Hauptmenü öffnen

Die Amaury Sport Organisation (A.S.O.) ist ein französisches Unternehmen mit Sitz in Issy-les-Moulineaux, Département Hauts-de-Seine, das sich auf die Organisation und das Management großer Sport-Veranstaltungen spezialisiert hat. Das 1992 gegründete Unternehmen ist eine Tochter der französischen Groupe Amaury, welche unter anderem die Sportzeitung L’Équipe und die Zeitung Le Parisien herausgibt. Das Unternehmen ist im Besitz der Familie Amaury, Präsidentin ist Marie-Odile Amaury.[1]

Die A.S.O. ist einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch die Organisation des Radrennens Tour de France, über „Unipublic“ der Vuelta a España[2] und der klassischer Eintagesrennen (Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich, Eschborn–Frankfurt, La Flèche Wallonne, Paris–Tours bekannt. Außerdem veranstaltet die A.S.O. die Etappenrennen Paris–Nizza, Critérium du Dauphiné, Tour de l’Avenir, Tour du Faso, Katalonien-Rundfahrt, Deutschland Tour, Tour de Yorkshire, Tour of Oman, Madrid Challenge by La Vuelta (Frauen)) und Arctic Race of Norway. Darüber hinaus findet begleitend zur Tour de France seit 2014 das Frauenrennen La Course by Le Tour de France statt. Zu den wichtigsten nicht mehr ausgetragenen Rennen der A.S.O. gehörten bis 2004 das Einzelzeitfahren Grand Prix des Nations und bis 2016 des Critérium International sowie die Katar-Rundfahrt.

Außerdem veranstaltet das Unternehmen die Rallye Dakar, zudem den Marathon de Paris, den Semi de Paris sowie Turniere im Golf und Reitsport. Von 2009 bis 2011 war die ASO Veranstalter der Seidenstraßenrallye.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Besitzer der Tour de France. Abgerufen am 9. September 2019.
  2. Simon MacMichael: Tour de France owners ASO take full control of Vuelta. In: road.cc. 23. März 2014 (road.cc [abgerufen am 22. September 2017]).
  3. A.S.O. - Amaury Sport Organisation: ASO to take a break from the Silk Way Rally in 2012 : A.S.O. In: www.aso.fr. Abgerufen am 20. Juli 2016.