Alma de América

Film (1931)

Almas de América ist ein mexikanischer Film aus dem Jahr 1931, der von dem Filmregisseur Adolfo Bustamante Moreno gedreht wurde. Es handelt sich um einen religiösen Semi-Dokumentarfilm, dessen Drehbuch von Alfredo Lerron und Juan Pompa y Pompa geschrieben wurde. Der Film erzählt die Geschichte eines Farmers und seiner Kinder. Er erzählt ihnen von der Geschichte Mexikos, wobei vergangene Ereignisse als Rückblicke gezeigt werden. Vor allem religiöse Ereignisse wie etwa das Erscheinen der Jungfrau von Guadalupe werden betont. 1931 besuchen der Farmer und Raffael, sein ältester Sohn, zusammen die Basilica de Nuestra Señora Guadalupe anlässlich des 400. Jahrestages des Erscheinens der Jungfrau. Dort lernt Raffael Angélica kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Die beiden werden wieder getrennt, aber zehn Jahre später treffen sie sich an selbem Ort wieder und kommen zusammen.

Filmdaten
OriginaltitelAlma de América
ProduktionslandMexiko
Erscheinungsjahr1931
Länge85 Minuten
Stab
RegieAdolfo Bustamante Moreno
DrehbuchAlfredo Lerron
Juan Pompa y Pompa
KameraCarlos Fortis
Max Liszt
SchnittGustavo Merino
Besetzung

Der Film wurde von der Filmgesellschaft La Mexicana produziert. Die Produktion wurde erst im Jahr 1941 abgeschlossen. Almas de América wurde nicht kommerziell veröffentlicht. Die Finanzierung wurde wahrscheinlich von der Kirche übernommen.[1] Die Schauspieler waren Amateurdarsteller.

LiteraturBearbeiten

  • David E. Wilt: „The Mexican Filmography 1916 through 2001“. McFarland & Co Inc, Jefferson NC 2004. ISBN 978-0-7864-6122-6

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. David E. Wilt: „The Mexican Filmography 1916 through 2001“. McFarland & Co Inc, Jefferson NC 2004. Seite 20.