Albrechtice v Jizerských horách

Gemeinde in Tschechien

Albrechtice v Jizerských horách (deutsch Albrechtsdorf) ist ein Dorf mit ca. 330 Einwohnern im Okres Jablonec nad Nisou, Tschechien.

Albrechtice v Jizerských horách
Wappen
Albrechtice v Jizerských horách (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Jablonec nad Nisou
Fläche: 2453,9874[1] ha
Geographische Lage: 50° 46′ N, 15° 17′ OKoordinaten: 50° 45′ 49″ N, 15° 16′ 45″ O
Höhe: 610 m n.m.
Einwohner: 353 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 468 43
Kfz-Kennzeichen: L
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Karel Kottík (Stand: 2007)
Adresse: Albrechtice v Jizerských horách 226
468 43 Albrechtice v Jizerských horách
Gemeindenummer: 563528
Website: www.albrechtice-jh.cz
Blick auf die Kirche

Die Gemeinde liegt in einem Seitental der Kamnitz (Kamenice) zwischen dem Berg Špičák (Spitzberg) und Mariánská Hora (Marienberg) im Isergebirge.

GeschichteBearbeiten

Albrechtsdorf wurde durch das Geschlecht Des Fours um das Jahr 1670 gegründet. Ihr Name wird von den Erben der Herrschaft Morchenstern (Smržovka) abgeleitet.

Um das Jahr 1700 entstand der Ortsteil Marienberg (Mariánská Hora). Die Sage erzählt, dass der Name durch eine Statue der Jungfrau Maria entstand, die beim Anlegen der Grundmauer des ersten Anwesens gefunden wurde.

Im Jahre 1705 kamen die Marienberger Bauden (Mariánskohorské Boudy) hinzu, deren Bewohner vor allem Holzkohle brannten. Weitere Einnahmequellen waren Holzfällen und Landwirtschaft. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bildete Albrechtsdorf eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Tannwald. Der Erste Weltkrieg traf das Leben der Gemeindebewohner hart. Viele Männer fielen oder wurden verwundet, was sich in der ansässigen Wirtschaft bemerkbar machte. Schlimmere Folgen hatten der Zweite Weltkrieg und die darauffolgende Vertreibung der deutschen Bewohner. Seit den 1950er Jahren wuchs die Zahl der Wochenendbauten; die Zahl der ständigen Bewohner sank.

Wirtschaftliche EntwicklungBearbeiten

Im 19. Jahrhundert begann der wirtschaftliche Aufschwung durch Glasherstellung. Die Hütten in Antoniwald (Antonínov) und später in Albrechtsdorf lieferten Rohstoffe für ansässige Glasschleifereien. Ende des Jahrhunderts gehörte Albrechtsdorf zu den Orten mit den meisten und bestqualifizierten Schleifern im Bezirk Gablonz (Jablonec nad Nisou). Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Ort an die Eisenbahn angeschlossen. 1975 wurde eine neue Abfahrt mit Skiliften erbaut. Heute ist die größte Einnahmequelle der Tourismus.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Albrechtice v Jizerských horách besteht aus den Ortsteilen Albrechtice v Jizerských horách (Albrechtsdorf) und Mariánská Hora (Marienberg).[3]

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Albrechtice v Jizerských horách – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uir.cz/obec/563528/Albrechtice-v-Jizerskych-horach
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 7,4 MiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/563528/Obec-Albrechtice-v-Jizerskych-horach