Alpine Skiweltmeisterschaft 2001

36. Alpine Skiweltmeisterschaft vom 29. Januar bis 10. Februar 2001 in St. Anton am Arlberg (Österreich)

Ski Alpin

36. Alpine Skiweltmeisterschaft 2001

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Ort: St. Anton am Arlberg, Österreich
Beginn: 29. Januar 2001
Ende: 10. Februar 2001
Wettbewerbe: 10
Sieger
Herren Damen
Abfahrt OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
Super-G Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves FrankreichFrankreich Régine Cavagnoud
Riesenslalom SchweizSchweiz Michael von Grünigen SchweizSchweiz Sonja Nef
Slalom OsterreichÖsterreich Mario Matt SchwedenSchweden Anja Pärson
Kombination NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt DeutschlandDeutschland Martina Ertl

Die 36. Alpine Skiweltmeisterschaft fand vom 29. Januar bis 10. Februar 2001 in St. Anton am Arlberg in Österreich statt.

Wahl des AustragungsortesBearbeiten

Den Zuschlag für dieses Großereignis hatte der Ort am 11. Mai 1996 im Rahmen des 40. FIS-Kongresses in Christchurch erhalten. Mitbewerber waren St. Moritz, Bormio und Lillehammer. Bereits im ersten Wahlgang lag St. Anton mit 35 Stimmen an der Spitze, im zweiten mit 43 – im dritten lautete das Resultat 64 gegenüber 52 von St. Moritz

ErwähnenswertesBearbeiten

  • Erste Anzeichen einer Bewerbung Österreichs für einen der kommenden Weltmeisterschaftstermine gab es Anfang Januar 1995, wobei vom ÖSV, ohne sich festzulegen, St. Anton für 2001 oder 2003 genannt worden war.[1] In einem Pressegespräch konkretisierte der Präsident des St. Antoner Skiclubs, Reinhard Hauser, dass die Weltmeisterschaft 2001 oder die Olympischen Spiele 2006 angestrebt werden.[2]
  • Die "Skilegende" Karl Schranz war einer der wichtigsten Promotoren für diese Weltmeisterschaften.
  • Auf Grund aller organisatorischen Maßnahmen kam es zu einer kompletten Verlegung des Bahnhofs in St. Anton.
  • Das Weltmeisterschafts-Logo wurde am 28. Dezember 1996 von den ÖSV-Funktionären (Präsident Peter Schröcksnadel und Generalsekretär Jo Schmied) im Hotel „Panhans“ anlässlich des Damenslaloms am Semmering vorgestellt; es war von Mag. Otto Reitmayr entworfen worden.[3]
  • Der russische Präsident Wladimir Putin, bekannt als Freund von Karl Schranz, stattete den Weltmeisterschaften einen Besuch ab.
  • Am 9. Februar veranstaltete Anita Wachter eine offizielle Abschiedsparty, da sie nach diesen Weltmeisterschaften zurücktrat.
  • Laut einer Veröffentlichung in der «Tiroler Tageszeitung» vom 2. Februar 2002 holte St. Anton aus der Weltmeisterschaft einen Überschuss von € 1,1 Mio.

HerrenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Osterreich  AUT Hannes Trinkl 1:38,74 min
2 Osterreich  AUT Hermann Maier 1:38,94 min
3 Deutschland  GER Florian Eckert 1:39,26 min
4 Schweiz  SUI Silvano Beltrametti 1:39,37 min
5 Vereinigte Staaten  USA Daron Rahlves 1:39,64 min
6 Osterreich  AUT Fritz Strobl 1:39,66 min
7 Osterreich  AUT Stephan Eberharter 1:39,83 min
8 Osterreich  AUT Werner Franz 1:39,90 min
- - - -
10 Deutschland  GER Max Rauffer 1:40,74 min
12 Schweiz  SUI Franco Cavegn 1:40,80 min
13 Schweiz  SUI Bruno Kernen 1:41,02 min

Datum: 7. Februar, 09:30 Uhr
Piste: „Karl Schranz
Länge: 3806 m, Höhenunterschied: 960 m

Am Start waren 37 Läufer, 29 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Didier Cuche (SUI)

Super-GBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Vereinigte Staaten  USA Daron Rahlves 1:21,46 min
2 Osterreich  AUT Stephan Eberharter 1:21,54 min
3 Osterreich  AUT Hermann Maier 1:21,69 min
4 Norwegen  NOR Lasse Kjus 1:21,73 min
5 Schweiz  SUI Didier Cuche 1:21,95 min
6 Osterreich  AUT Werner Franz 1:22,33 min
7 Osterreich  AUT Josef Strobl 1:22,48 min
8 Italien  ITA Alessandro Fattori 1:22,50 min
- - - -
11 Schweiz  SUI Didier Défago 1:22,75 min
13 Schweiz  SUI Paul Accola 1:23,05 min
14 Schweiz  SUI Silvano Beltrametti 1:23,21 min
16 Deutschland  GER Max Rauffer 1:23,29 min
17 Deutschland  GER Florian Eckert 1:23,33 min
19 Osterreich  AUT Christoph Gruber 1:23,46 min
21 Deutschland  GER Stefan Stankalla 1:23,58 min

Datum: 30. Januar, 10:30 Uhr
Piste: „Karl Schranz“
Länge: 2010 m, Höhenunterschied: 630 m

Am Start waren 55 Läufer, 43 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Marco Büchel (LIE), Bode Miller (USA)

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Schweiz  SUI Michael von Grünigen 2:23,80 min
2 Norwegen  NOR Kjetil André Aamodt 2:24,15 min
3 Frankreich  FRA Frédéric Covili 2:24,18 min
4 Osterreich  AUT Hermann Maier 2:24,19 min
5 Italien  ITA Massimiliano Blardone 2:24,64 min
6 Osterreich  AUT Heinz Schilchegger 2:24,75 min
7 Norwegen  NOR Lasse Kjus 2:25,01 min
8 Schweiz  SUI Paul Accola 2:25,24 min
9 Liechtenstein  LIE Marco Büchel 2:25,36 min
- - - -
12 Osterreich  AUT Christoph Gruber 2:25,65 min
14 Schweiz  SUI Urs Kälin 2:26,42 min
16 Schweiz  SUI Didier Cuche 2:27,66 min

Datum: 8. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:30 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Karl Schranz“
Länge: 1336 m, Höhenunterschied: 435 m

Am Start waren 102 Läufer, 47 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Florian Eckert (GER), Thomas Grandi (CAN), Kalle Palander (FIN), Benjamin Raich (AUT), Erik Schlopy (USA), Bjarne Solbakken (NOR), Achim Vogt (LIE)

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Osterreich  AUT Mario Matt 1:39,66 min
2 Osterreich  AUT Benjamin Raich 1:39,81 min
3 Slowenien  SLO Mitja Kunc 1:40,36 min
4 Osterreich  AUT Heinz Schilchegger 1:40,60 min
5 Slowenien  SLO Rene Mlekuž 1:40,70 min
6 Osterreich  AUT Rainer Schönfelder 1:40,86 min
7 Norwegen  NOR Kjetil André Aamodt 1:40,94 min
8 Slowenien  SLO Jure Košir 1:41,01 min
- - - -
14 Deutschland  GER Markus Eberle 1:42,17 min
20 Liechtenstein  LIE Markus Ganahl 1:44,85 min
22 Schweiz  SUI Michael von Grünigen 1:44,89 min
24 Schweiz  SUI Marco Casanova 1:45,41 min
55 Mexiko  MEX Hubertus von Hohenlohe 2:26,21 min

Datum: 10. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:30 Uhr (2. Lauf)
Länge: 597 m, Höhenunterschied: 212 m

Am Start waren 102 Läufer, 56 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Massimiliano Blardone (ITA), Johan Brolenius (SWE), Hans Petter Buraas (NOR), Urs Imboden (SUI), Kiminobu Kimura (JPN), Kalle Palander (FIN), Didier Plaschy (SUI), Harald Christian Strand Nilsen (NOR)

KombinationBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit DH Zeit SL Gesamt
1 Norwegen  NOR Kjetil André Aamodt 1:26,44 (4.) 1:31,81 (1.) 2:58,25 min
2 Osterreich  AUT Mario Matt 1:26,98 (7.) 1:31,95 (2.) 2:58,93 min
3 Schweiz  SUI Paul Accola 1:25,55 (1.) 1:33,98 (5.) 2:59,53 min
4 Osterreich  AUT Rainer Schönfelder 1:27,55 (8.) 1:32,34 (3.) 2:59,89 min
5 Italien  ITA Alessandro Fattori 1:26,14 (3.) 1:36,98 (9.) 3:03,12 min
6 Tschechien  CZE Ondřej Bank 1:28,75 (11.) 1:35,94 (6.) 3:04,69 min
7 Slowenien  SLO Peter Pen 1:25,87 (2.) 1:40,30 (14.) 3:06,17 min
8 Kanada  CAN Jean-Philippe Roy 1:28,46 (10.) 1:37,94 (10.) 3:06,40 min

Datum: 6. Februar, 12:30 (Abfahrt)
5. Februar, 17:30 Uhr / 20:30 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Karl Schranz“

Slalomstrecke: „Sonnenwiese“
Länge: 533 m, Höhenunterschied: 192 m

Am Start waren 36 Läufer, 16 klassierten sich.

