für die amerikanischen Teams. Jährlich wird diese Liste der berühmten Segelsportler (Inductees) von einer 22-köpfigen Kommission um bis zu vier neue Mitglieder erweitert und jeder neu aufgenommene Name im Oktober des Jahres im Rahmen eines von Rolex gesponserten Festbanketts medial gefeiert.[1]

In dem Hall of Fames Museum, einer Abteilung des Herreshoff Marine Museums, werden Plaketten der Mitglieder (inductees) präsentiert und zeitlich wechselnde Ausstellungen aus allen Bereichen des America’s Cup gezeigt. Die Bibliothek des Museums umfasst die größte Kollektion von Handschriften, Aufzeichnungen und Büchern bezogen auf den America’s Cup und der Geschichte des Segelsports.

Liste der Inductees (Mitglieder)Bearbeiten

2019 Inductees[2]

Vereinigte Staaten   William T. “Bill” Trenkle
Frankreich   Henry Racamier
Vereinigte Staaten   William H. Dyer Jones

2018 Inductees[3]

Australien   Ken McAlpine[4]

2017 Inductees[5]

Australien   Syd Fischer
Vereinigte Staaten   John Knox Marshall
Vereinigte Staaten   Doug Peterson

2016 Inductees[6]

Schweiz   Ernesto Bertarelli
England   Windham Thomas Wyndham-Quin, 4th Earl of Dunraven and Mount-Earl

2013 Inductees[7]

Vereinigte Staaten   Lucy M. Jewett
Australien   Noel Robins
Australien   Grant Simmer

2012 Inductees

Italien   Patrizio Bertelli
Vereinigte Staaten   Gerard B. Lambert, Sr.
Vereinigte Staaten   Jonathan Wright

2010 Inductees[8]

Vereinigte Staaten   Halsey C. Herreshoff
Neuseeland   Simon Daubney
Neuseeland   Warwick Fleury
Neuseeland   Murray Jones
Neuseeland   Dean Phipps
Neuseeland   Mike Drummond

2009 Inductees[9]

Vereinigte Staaten   John Biddle
Australien   John Longley
England   Thomas Ratsey

2007 Inductees[10]

Neuseeland   Laurie Davidson
Frankreich   Bruno Troublé

2006 Inductees

Australien   Ben Lexcen
Vereinigte Staaten   Stephen A. van Dyck

2005 Inductees

Vereinigte Staaten   George Jewett Jr.
Australien   Alan Payne
Vereinigte Staaten   Jack Sutphen

2004 Inductees

Vereinigte Staaten   Henry Coleman Haff
Schottland   William Fife III
Neuseeland   Brad Butterworth
Vereinigte Staaten   Thomas A. Whidden

2003 Inductees[11]

Vereinigte Staaten   Gary Jobson
Australien   Alan Bond

2002 Inductees

Vereinigte Staaten   Malin Burnham
Neuseeland   Sir Michael Fay
Vereinigte Staaten   Stanley Rosenfeld

2001 Inductees

Vereinigte Staaten   Harry „Buddy“ Melges, Jr.
Vereinigte Staaten   Henry Sturgis Morgan
England   Thomas Egerton, 2. Earl of Wilton

2000 Inductees

Vereinigte Staaten   Edward I. du Moulin
Vereinigte Staaten   Edwin Dennison Morgan
Neuseeland   Tom Schnackenberg

1999 Inductees

Vereinigte Staaten   Captain Richard Brown
Australien   Sir Frank Packer
Vereinigte Staaten   James Buttersworth

1998 Inductees

Vereinigte Staaten   J. Burr Bartram
Frankreich   Baron Marcel Bich
Vereinigte Staaten   George Steers

1997 Inductees

England   James L. Ashbury
Vereinigte Staaten   William F. Carstens
England   Charles E. Nicholson

1996 Inductees

Neuseeland   Sir Peter Blake
England   Frank J. Murdoch
Neuseeland   Russell Coutts[12]
Vereinigte Staaten   Charles J. Paine
Vereinigte Staaten   Chandler Hovey

1995 Inductees

Vereinigte Staaten   Arthur Knapp, Jr.
England   T.O.M. Sopwith
Vereinigte Staaten   Morris Rosenfeld
Schottland   George L. Watson
Vereinigte Staaten   Henry Sears

1994 Inductees

Vereinigte Staaten   Edward Burgess
Vereinigte Staaten   C. Oliver Iselin
Vereinigte Staaten   Starling Burgess
Vereinigte Staaten   Victor A. Romagna
Australien   Sir James Hardy
Vereinigte Staaten   John Cox Stevens
Vereinigte Staaten   Sherman Hoyt

1993 Inductees

Vereinigte Staaten   Charles Francis Adams III
Vereinigte Staaten   William Koch
Vereinigte Staaten   Charlie Barr
Schottland   Sir Thomas J. Lipton
Vereinigte Staaten   Robert N. Bavier
Vereinigte Staaten   Emil Mosbacher
Australien   John Bertrand
Vereinigte Staaten   George L. Schuyler
Vereinigte Staaten   Dennis Conner
Vereinigte Staaten   Olin Stephens
Vereinigte Staaten   Briggs Swift Cunningham II
Vereinigte Staaten   Rod Stephens
Vereinigte Staaten   William P. Ficker
Vereinigte Staaten   Ted Turner
Vereinigte Staaten   Nathanael Herreshoff
Vereinigte Staaten   Harold S. Vanderbilt
Vereinigte Staaten   Ted Hood
Vereinigte Staaten   Gertrude Vanderbilt

Siehe auchBearbeiten

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website: America's Cup Hall of Fame, Inductees: Rules for Election (Memento vom 1. Februar 2009 im Internet Archive) Abgerufen 3. Februar 2009
  2. The 2019 America's Cup Hall of Fame Induction was held at the Robbe & Berking Yachting Heritage Centre in Flensburg, Germany. In: Herreshoff Marine Museum. 16. November 2019, abgerufen am 2. Dezember 2019.
  3. website: herreshoff.org: Liste der Inductees, abgerufen am 1. Oktober 2019
  4. website: herreshoff.org: Portrait: Ken McAlpine, (englisch), abgerufen am 1. Oktober 2019
  5. website: herreshoff.org: Liste der Inductees, abgerufen am 12. Juli 2017
  6. website: herreshoff.org: Liste der Inductees, abgerufen am 2. November 2016
  7. website: herreshoff.org: Liste der Inductees, abgerufen am 5. August 2015
  8. The 17th America's Cup Hall of Fame Induction Ceremony was held on September 18, 2010. "America's Cup Stars Shine at Hall of Fame Induction". September 21, 2010. America's Cup Hall of Fame Induction Ceremony webpage. Herreshoff Marine Museum / America's Cup Hall of Fame website. Abgerufen 22. August 2011.
  9. Pressemitteilung: 16. America's Cup Hall of Fame. Abgerufen am 3. Februar 2009.
  10. Pressemitteilung: 15th Annual America's Cup Hall of Fame. Abgerufen am 3. Februar 2009.
  11. Rolex America's Cup Hall of Fame Party Pictures October 2003 (Memento des Originals vom 20. November 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.newyorksocialdiary.com. Abgerufen am 3. Februar 2009.
  12. New York Times: A youthful hall of famer says he's just begun to sail (11. Sept. 1998) Abgerufen am 3. Februar 2009