Allukrainisches Zentrales Exekutivkomitee

Das Allukrainische Zentrale Exekutivkomitee (ukrainisch Всеукраїнський Центральний Виконавчий Комітет) war das höchste legislative, administrative und exekutive Kontrollgremium der Ukrainischen SSR zwischen den Sowjetkongressen von 1917 bis 1938.

GeschichteBearbeiten

Das Zentrale Exekutivkomitee der Sowjets der Ukraine wurde am 11./12. Dezember (24. Dezember 1917greg./25. Dezember 1917greg.) auf dem ersten Kongress der Delegierten der Bauern-, Arbeiter- und Soldatensowjets in Charkiw gegründet. Es bestand aus 41 Mitgliedern, von denen 35 Bolschewiki und 5 linke Sozialrevolutionäre waren. Es bildete eine Gegenregierung zur Zentralna Rada der bürgerlichen Ukrainischen Volksrepublik und proklamierte die Ukrainische Volksrepublik der Sowjets. Nach der Besetzung Charkiws durch deutsche und österreichische Truppen musste es am 18. April 1918 seine Tätigkeit einstellen.

Am 10. März 1919 wurde es als Allukrainisches Zentrales Exekutivkomitee der Sowjets neu gegründet. Es verabschiedete kurz danach die erste Verfassung der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik.

1938 gab es seine Funktion an die Werchowna Rada ab.

VorsitzendeBearbeiten

Vorsitzende
# Bild Name kyrillische Schreibweise Lebensdaten Amtsbezeichnung Partei Amtsantritt Amtsende
1   Juchym Medwedjew Юхим Григорович Медведєв 1886–1938 Vorsitzender des Präsidiums des Zentralen Exekutivkomitees des Rates der Ukraine[1] Ukrainische Sozialdemokratische Arbeiterpartei 24. Dezember 1917 18. März 1918
2   Wolodymyr Satonskyj Володи́мир Петро́вич Зато́нський 1888–1939 Vorsitzender des Präsidiums des Zentralen Exekutivkomitees des Rates der Ukraine[2] Bolschewiki 25. März 1918 18. April 1918
3   Grigori Iwanowitsch Petrowski Григорий Иванович Петровский 1878–1958 Vorsitzender des Allukrainischen Zentralen Exekutivkomitees Bolschewiki, Kommunistische Partei der Ukraine 14. März 1919 27. Juli 1938

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://history.org.ua/LiberUA/journal_1989_5/journal_1989_5.pdf
  2. Eintrag zu Wolodymyr Satonskyj in der Enzyklopädie der modernen Ukraine; abgerufen am 23. April 2018 (ukrainisch)