Hauptmenü öffnen

Alex Gonzalez

französischer Mittel- und Langstreckenläufer

Alex Gonzalez (eigentlich: Alexandre Gonzalez; * 16. März 1951 in Decazeville) ist ein ehemaliger französischer Mittel- und Langstreckenläufer.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1976 in Chepstow belegte er den 57. Platz und gewann mit der französischen Mannschaft Bronze. 1978 kam er bei der Crosslauf-WM in Glasgow auf den 32. Platz und holte mit der Mannschaft Gold. 1980 erreichte er bei den Olympischen Spielen in Moskau über 1500 m das Halbfinale.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1981 in Grenoble siegte er über 3000 m. Da das Rennen versehentlich eine Runde zu früh beendet wurde, betrug die tatsächliche Distanz 2860 m. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1982 in Athen und bei den Olympischen Spielen 1984 schied er über 1500 m im Vorlauf aus.

1985 wurde er beim Europacup-Marathon Sechster. Im Jahr darauf wurde er Dritter beim Paris-Marathon und Elfter beim Marathon der EM in Stuttgart, und 1987 kam er beim IAAF-Weltcup-Marathon auf den 31. Platz. 1988 wurde er Fünfter beim Europacup-Marathon und lief beim Marathon der Olympischen Spiele in Seoul auf Rang 37 ein. 1989 belegte er beim IAAF-Weltcup-Marathon den 22. Platz.

Dreimal wurde er französischer Meister über 1500 m (1979, 1981, 1982) und einmal im Crosslauf (1981). In der Halle holte er 1977 und 1981 den nationalen Titel über 3000 m.[1][2]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. gbrathletics: French Championships
  2. gbrathletics: French Indoor Championships