Albrecht Menke

deutscher Verwaltungsjurist

Albrecht Menke (* 10. Juli 1934 in Düsseldorf; † 16. April 2017 in Bonn)[1] war ein deutscher Verwaltungsjurist.

WerdegangBearbeiten

Menke studierte Rechtswissenschaften, Geschichte und Kunstgeschichte und schloss als Rechtsassessor (Ass. jur.) ab. Er trat 1952 in die FDP ein und war 1957/58 Bundesvorsitzender des Liberalen Studentenbundes und von 1964 bis 1966 Präses des Verbandes Liberaler Akademiker.

Von 1966 bis 1970 war er Beigeordneter in St. Augustin und von 1970 bis 1976 Stadtdirektor in Gummersbach. Zugleich war er stellvertretender Landrat des Oberbergischen Kreises. Anschließend wechselte er in die Wirtschaft und war von 1976 bis 1994 Vorstandsmitglied der Provinzial-Versicherung in Düsseldorf.

Er war von 1958 bis 1972 Mitglied des Kuratoriums der Friedrich-Naumann-Stiftung. Außerdem war er stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED).

EhrungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Volker Erhard u. a. (Hrsg.): Einsatz für Freiheit und Demokratie. Beiträge zur Geschichte des Liberalen Studentenbundes Deutschlands (LSD). Dr. Bussert & Stadeler, Jena/Quedlinburg 2001, ISBN 3-932906-31-4.

WeblinksBearbeiten

  • Albrecht Menke bei der Wolfgang Döring Stiftung
  • Nachruf der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. siehe Todesanzeigen in der FAZ Nr. 94 v. 22.4.2017, S. 7