Hauptmenü öffnen

Allen Heath (* 3. Januar 1918 in Saskatoon, Saskatchewan; † 6. März 1981 in Northridge, Kalifornien) war ein kanadischer Autorennfahrer.

Heath wurde in Kanada geboren, siedelte aber mit seiner Familie 1922 nach Seattle um. 1938 begann er Midget-Car-Rennen zu bestreiten und fuhr zahlreiche Siege und Meistertitel ein. 1953 verlor er bei einem Unfall seine linke Hand. Dennoch gelang es ihm auch noch dem Unfall noch, zahlreiche Midget-Car-Rennen zu gewinnen und 1958 sogar eine Meisterschaft.[1]

Er startete 1952 und 1953 in vier Rennen zur AAA-National-Serie. Sein bestes Ergebnis war dabei ein zweiter Platz in Detroit 1953 in einem Kurtis Kraft-Offenhauser.[2]

1952 und 1953 versuchte er sich vergeblich für die 500 Meilen von Indianapolis zu qualifizieren.

Er starb 1981 an einem Herzinfarkt.[3]

Indy-500-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1952 32 DNQ
1953 65 DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

QuellenBearbeiten

  1. Allen Heath (PDF-Download) sprintcarhof.com. Abgerufen am 21. August 2012.
  2. Allen Heath. champcarstats.com. Abgerufen am 21. August 2012.
  3. Allen Heath. oldracingcars.com. Abgerufen am 21. August 2012.