All We Got

Lied von Robin Schulz

All We Got (englisch für „Alles was wir haben“) ist ein Lied des deutschen DJs Robin Schulz, in Kooperation mit der schwedischen Singer-Songwriterin Kiddo. Das Stück ist die sechste Singleauskopplung aus Schulz’ vierten Studioalbum IIII.

All We Got
Robin Schulz feat. Kiddo
Veröffentlichung 16. Oktober 2020
Länge 3:10 Min.
Genre(s) Deep House
Autor(en) Daniel Deimann,
Alessandra Günthardt,
Junkx,
Kiddo,
Oliver Lundström,
Fredrik Samsson,
Robin Schulz
Album IIII

Entstehung und ArtworkBearbeiten

All We Got wurde von den beiden Interpreten selbst, gemeinsam mit den Koautoren Daniel Deimann, Alessandra Günthardt, dem Produzententeam Junkx (bestehend aus: Dennis Bierbrodt, Stefan Dabruck, Jürgen Dohr und Guido Kramer), Oliver Lundström sowie Fredrik Samsson geschrieben.[1] Die Instrumentation durch Keyboards, die Produktion und die Programmierung erfolgte durch die Zusammenarbeit von Junkx und Schulz. Darüber hinaus zeichnete das Produzententeam um Junkx eigenständig für die Abmischung sowie das Engineering verantwortlich. Gemastert wurde das Stück von Monoposto Mastering, unter der Leitung von Michael Schwabe.[2]

Auf dem Frontcover der Single ist – neben Künstlernamen und Liedtitel – eine Bodenturnerin während eines Handstandes zu sehen. Bei der Turnerin handelt es sich um die rumänische Kunstturnerin Andrada Craciun.[2]

Veröffentlichung und PromotionBearbeiten

Die Erstveröffentlichung von All We Got erfolgte als Download und Streaming am 16. Oktober 2020. Die Veröffentlichung erfolgte als Einzeltrack durch das Musiklabel Warner Music, das gleichzeitig auch für den Vertrieb zuständig war.[2][3] Verlegt wurde das Lied durch BMG Rights Management, Junkx Edition, Rosz Music Edition, Sony/ATV Music Publishing, Warner/Chappell Music und Whizz Kid Publishing.[1] Am Tag der Erstveröffentlichung erschienen ebenfalls zwei Remixversionen des Liedes, die auch als Einzeltracks veröffentlicht wurden. Es handelt sich zum einen um einen Remix des britischen DJs Joel Corry und zum anderen um einen Remix vom französischen DJ-Duo Ofenbach.[4][5] Ein weiterer Remix erschien am 8. Januar 2021 vom deutschen DJ Dario Rodriguez, dieser erschien ebenfalls als Einzeltrack.[6] Am 26. Februar 2021 erschien All We Got letztlich als Teil von Schulz’ vierten Studioalbum IIII.[7]

Um die Single zu bewerben, veröffentlichte Schulz über seine sozialen Medien erstmals das Frontcover mit den Worten „Friday: The battle begins“ am 12. Oktober 2020.[8] In den Tagen danach folgten weitere Beiträge, in dem er die Singleveröffentlichung bewarb.[9][10] Im November 2020 bewarb der deutsche Fernsehsender RTL II das Lied in seiner Werberubrik „Videorotation“, womit es in sämtlichen Werbeunterbrechungen zu hören war.

InhaltBearbeiten

Der Liedtext zu All We Got ist in englischer Sprache gehalten und bedeutet ins Deutsche übersetzt soviel wie „Alles was wir haben“. Die Musik und der Text wurden gemeinsam von Daniel Deimann, Alessandra Günthardt, dem Produzententeam Junkx, Kiddo, Oliver Lundström, Fredrik Samsson und Robin Schulz geschrieben beziehungsweise komponiert.[1] Musikalisch bewegt sich das Lied im Bereich des Deep House, einer Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik. Das Tempo beträgt 92 Schläge pro Minute. Die Tonart ist E-Dur.[11] Inhaltlich singt Kiddo unter anderem darüber, dass ihr das Leben viel abverlange. Gegen Ende fasst sie den Entschluss, dass Veränderung bei einem selbst beginnen würden.[12]

