Hauptmenü öffnen

Albrecht Ritschl (Wirtschaftshistoriker)

deutscher Wirtschaftshistoriker

Albrecht Ritschl (* 1959 in München) ist ein deutscher Wirtschaftshistoriker.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Ritschl promovierte bei Knut Borchardt an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Von 1994 bis 2007 hatte er Professuren an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona (1994–99), der Universität Zürich (1999–2001) und der Humboldt-Universität zu Berlin (2001–07) inne, bevor er 2007 an die London School of Economics and Political Science berufen wurde.

ThesenBearbeiten

Ritschl unternahm mehrere Reinterpretationsversuche der jüngeren deutschen Wirtschaftsgeschichte. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem:

SchriftenBearbeiten

  • Prices and Production. Elements of a System-Theoretic Perspective. Physica-Verlag, Heidelberg 1989, ISBN 3-7908-0429-0
  • Deutschlands Krise und Konjunktur 1924-1934. Binnenkonjunktur, Auslandsverschuldung und Reparationsproblem zwischen Dawes-Plan und Transfersperre. Akademie-Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-05-003650-8
  • Albrecht Ritschl (Hrsg.): Preußen im Kaiserreich. Akademie-Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-05-003699-0
  • Hat das Dritte Reich wirklich eine ordentliche Beschäftigungspolitik betrieben? In: Neue Ergebnisse zum NS-Aufschwung. Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte. 2003/I, ISBN 3050038608 (PDF (Memento vom 26. März 2007 im Internet Archive))
  • Albrecht Ritschl, Thomas Welskopp & Katja Girschik (Hrsg.): Der Migros-Kosmos : zur Geschichte eines aussergewöhnlichen Schweizer Unternehmens. Hier und Jetzt, Baden 2003, ISBN 3-906419-64-9

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten