Alosidae

Unterfamilie der Familie Heringe (Clupeidae)

Die Alosidae sind eine Familie der Heringsartigen (Clupeiformes).[1] Verbreitungsschwerpunkt der Familie mit über der Hälfte der 34 Arten ist Europa und der westliche Atlantik (Gattung Alosa), während in den anderen Vorkommensgebieten (Westafrika, Indopazifik, Ostpazifik) wesentlich weniger Arten vorkommen.

Alosidae

Finte (Alosa fallax)

Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Ordnung: Heringsartige (Clupeiformes)
Unterordnung: Clupeoidei
Familie: Alosidae
Wissenschaftlicher Name
Alosidae
Svetovidov, 1953

MerkmaleBearbeiten

Alosidae-Arten sind relativ große Heringe. Einige Arten können über einen halben Meter lang werden, die Durchschnittslänge liegt aber bei 20 bis 30 cm. Ihre Bauchseite ist beschuppt. Die Schuppen sitzen in den meisten Fällen sehr fest. Die Rückenflosse sitzt über der Körpermitte, die Bauchflossen direkt darunter. Die Afterflosse ist kurz und liegt deutlich hinter der Rückenflosse. Die Bauchflossen werden von sechs bis acht Flossenstrahlen gestützt. Einige Arten besitzen Kaumägen.[2]

Ihre Farbe ist meist silbrig, ein dunkler Fleck findet sich oft hinter der Kiemenöffnung, bei einigen Arten auch eine Fleckenreihe entlang der Körperseiten.

LebensweiseBearbeiten

Alosidae-Arten leben küstennah im Meer, im Brackwasser von Flussmündungen oder in Süßgewässern. Einige Arten sind anadrome Wanderfische, alle sind Schwarmfische. Sie ernähren sich von verschiedenen Wirbellosen und kleinen Fischen.

Gattungen und ArtenBearbeiten

Nach der Revision der Heringsartigen durch Lavoué und Kollegen werden heute nur noch vier Gattungen mit insgesamt 34 Arten in die Familie Alosidae gestellt.[3][1]

 
Atlantischer Menhaden (Brevoortia tyrannus)

NutzungBearbeiten

Viele Alosinae-Arten sind von fischereiwirtschaftlicher Bedeutung.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Qian Wang, Leyli Purrafee Dizaj, Junman Huang, Kishor Kumar, Charalampos Kevrekidis, Bettina Reichenbacher, Hamid Reza Esmaeili, Nicola Straube, Timo Moritzh, Chenhong Li: Molecular phylogenetics of the Clupeiformes based on exon-capture data and a new classification of the order. Molecular Phylogenetics and Evolution, Juli 2022, 107590, doi: 10.1016/j.ympev.2022.107590
  2. Peter J. P. Whitehead: Clupeoid fishes of the world (Suborder Clupeoidei). An annotated and illustrated catalogue of the herrings, sardines, pilchards, sprats, shads, anchovies, and wolf-herrings. Part 1. Chirocentridae, Clupeidae and Pristigasteridae. Seite 26–32, FAO Species Catalogue for Fishery Purposes. No. 7. FAO Rom 2005. (PDF)
  3. Sébastien Lavoué, Peter Konstantinidis & Wei-Jen Chen: Progress in Clupeiform Systematics. in Konstantinos Ganias (Hrsg.): Biology and Ecology of Sardines and Anchovies. CRC Press, 2014, ISBN 978-1482228540

WeblinksBearbeiten