Aufgebaut ist das Lied auf zwei Strophen, einem Refrain sowie einer Bridge. Es beginnt zunächst im Intro mit einem kleinen dreizeiligen Ausschnitt aus dem Refrain, auf die die erste Strophe folgt. Die erste Strophe besteht aus vier Zeilen, an die sich zunächst ein sogenannter Pre-Chorus sowie danach der eigentliche Refrain anschließen. Der gleiche Vorgang wiederholt sich mit der zweiten Strophe. Auf den zweiten Refrain folgt die Bridge, die sich auch aus teilen des Refrains zusammensetzt, ehe das Lied mit dem dritten und letzten Refrain endet. Der Hauptgesang des Liedes stammt von der schwedischen Singer-Songwriterin Kiddo, Schulz wirkt lediglich als Studiomusiker an dem Stück mit.[2] Darüber hinaus ist im Refrain und der Bridge ein Kinderchor zu hören.[13]

„This is all we got.
Dreaming ’bout a revolution in our minds.
This is all we got.
Talking ’bout our resolutions getting high.
We don’t need a lot.
And we don’t care if we fuck it up.
If it’s what we got.
Then why not give it all we got?“

Refrain, Originalauszug

„Das ist alles was wir haben.
Träume von einer Revolution in unseren Köpfen.
Das ist alles was wir haben.
Sprechen über unsere wachsende Entschlossenheit.
Wir benötigen nicht viel.
Und es ist uns egal, ob wir es versauen.
Wenn es das ist, was wir haben.
Warum geben wir dann nicht alles, was wir haben?“

Refrain, Übersetzung

MusikvideoBearbeiten

Das Musikvideo zu All We Got wurde in Bukarest (Rumänien) gedreht und feierte seine Premiere am 16. Oktober 2020 um 17:00 Uhr auf YouTube.[14] Es zeigt einen Wettkampf zweier konkurrierender Kunstturnerinnen während der „International Gymnastics Championships“. Die Wettstreiterinnen werden durch die professionellen rumänischen Kunstturnerinnen Olivia Cîmpian (blauer Wettkampfanzug) und Andrada Craciun (roter Wettkampfanzug) verkörpert. Beide Sportlerinnen patzen und werden von ihren Trainern beziehungsweise Trainerinnen gerügt. In den Fluren der Sporthalle tröstet Cîmpian zunächst die weinende Craciun und beide beschließen kurzerhand zusammen anzutreten. Sie treten erneut zusammen in einer Art Freestyle vor den Wertungsrichtern an. Diese reagieren zunächst verhalten, die Trainer reagieren empört. Doch unter dem tobenden Applaus der Zuschauer werden die beiden Sportlerinnen auch von den Trainern und Wertungsrichtern angefeuert. Das Video endet mit Cîmpian und Craciun, die sich in die Arme fallen. Die Gesamtlänge des Videos beträgt 3:24 Minuten. Regie führten Maxim Rosenbauer und Moritz Ross, die bereits in der Vergangenheit für Schulz tätig waren. Beide drehten bereits zusammen das Musikvideo zu Unforgettable.[15] Darüber hinaus war Rosenbauer auch als Regisseur für Prayer in C (Robin Schulz Remix) tätig.[16] Bis heute zählt das Musikvideo über 20 Millionen Aufrufe bei YouTube (Stand: März 2021).

MitwirkendeBearbeiten

Liedproduktion

Unternehmen

Musikvideo (Auswahl)

RezeptionBearbeiten

RezensionenBearbeiten

Jannik Pesenacker von Dance-Charts ist der Meinung, dass sich All We Got bereits nach dem ersten Takt von den üblichen Schulz-Singles abhebe. Es beschrieb das Stück als „elektronisch angehauchte Popnummer ohne Drop“, die sich unter anderem durch den gepitchten Kindergesang im Refrain von üblichen Popproduktionen abheben könne. Der Titel erinnere im positiven Sinne ferner an den einen oder anderen „Hit“ der Newcomerin Tones and I, die mit Dance Monkey einen „Welthit“ landen konnte.[13]

E.Abe von Radio Energy Sachsen beschrieb All We Got als „mega nice“ mit „geiler Melodie“ und „tollen Vocals“.[17]