Ausgeschieden u. a.: Kilian Albrecht (AUT), Didier Défago (SUI), Florian Eckert (GER), Kristian Ghedina (ITA), Bruno Kernen (SUI), Lasse Kjus (NOR), Bode Miller (USA), Ed Podivinsky (CAN), Michael Walchhofer (AUT)

DamenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit
1 Osterreich  AUT Michaela Dorfmeister 1:36,20 min
2 Osterreich  AUT Renate Götschl 1:36,34 min
3 Osterreich  AUT Selina Heregger 1:36,37 min
4 Schweiz  SUI Corinne Rey-Bellet 1:36,90 min
5 Italien  ITA Isolde Kostner 1:37,00 min
6 Deutschland  GER Hilde Gerg 1:37,02 min
7 Slowenien  SLO Mojca Suhadolc 1:37,45 min
8 Italien  ITA Lucia Recchia 1:37,56 min
- - - -
11 Osterreich  AUT Alexandra Meissnitzer 1:37,86 min
15 Schweiz  SUI Sylviane Berthod 1:38,21 min
22 Osterreich  AUT Brigitte Obermoser 1:39,09 min
24 Deutschland  GER Petra Haltmayr 1:39,39 min
27 Deutschland  GER Sibylle Brauner 1:39,80 min
30 Schweiz  SUI Catherine Borghi 1:40,56 min

Datum: 6. Februar, 10:30 Uhr
Piste: „Gertrud Gabl
Länge: 2362 m, Höhenunterschied: 685 m

Am Start waren 39 Läuferinnen, 34 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Emily Brydon (CAN), Caroline Lalive (USA)

Super-GBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit
1 Frankreich  FRA Régine Cavagnoud 1:23,44 min
2 Italien  ITA Isolde Kostner 1:23,49 min
3 Deutschland  GER Hilde Gerg 1:23,52 min
4 Vereinigte Staaten  USA Megan Gerety 1:23,59 min
5 Frankreich  FRA Carole Montillet 1:23,69 min
6 Schweiz  SUI Corinne Rey-Bellet 1:23,72 min
7 Schweden  SWE Pernilla Wiberg 1:23,78 min
8 Osterreich  AUT Alexandra Meissnitzer 1:23,83 min
- - - -
11 Deutschland  GER Petra Haltmayr 1:24,09 min
16 Osterreich  AUT Tanja Schneider 1:24,69 min
17 Deutschland  GER Sibylle Brauner 1:24,72 min
18 Schweiz  SUI Sylviane Berthod 1:24,76 min
24 Osterreich  AUT Michaela Dorfmeister 1:24,92 min
29 Osterreich  AUT Brigitte Obermoser 1:25,56 min

Datum: 29. Januar, 10:30 Uhr
Piste: „Gertrud Gabl“
Länge: 1754 m, Höhenunterschied: 500 m

Am Start waren 46 Läuferinnen, 43 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Renate Götschl (AUT), Caroline Lalive (USA)

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit
1 Schweiz  SUI Sonja Nef 2:19,01 min
2 Italien  ITA Karen Putzer 2:20,11 min
3 Schweden  SWE Anja Pärson 2:20,52 min
4 Schweiz  SUI Lilian Kummer 2:21,30 min
5 Liechtenstein  LIE Birgit Heeb 2:21,44 min
6 Kanada  CAN Allison Forsyth 2:21,76 min
7 Frankreich  FRA Christel Pascal 2:21,79 min
8 Osterreich  AUT Michaela Dorfmeister 2:21,93 min
- - - -
11 Osterreich  AUT Brigitte Obermoser 2:22,72 min
27 Liechtenstein  LIE Tamara Schädler 2:29,30 min

Datum: 9. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:30 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Gertrud Gabl“
Länge: 1157 m, Höhenunterschied: 378 m

Am Start waren 76 Läuferinnen, 48 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Martina Ertl (GER), Annemarie Gerg (GER), Ana Galindo Santolaria (ESP), Renate Götschl (AUT), Petra Haltmayr (GER), Denise Karbon (ITA), Alexandra Meissnitzer (AUT), Špela Pretnar (SLO), Corinne Rey-Bellet (SUI), Sarah Schleper (USA), Anita Wachter (AUT)

