Alexander von Plato

deutscher Philosoph und Historiker

Alexander von Plato (* 25. Februar 1942 in Salzwedel, Sachsen-Anhalt[1]) ist ein deutscher Historiker und Autor.

Er studierte Philosophie, Soziologie und Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin und arbeitete nach seiner Promotion im Jahr 1973 als Studienleiter und Dozent beim Evangelischen Studienwerk Villigst.

Er zählte in den 1970er Jahren zur Spitze der Kommunistischen Partei Deutschlands (Aufbauorganisation).[2][3]

1980–1983 war er an der Universität Essen wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Oral-History-Experten Lutz Niethammer. Danach wechselte er an die Fernuniversität Hagen, wo er 1993 das Institut für Geschichte und Biographie gründete, das er bis 2007 leitete.

1996–2000 war er Sekretär der International Oral History Association, 2006–2008 Vizepräsident. Er ist Mitherausgeber und Redakteur von BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen. Von Plato war wissenschaftlicher Berater des 2000 veröffentlichten TV-Doku-Dramas Deutschlandspiel.

2012 erhielt er den John-G.-Diefenbaker-Preis, der eine Kooperation mit einer kanadischen Universität ermöglichen soll.[4]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • KPD und Komintern, Sozialdemokratie und Trotzkismus zur Einschätzung d. Klassenkämpfe in d. Weimarer Republik Dissertation von Alexander von Plato, Oberbaumverlag, Berlin 1974, ISBN 3876280656.
  • mit anderen: Ein anderes Deutschland – Texte und Bilder des Widerstands von den Bauernkriegen bis heute; 1978.
  • Auferstanden aus Ruinen… Von der SBZ zur DDR (1945–1989) – ein Weg zu Einheit und Sozialismus; Köln Rote Fahne 1979.
  • mit Niethammer: "Wir kriegen jetzt andere Zeiten". Auf der Suche nach der Erfahrung des Volkes in nachfaschistischen Ländern. Lebensgeschichte und Sozialkultur im Ruhrgebiet 1930 bis 1960; 1989.
  • mit Almut Leh: Ein unglaublicher Frühling. Erfahrene Geschichte im Nachkriegsdeutschland 1945–1948.; Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, 1997
  • mit Niethammer, Wierling: Die volkseigene Erfahrung; 1991.
  • Wendezeiten – Zeitenwände – Zur Entnazifizierung und Entstalinisierung
  • Die Vereinigung Deutschlands – ein weltpolitisches Machtspiel: Bush, Kohl, Gorbatschow und die internen Gesprächsprotokolle. 3. Auflage 2010 ISBN 978-3861535850.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alexander von Plato: Eine zweite „Entnazifizierung“? (PDF; 105 kB), in: Gewerkschaftliche Monatshefte, Ausgabe 7/1991, abgerufen am 2. Mai 2012
  2. K-Gruppen: Wendegenossen – Focus online
  3. Zur Geschichte der Kommunistischen Gruppe Bochum/Essen (KGB/E)
  4. 2012 John G. Diefenbaker Award: Alexander von Plato – Finding Canada’s voice in the post-Berlin Wall era (Memento vom 11. Juni 2012 im Internet Archive) beim Canada Council for the Arts (canadacouncil.ca); abgerufen am 25. Mai 2012