Radio Euskirchen beschrieb das Stück als ein Lied, dass einem Mut und Entschlossenheit zurückgeben solle. All We Got fange die Essenz dessen ein, wie sich das alltägliche Leben dieser Tage anfühle und liefere eine kraftvolle Botschaft, die Finsternis in Freude verwandele.[12]

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

All We Got erreichte in Deutschland Rang fünf der Single Top 100.[18] In den deutschen Airplaycharts sowie den Dancecharts erreichte das Lied jeweils die Chartspitze.[19][20] Darüber hinaus erreichte die Single Rang sieben der deutschen Downloadcharts sowie Rang sechs der deutschen Streamingcharts.[21][22] In Österreich und der Schweiz erreichte die Single jeweils Rang vier der Charts.[6][23] In den Vereinigten Staaten verfehlte die Single den Sprung in die Billboard Hot 100, platzierte sich jedoch auf Rang 20 der Dance/Electronic Songs.[24] Darüber hinaus erreichte All We Got die Chartspitze der polnischen, die Chartspitze der slowakischen sowie die Chartspitze der tschechischen Airplaycharts.[25][26][27] 2020 belegte All We Got Rang 75 der deutschen Airplay-Jahrescharts.[28]

Für Schulz als Interpret ist dies der 21. Charterfolg in der Schweiz sowie der 20. in Deutschland und der 18. in Österreich. Es ist jeweils sein zwölfter Top-10-Erfolg in Deutschland und Österreich sowie der zehnte in der Schweiz. Als Produzent ist es je sein 18. Charterfolg in Deutschland und der Schweiz sowie sein 17. in Österreich. In seiner Autorentätigkeit erreichte er je zum 17. Mal die Singlecharts in Deutschland und der Schweiz sowie zum 16. Mal in Österreich. In seiner Autoren- und Produzententätigkeit ist es jeweils sein zehnter Top-10-Erfolg in Deutschland und Österreich sowie der achte in der Schweiz. Kiddo erreichte hiermit außerhalb ihrer Heimat erstmals die Charts, in Schweden ist es nach Letting Go ihr zweiter Charterfolg.

Das Produzentenquartett um Junkx erreichte mit All We Got zum 21. Mal die deutschen Singlecharts in ihrer Autorentätigkeit sowie zum 16. Mal die Schweizer Hitparade und zum 15. Mal die Charts in Österreich. Es ist ihr achter Top-10-Erfolg als Autorenteam in Deutschland und Österreich sowie der sechste in der Schweiz. In ihrer Produzententätigkeit erreichten sie in Deutschland zum 22. Mal die Charts sowie zum 17. Mal die Schweizer Hitparade und zum 16. Mal die österreichischen Singlecharts. Es ist jeweils ihr neunter Top-10-Erfolg als Produzententeam in Deutschland und Österreich sowie ebenfalls der sechste in der Schweiz. Für Deimann stellt dies den jeweils fünften Autorenerfolg in allen D-A-CH-Staaten dar. Es ist nach In Your Eyes (Robin Schulz feat. Alida) und Alane (Robin Schulz & Wes) sein dritter Top-10-Erfolg in allen drei Ländern. Günthardt erreichte hiermit nach Apollo (Timebelle) zum zweiten Mal die Schweizer Hitparade in seiner Autorentätigkeit, in Deutschland und Österreich platzierte er sich erstmals in den Singlecharts. Es ist sein erster Top-10-Erfolg in der Schweiz. Lundström und Samsson erreichten in ihren jeweiligen Funktionen erstmals die Singlecharts aller drei Länder.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­platzie­rung Wo­chen
  Deutschland (GfK)[18] 5 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig
  Österreich (Ö3)[6] 4 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig
  Schweden (GLF)[29] 99 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig
  Schweiz (IFPI)[23] 4 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Im Februar 2021 erhielt All We Got eine Goldene Schallplatte für über 35.000 verkaufte Einheiten in Italien.[30] Im März 2021 folgten je eine Goldene Schallplatte in Belgien, Deutschland und Österreich.[31][32][33] Somit erhielt All We Got europaweit vier Goldene Schallplatten für über 270.000 verkaufte Einheiten.

