Hauptmenü öffnen

Alessio Lorandi

italienischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

 
Alessio Lorandi in Spa-Francorchamps in der europäischen Formel-3-Meisterschaft 2015

Lorandi begann seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport,[1] in dem er bis 2014 aktiv blieb. 2012 gewann Lorandi die italienische Kartmeisterschaft in der KF3-Klasse.[1] Darüber hinaus wurde er in der KF3-Klasse Zweiter der WSK Master Series und des WSK Final Cups sowie Dritter der WSK Euro Series. Im FIA-Weltcup wurde er Sechster. 2013 gewann Lorandi auf Juniorenebene die WSK Super Master Series, die italienische Kartmeisterschaft sowie die CIK-FIA-Weltmeisterschaft.[2] 2014 trat Lorandi im Senioren-Kartsport an. Er gewann die Trofeo Andrea Margutti sowie die KF2-Klasse des South Garda Winter Cup. Im WSK Champions Cup und der WSK Super Master Series wurde er Zweiter, in der Europameisterschaft Sechster und in der Weltmeisterschaft 21. Lorandi erreichte in jeder WSK-Meisterschaft, in der er von 2012 bis 2014 antrat, eine Top-3-Gesamtplatzierung.[3]

2015 wechselte Lorandi in den Formelsport und entschied sich dafür, direkt in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an den Start zu gehen, nachdem er bei Testfahrten in drei von vier Sitzungen die Bestzeit erzielt hatte.[4] Er erhielt ein Cockpit bei Van Amersfoort Racing.[2] Lorandi erzielte einen sechsten Platz als bestes Resultat und erreichte den 20. Platz im Gesamtklassement. 2016 absolvierte Lorandi seine zweite Saison in der europäischen Formel-3-Meisterschaft für Carlin.[5] Seinen einzigen Sieg erzielte er beim Grand Prix de Pau. Nach dem siebten Rennwochenende beendete Lorandi sein Formel-3-Engagement und wechselte zu Jenzer Motorsport in die GP3-Serie. Dort bestritt er die letzten zwei Veranstaltungen der Saison 2016.[6]

2017 fuhr Lorandi weiterhin für Jenzer Motorsport in der GP3-Serie.[7] Die Saison 2018 begann er wiederum in der GP3-Serie, diesmal jedoch im Team von Trident Racing.[8] In der Gesamtwertung belegte er den 11. Platz. Nach der Entlassung von Santino Ferrucci in der FIA-Formel-2-Meisterschaft[9] wechselte er ab dem Rennen auf dem Hungaroring teamintern in die Formel 2.[10] Hier schliesst er die Saison auf dem 20. Platz ab.

PersönlichesBearbeiten

Lorandi wird unter anderem von dem Sarghersteller Gruppo Lorandi, dem Unternehmen seines Vaters Sandro gesponsert. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Leonardo ist ebenfalls im Kartsport aktiv. Alessio Lorandi wird von Jean Alesi gemanagt.[4]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Punkte Rang
2015 Van Amersfoort Racing Volkswagen Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  HO1 Frankreich  PAU Italien  MNZ Belgien  SPA Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Osterreich  SPI Portugal  POR Deutschland  NÜR Deutschland  HO2 26 20.
DNF 16 14 DNF 30 DNF 6 13 7 18 13 17 10 10 7 17 9 9 30 28 19 15 28 20 17 27 DNF 19 DNF DNF 12 13 12
2016 Carlin Volkswagen Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC       96 14.
12 6 9 6 6 12 10 15 1 11 9 17 12 DNF 8 3 5 4 10 14 17                        

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 Jenzer Motorsport Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 0 23.
                            11 9 12 20
2017 Jenzer Motorsport Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE     92 7.
3 3 7 8 3 6 4 DNF 12 14 DNF C 8 1 5 17    
2018 Trident Spanien  ESP Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 42 11.
11 16 5 4 3 4 10 12

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2018 Trident Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 6 20.
14 DNF 13 15 15 12 7 DNF 13 14
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c ITALIAN CSAI KARTING CHAMPIONSHIP: THE 4 CHAMPIONS OF 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) acisportitalia.it, 10. Oktober 2012, archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  2. a b Gruz David: Karting star Alessio Lorandi to race in European F3 for Van Amersfoort. paddockscout.com, 20. Januar 2015, abgerufen am 7. März 2015 (englisch).
  3. Ten more karting stars to watch. paddockscout.com, 18. September 2014, abgerufen am 14. März 2015 (englisch).
  4. a b Mathias Brunner: Nach Max Verstappen: Wer holt Talent Alessio Lorandi? speedweek.com, 8. Januar 2015, abgerufen am 14. März 2015.
  5. Peter Allen: Alessio Lorandi makes Carlin move for his second F3 season. paddockscout.com, 19. Januar 2016, abgerufen am 19. Januar 2016 (englisch).
  6. Peter Allen: Alessio Lorandi makes GP3 move for final two rounds. paddockscout.com, 23. September 2016, abgerufen am 19. Februar 2017 (englisch).
  7. Rachit Thukral: Lorandi lands full-time GP3 drive with Jenzer. motorsport.com, 17. März 2017, abgerufen am 17. März 2017 (englisch).
  8. Phillip Horton: Alessio Lorandi moves to Trident for 2018 GP3 campaign. Motorsport Week, 19. Februar 2018, abgerufen am 1. August 2018 (englisch).
  9. Markus Lüttgens, Jack Benyon: Formel-2-Team wirft Skandalfahrer Santino Ferrucci raus! Motorsport Total, 18. Juli 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  10. Jack Benyon: Lorandi steps up to take Ferrucci's F2 seat. Motorsport Network, 24. Juli 2018, abgerufen am 1. August 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alessio Lorandi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien