Albert Gemoll

deutscher Klassischer Philologe und Gymnasiallehrer

Albert Eduard August Gemoll (* 17. August 1847 in Arnswalde, Neumark; † 22. Juli 1921 in Striegau[1]) war ein deutscher Gymnasiallehrer und Altphilologe.

Albert Gemoll, älterer Bruder des Altphilologen Wilhelm Gemoll, besuchte das Gymnasium in Pyritz und studierte ab 1867 an der Universität Berlin Philologie. Am 24. Dezember 1870 wurde er dort promoviert, 1871 legte er das Staatsexamen ab. Seit 1872 unterrichtete er an Gymnasien in Niederschlesien, zunächst in Jauer, seit 1873 in Wohlau, seit 1884 in Nachfolge seines Bruders als Direktor des Progymnasiums in Striegau, das 1907 Realgymnasium wurde. Er publizierte rege zu philologischen Themen und Schulfragen. Zum 1. Oktober 1918 trat er in den Ruhestand. Zudem betätigte er sich als Dramatiker.

Sein Nachlass befindet sich in der Staatsbibliothek zu Berlin.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sterberegister Striegau, 1921, Eintrag Nr. 148