Hauptmenü öffnen
Alfred Ditte

Alfred Ditte (* 20. Oktober 1843 in Rennes; † 7. November 1908) war ein französischer Chemiker.

Er war Schüler von Henri Etienne Sainte-Claire Deville und wurde Professor der Anorganischen Chemie an der Sorbonne in Paris. Um 1888 war er Professor der Chemie an der Faculté Science in Caen.

1897 wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften. Nach ihm hatte Jean-Baptiste Charcot 1912 den Mount Ditte (67° 43' S; 68° 37' W) in der Antarktis benannt.[1]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Traité élémentaire d'analyse qualitative des matières minérales; Paris, 1879
  • Traité élémentaire de chimie fondée sur les principes de la thermochimie; Dunod, 1884
  • Kurzes Lehrbuch der Anorganischen Chemie gegründet auf die Thermochemie mit Benutzung der thermochemischen Daten; deutsch von H. Böttger; Berlin, Julius Springer, 1886
  • Uranium, Étain et Antimoine; 1884
  • L'Uranium et ses composés; Dunod, 1884
  • Notice sur les travaux scientifiques de M. Alfred Ditte, Professeur de Chimie minérale à la Faculté des Sciences de Paris, Lauréat de l'Institut, Membre de l'Académie des Sciences; Paris, Flammarion, 1894[2]
  • Metals in the atmosphere; 1905
  • Étude générale des sels; Dunod, 1906
  • Origin and Age of the Metalliferous Ores; In Revue Scientifique; 1906, Serie 5, S. 641–650

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gazetteer of the British Antarctic Territory: Name Details: Ditte, Mount
  2. Catalogue Collectif des Ouvrages en Histoire des Sciences et des Techniques: Alfred Ditte@1@2Vorlage:Toter Link/histsciences.univ-paris1.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.