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Belgien (BEA)[31]   Gold 20.000
  Deutschland (BVMI)[32]   Gold 200.000
  Italien (FIMI)[30]   Gold 35.000
  Österreich (IFPI)[33]   Gold 15.000
Insgesamt   4× Gold
270.000

Hauptartikel: Robin Schulz/Auszeichnungen für Musikverkäufe

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Repertoiresuche. In: online.gema.de. Abgerufen am 25. Oktober 2020.
  2. a b c d Credits / All we Got (feat. Kiddo) / Robin Schulz. In: listen.tidal.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  3. „All We Got (feat. Kiddo) – Single“. In: music.apple.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  4. Credits / All we Got (feat. Kiddo) (Joel Corry Remix) / Robin Schulz. In: listen.tidal.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  5. Credits / All we Got (feat. Kiddo) (Ofenbach Remix) / Robin Schulz. In: listen.tidal.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  6. a b c Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got. In: austriancharts.at. Abgerufen am 25. November 2020.
  7. Robin Schulz – IIII (2021, Vinyl). In: discogs.com. 26. Februar 2021, abgerufen am 5. März 2021.
  8. Robin Schulz: Robin Schulz auf Instagram. In: instagram.com. 12. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  9. Robin Schulz: Robin Schulz auf Instagram. In: instagram.com. 13. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  10. Robin Schulz: Robin Schulz auf Instagram. In: instagram.com. 16. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  11. Key & BPM for All We Got (feat. Kiddo) by Robin Schulz, Kiddo. In: tunebat.com. Abgerufen am 25. Oktober 2020 (englisch).
  12. a b Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got. In: radioeuskirchen.de. 25. November 2020, abgerufen am 18. Januar 2021.
  13. a b Jannik Pesenacker: Der nächste große Chart-Hit von Robin Schulz? Musikvideo: ‘Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got’. In: dance-charts.de. 18. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  14. Warner Music: “All We Got” ist genau der aufbauende Song, den wir jetzt gerade brauchen. In: warnermusic.de. 16. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  15. Robin Schulz & Marc Scibilia – Unforgettable bei crew united, abgerufen am 16. März 2021.
  16. Lilly Wood & The Prick and Robin Schulz – Prayer in C bei crew united, abgerufen am 16. März 2021.
  17. E.Abe: Dein Energy Sachsen Hit-Update für Montag: “Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got”. In: energy.de. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020.
  18. a b Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got (Single). In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 15. Januar 2021.
  19. Airplay Charts Deutschland: Woche 02/2021. In: germancharts.de. Abgerufen am 22. Januar 2021.
  20. Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got (Dance). In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 22. Januar 2021.
  21. Offizielle Download Charts Single. In: mtv.de. 11. Januar 2021, abgerufen am 14. Januar 2021.
  22. Offizielle Top 100 Music Streaming. In: mtv.de. 9. Februar 2021, abgerufen am 16. Februar 2021.
  23. a b Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got. In: hitparade.ch. Abgerufen am 17. Januar 2021.
  24. All We Got Chart History. In: billboard.com. Abgerufen am 11. Januar 2021 (englisch).
  25. AirPlay Top: 26.12. – 01.01.2021. In: bestsellery.zpav.pl. Abgerufen am 5. Januar 2021 (polnisch).
  26. IFPI ČR Hitparáda – SK – Radio – Top 100: Týden – 202109. In: hitparada.ifpicr.cz. Abgerufen am 11. März 2021 (tschechisch).
  27. IFPI ČR Hitparáda – CZ – Radio – Top 100: Týden – 202110. In: hitparada.ifpicr.cz. Abgerufen am 11. März 2021 (tschechisch).
  28. Jahrescharts Deutschland: Chartjahr 2020. In: radiocharts.com. Abgerufen am 9. Januar 2021.
  29. Robin Schulz feat. Kiddo – All We Got. In: swedishcharts.com. Abgerufen am 6. Februar 2021.
  30. a b Certificazioni. In: fimi.it. Abgerufen am 2. März 2021 (italienisch).
  31. a b GOLD-/PLATIN-Datenbank. In: ultratop.be. Abgerufen am 26. März 2021.
  32. a b GOLD-/PLATIN-Datenbank. In: musikindustrie.de. Abgerufen am 24. März 2021.
  33. a b Gold & Platin. In: ifpi.at. Abgerufen am 2. März 2021.