Hauptmenü öffnen

Amay ist eine belgische Gemeinde in der Region Wallonien. Sie liegt in der Provinz Lüttich und hat 14.305 Einwohner (Stand 1. Januar 2018) und eine Fläche von 27,61 km². Der Ort im Tal der Maas (franz. Meuse) liegt auf einer Höhe zwischen 65 Metern (Pegel der Maas) und 245 Metern auf den südlichen Höhenzügen.

Amay
Blason Amay.svg Flag of Amay.svg
Amay (Lüttich)
Amay
Amay
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Lüttich
Bezirk: Huy
Koordinaten: 50° 33′ N, 5° 19′ OKoordinaten: 50° 33′ N, 5° 19′ O
Fläche: 27,61 km²
Einwohner: 14.305 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte: 518 Einwohner je km²
Höhe: 132 m
Postleitzahl: 4540
Vorwahl: 085
Bürgermeister: Jean-Michel Javaux (Ecolo)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration Communale
Chaussée Freddy Terwagne, 76
4540 Amay
Website: www.amay.be
Ehemalige Stiftskirche St. Georges et Sainte Ode

Lüttich liegt 20 Kilometer nordwestlich, Namur 35 Kilometer südwestlich und Brüssel 75 Kilometer nordwestlich. Die nächste Autobahnabfahrt ist Villers-le-Bouillet an der belgischen Autobahn "A15". Der Ort besitzt einen eigenen Regionalbahnhof an der Bahnlinie Namur-Lüttich.

Inhaltsverzeichnis

GemeindegliederungBearbeiten

Folgende Orte gehören zur Gemeinde: Amay, Ampsin, Flône, Jehay und Ombret-Rawsa.

Sarkophag der hl. ChrodoaraBearbeiten

Ein Sarkophag der merowingischen Epoche, der Sarkophag der Chrodoara, wurde im Chor der Stiftskirche Saint-Georges in Amay gefunden und ist dort ausgestellt.

Wasserschloss JehayBearbeiten

 
Schloss Jehay

Das Gebiet wurde bereits in der Mittelsteinzeit (zwischen 10.000 und 4.500 v. Chr.) bewohnt, wie die Reste eines Pfahlbaudorfes beweisen.

Der Herrensitz aus dem 16. Jahrhundert hat eine auffällige Fassade im Schachbrettmuster und einen großzügigen Park. Das Schloss beherbergt eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Inneneinrichtung, Silber- und Goldschmiedearbeiten.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Amay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien