Almedin Fetahović

jugoslawischer bzw. bosnischer Boxer

Almedin Fetahović (* 19. Mai 1964 in Sarajevo)[1] ist ein ehemaliger jugoslawischer und bosnischer Boxer.

Almedin Fetahović Boxer
Almedin Fetahović (rechts) mit Trainer Hamid Guska 1989
Daten
Geburtsname Almedin Fetahović
Geburtstag 19. Mai 1964
Geburtsort Sarajevo
Nationalität Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien/Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
Gewichtsklasse Halbmittelgewicht
Medaillenspiegel
Mittelmeerspiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Logo der Mittelmeerspiele Mittelmeerspiele
Gold 1993 Narbonne Halbmittelgewicht

Karriere Bearbeiten

Fetahović begann seine Boxkarriere 1978 beim Club Željezničar aus Sarajevo.[2] 1981 gewann er die Silbermedaille bei der Jugoslawischen Juniorenmeisterschaft[3], sowie 1982 die Goldmedaille bei der Balkanmeisterschaft der Junioren[4] und eine Bronzemedaille bei der Balkanmeisterschaft der U20.[5] 1989 wurde er Jugoslawischer Meister im Weltergewicht.[6]

Sein größter Erfolg war der Gewinn der Goldmedaille im Halbmittelgewicht bei den Mittelmeerspielen 1993 in Narbonne, nachdem er im Finale den späteren olympischen Silbermedaillengewinner Malik Beyleroğlu besiegt hatte.[7] Es war die erste Goldmedaille bei einem internationalen Sportwettkampf für Bosnien seit der Unabhängigkeit des Landes.[8]

1995 wurde er Bosnischer Meister im Mittelgewicht[9] und startete bei der Weltmeisterschaft in Berlin, wo er im Achtelfinale gegen Józef Gilewski ausschied.[10]

Nach dem Boxen Bearbeiten

Er ist Mitgründer des Boxvereines Ilidža und Trainer unter anderem von Memnun Hadžić, der 2008 die erste Medaille einer Box-EM für Bosnien gewinnen konnte und Džemal Bošnjak, Medaillengewinner der Mittelmeerspiele 2013.

2008 gewann Fetahović die Wahl zu Bosniens Trainer des Jahres.[11] 2014 wurde er mit dem B&H National Sport Award ausgezeichnet.[12]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Službeni glasnik BiH, broj 83/14
  2. Predstavljamo: Almedin Fetahović
  3. Yugoslav Junior National Championships 1981
  4. Nagrade za Fazlagića, Fetahovića i Subotića
  5. Balkan U-20 Championships 1982
  6. Yugoslav National Championships 1989
  7. Mediterranean Games 1993
  8. Bitno bilo sačuvati živu glavu, nisam mnogo mislio o boksu
  9. Bosnian National Championships 1995
  10. World Championships 1995
  11. KRUNE LUSIJI KIMANI I MEMNUNU HADŽIĆU
  12. B&H National Sport Awards to Mirsad Fazlagić, Almedin Fetahović, Dražen Subotić and Dašo Simeunović