Hauptmenü öffnen

Amanda McBroom

US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Songschreiberin und Kabarettistin

LebenBearbeiten

McBroom studierte an der University of Texas at Austin und erreichte 1969 ein BFA. Ihr erfolgreichster Song ist The Rose aus dem Jahr 1979, für den sie 1980 den Golden Globe Award gewann. Später arbeitete sie lange Zeit mit der Songwriterin Michele Brourman zusammen, so zum Beispiel an einigen Songs in der Filmreihe In einem Land vor unserer Zeit.

Sie trat in New York City, Los Angeles, San Francisco und in europäischen Produktionen des Musicals Jacques Brel is Alive and Well and Living in Paris auf und erlebte 1973 ihr Broadway-Debüt in Seesaw.[1] 1989 veröffentlichte sie in Los Angeles ihr erstes eigenes Musical Heartbeats. 2005 hatte ihr off-Broadway-Musical A Woman of Will Premiere.

Als Schauspielerin ist sie für ihre Rolle Sandi Welles in der Fernsehserie Hawaii Fünf-Null (1976–1977) bekannt. Sie hatte etliche weitere Auftritte in Serien, wie etwa in Medical Center (1973), Rauchende Colts (1975), Drei Engel für Charlie (1977), Starsky & Hutch (1978), Hart aber herzlich (1980), M*A*S*H (1981), Remington Steele (1983), Magnum (1985) und als Captain Phillipa Louvois in Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (1989). Auch spielte sie im Fernsehfilm The Paul Williams Show (1979) und lieh im Englischen verschiedenen Figuren in Zeichentrickserien ihre Stimme.

McBroom ist die Tochter des Schauspielers David Bruce.

DiskografieBearbeiten

  • 1980: The Amanda Albums
  • 1980: Growing Up in Hollywood Town
  • 1981: West of Oz[2]
  • 1986: Dreaming
  • 1991: Midnight Matinee
  • 1994: Live from Rainbow & Stars
  • 1994: Heartbeats – a new musical
  • 1996: The Best of Amanda Mcbroom
  • 1997: A Waiting Heart
  • 1999: Portraits: Best Of Amanda McBroom
  • 2005: Woman of Will
  • 2005: A Timeless Thing
  • 2009: Chanson

FilmografieBearbeiten

  • 1973: Medical Center (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1973: Love, American Style (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1973: Der Magier (The Magician, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1973: Cannon (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1974: Police Story (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1975: Rauchende Colts (Gunsmoke, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1975: Joe Forrester (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1976: Jigsaw John (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1976: Executive Suite (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1976–1977: Hawaii Fünf-Null (Hawaii Five-O, Fernsehserie, vier Folgen)
  • 1977: Drei Engel für Charlie (Charlie's Angels, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1978: Starsky & Hutch (Starsky and Hutch, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1979: Taxi (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1979: Lou Grant (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1979: The Paul Williams Show (Fernsehfilm)
  • 1979: Big Shamus, Little Shamus (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1980: Stone (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1980: Hart aber herzlich (Hart to Hart, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1980–1981: The Fonz and the Happy Days Gang (Fernsehserie, 24 Folgen, Stimme)
  • 1981: Die Schlümpfe (The Smurfs, Fernsehserie, Stimme)
  • 1981: M*A*S*H (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1982: The Powers of Matthew Star (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1983: My Smurfy Valentine (Fernsehfilm, Stimme)
  • 1983: Remington Steele (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1984: Die Gobots (Challenge of the GoBots, Fernsehserie, Stimme)
  • 1984: Mode, Models und Intrigen (Cover Up, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1985: Magnum (Magnum, P.I., Fernsehserie, eine Folge)
  • 1986: Wildfire (Fernsehserie, eine Folge, Stimme)
  • 1989: Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (Star Trek: The Next Generation, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1992: The Boys of Twilight (Fernsehserie)
  • 2001: PC and the Web

Theater (Auswahl)Bearbeiten

  • 1973: Seesaw
  • 1989: Heartbeats
  • 2005: A Woman of Will

Auszeichnungen und NominierungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amanda McBroom in der Internet Broadway Database.com
  2. Biografie (englisch)
  3. Amanda McBroom (Memento vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive) bei goldenglobes.org
  4. 26th Annual Annie Award Nominees and Winners (1998) (Memento vom 2. Januar 2013 im Internet Archive) auf annieawards.org.