Hauptmenü öffnen

Alles oder Nix Records

bonner Independant-Hip-Hop-Label
Alles oder Nix Records
Aktive Jahre 2007
Gründer Xatar
Sitz Bonn
Website http://allesodernix.de/
Vertrieb Universal Music Group
Genre(s) Hip-Hop

Alles oder Nix Records (AON) ist ein Bonner Independent-Hip-Hop-Label. Es wurde 2007 von dem deutsch-kurdischen Rapper Xatar gegründet. Der Vertrieb erfolgt über Universal/Chapter One.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Label wurde 2007 von Xatar gegründet mit der Absicht, dort authentischen, deutschen Gangster Rap zu veröffentlichen. Am 28. November 2008 erschien dort sein Debütalbum Alles oder nix. Als erste Interpreten wurden Xatars Freund SSIO und der Sänger Shamsedin (zu dieser Zeit noch „Samy“) unter Vertrag genommen. 2009 erschien außerdem das Album Basstime von La-Honda-Mitglied Bero Bass als Freundschaftsdienst für den inhaftierten Rapper.[1] 2010 mussten Xatar und Shamsedin wegen eines Raubüberfalls auf einen Goldtransporter in Haft. Zunächst wurde eine Mediensperre verhängt und alle angekündigten Releases auf Eis gelegt.[2] 2011 erschien der Sampler AGB 2010 – Allgemeine Geschäftsbedingungen.

2012 folgte das von Xatar im Gefängnis aufgenommene Album Nr. 415 sowie SSIOs Mixtape Spezial Material. Zudem erhielt die Ex-Prostituierte Schwesta Ewa einen Plattenvertrag. Sie veröffentlichte das Mixtape Realität ebenfalls 2012. 2013 folgte BB.U.M.SS.N von SSIO. 2014 veröffentlichte der Rapper Kalim sein Debüt-Mixtape Sechs Kronen über Alles oder Nix.[2]

Anfang 2015 wurde Xatar aus der Haft entlassen. 2015 erschien zunächst das Album Kurwa von Schwesta Ewa, danach folgte mit Xatars Baba aller Babas das erste Nummer-eins-Album des Labels.[2] 2016 gelang es SSIO diesen Erfolg mit seinem Album 0,9 fortzusetzen.

Am 17. November 2016 wurde das AON-Mitglied Schwesta Ewa von einer SEK-Einheit in Oeventrop, wo sie ein neues Album aufnehmen wollte, vorläufig festgenommen. Sie soll fünf weibliche Fans zur Prostitution gezwungen haben. Laut Frankfurter Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht des Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung, der Zuhälterei und der Körperverletzung. Es wurde auch bekannt, dass in ihrer Bar in Frankfurt schon vor der Festnahme mehrere Razzien stattfanden.

KünstlerBearbeiten

Ehemalige KünstlerBearbeiten

  • Aram Kaya (2012)
  • Kalim (2011-2018)

ProduzentenBearbeiten

  • Maestro (seit 2007)
  • Reaf (seit 2012)
  • Choukri

2015 wurde außerdem das Sublabel Kopfticker Records gegründet, auf dem Künstler unter Vertrag genommen werden, die nicht zu AON passen. Der erste Künstler war Der Plusmacher.[2] 2016 folgte als zweites Signing der Rapper Sylabil Spill. Ende 2016 wurden der U-Bahn-Sänger Yonii (ehemals Yo-Ne) und Eno 183 als Newcomer bei Kopfticker unter Vertrag genommen. 2017 folgten Levo und $€¥. Auch Ajé ist bei Kopfticker unter Vertrag.

DiskografieBearbeiten

Veröffentlichung Titel Interpret Katalog-Nummer Indizierung Auszeichnung Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH
2008 Alles oder nix Xatar AON001-2 ja
2009 Basstime Bero Bass ohne Erstveröffentlichung, Rerelease 2013 über Sonic Revolution
2011 AGB 2010 – Allgemeine Geschäftsbedingungen Label-Sampler ohne
2012 Nr. 415 Xatar AON004 19 52 23
2012 Spezial Material SSIO AON005 69 Mixtape
2012 Realität Schwesta Ewa AON006 Mixtape
2013 BB.UM.SS.N SSIO AON007 6 19 18
2014 Sechs Kronen Kalim AON008 30 49 32 Mixtape
2015 Kurwa Schwesta Ewa AON009 11 28 34
2015 Baba aller Babas Xatar AON010 1 3 3
2016 0,9 SSIO AON011 1 4 6
2016 Odyssee 579 Kalim AON012 16 64 32
2017 Shäms Samy AON013 EP
2017 Thronfolger Kalim AON014 7 29 21
2018 Aywa Schwesta Ewa AON015 8 20 26
2018 Alles oder Nix II Xatar AON016 1 7 7

Kopfticker Records

Veröffentlichung Titel Interpret Katalog-Nummer Indizierung Auszeichnung Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH
2016 Die Ernte Plusmacher 12 33 28
2017 Xalaz Eno 39 66
2017 Entre 2 Mondes Yonii EP
2017 Kush Hunter Plusmacher 11 27 87
2017 Der letzte weisse König Sylabil Spill 76

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bero Bass´ Album „Basstime“ erscheint über Xatars Label „Alles Oder Nix Records“. Hiphopholic.de, 4. August 2009, abgerufen am 13. August 2015.
  2. a b c d Daniel Schieferdecker: Alles oder Nix – Zahngoldene Zeiten. In: Juice. Nr. 169, September 2015, S. 21–26.
  3. a b Suchabfragen: DE, AT, CH