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit
1 Schweden  SWE Anja Pärson 1:32,95 min
2 Frankreich  FRA Christel Pascal 1:33,56 min
3 Norwegen  NOR Hedda Berntsen 1:33,99 min
4 Osterreich  AUT Sabine Egger 1:34,13 min
5 Kroatien  CRO Janica Kostelić 1:34,40 min
6 Osterreich  AUT Karin Köllerer 1:34,72 min
7 Schweiz  SUI Sonja Nef 1:35,19 min
8 Vereinigte Staaten  USA Kristina Koznick 1:35,75 min
9 Osterreich  AUT Carina Raich 1:36,08 min
- - - -
12 Osterreich  AUT Christine Sponring 1:38,90 min
13 Deutschland  GER Annemarie Gerg 1:39,23 min
14 Schweiz  SUI Marlies Oester 1:39,48 min
15 Schweiz  SUI Karin Roten 1:39,74 min

Datum: 7. Februar, 17:30 Uhr (1. Lauf), 20:30 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Sonnenwiese“
Länge: 533 m, Höhenunterschied: 192 m

Am Start waren 83 Läuferinnen, 41 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u. a.: Alenka Dovžan (SLO), Martina Ertl (GER), Allison Forsyth (CAN), Denise Karbon (ITA), Ylva Nowén (SWE), Anna Ottosson (SWE), Laure Pequegnot (FRA), Tanja Poutiainen (FIN), Špela Pretnar (SLO), Claudia Riegler (NZL), María José Rienda (ESP), Sarah Schleper (USA), Zali Steggall (AUS), Veronika Zuzulová (SLK)

KombinationBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit DH Zeit SL Gesamt
1 Deutschland  GER Martina Ertl 1:27,36 (14.) 1:28,31 (1.) 2:55,65 min
2 Osterreich  AUT Christine Sponring 1:27,20 (12.) 1:31,03 (2.) 2:58,23 min
3 Italien  ITA Karen Putzer 1:27,59 (17.) 1:31,10 (3.) 2:58,69 min
4 Schweiz  SUI Corinne Rey-Bellet 1:26,65 (4.) 1:32,78 (5.) 2:59,43 min
5 Deutschland  GER Petra Haltmayr 1:27,05 (8.) 1:32,74 (4.) 2:59,79 min
6 Osterreich  AUT Stefanie Schuster 1:27,75 (16.) 1:33,85 (6.) 3:01,60 min
7 Kanada  CAN Emily Brydon 1:26,67 (5.) 1:34,98 (8.) 3:01,65 min
8 Finnland  FIN Pia Käyhkö 1:27,18 (10.) 1:35,48 (9.) 3:02,66 min
- - - - - -
11 Liechtenstein  LIE Tamara Schädler 1:29,89 (21.) 1:33,94 (7.) 3:03,33 min
12 Schweiz  SUI Ella Alpiger 1:27,49 (15.) 1:40,32 (14.) 3:07,81 min

Datum: 2. Februar, 10:30 (Abfahrt)
2. Februar, 18:00 Uhr / 21:00 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Kandahar“

Slalomstrecke: „Kandahar“
Länge: 481 m, Höhenunterschied: 172 m

Am Start waren 26 Läuferinnen, 15 klassierten sich.

Ausgeschieden u. a.: Renate Götschl (AUT), Selina Heregger (AUT), Britt Janyk (CAN), Janica Kostelić (CRO), Caroline Lalive (USA), Marlies Oester (SUI), Lucia Recchia (ITA)

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Osterreich  Österreich 3 6 2 11
2 Schweiz  Schweiz 2 1 3
3 Frankreich  Frankreich 1 1 1 3
Norwegen  Norwegen 1 1 1 3
5 Deutschland  Deutschland 1 2 3
6 Schweden  Schweden 1 1 2
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1
8 Italien  Italien 2 1 3
9 Slowenien  Slowenien 1 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Zwei Kandidaten für die Ski-WM“ in «Tiroler Tageszeitung» Nr. 6 vom 9. Januar 1995, Seite 14, POS.: unten
  2. „St. Antons Ja zu WM 2001 oder Olympia 2006“ in «Tiroler Tageszeitung» Nr. 36 vom 13. Februar 1995, Seite 17
  3. „Noch 1500 Tage bis St. Anton“ in «Tiroler Tageszeitung» vom 30. Dezember 1996, Nr. 301, Seite 21

WeblinksBearbeiten