Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation

Hochschule des russischen Inlandsgeheimdienstes

Die Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation (russisch Академия федеральной службы безопасности Российской Федерации, wiss. Transliteration Akademija federal'noj služby bezopasnosti Rossijskoj Federacii) ist eine militärische höhere Bildungseinrichtung, die Offiziere des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB und anderer russischer Spezialdienste sowie Geheimdienst-Mitarbeiter befreundeter Staaten ausbildet.

RusslandRussland Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation
— Akademie des FSB —
Emblem der Akademie
Staatliche Ebene Bundesbehörde der Russischen Föderation
Stellung der Behörde Ausbildungseinrichtung des russischen Inlandsgeheimdienstes
Aufsichts­behörde(n) Innenministerium der Russischen Föderation
Bestehen seit 26. April 1921
Hauptsitz Mitschurinski Prospekt 70 in 119602 Moskau
Behördenleitung Generaloberst Jewgeni Sergejewitsch Syssojew (russisch Евгений Сергеевич Сысоев, wiss. Transliteration Evgenij Sergeevič Sysoev)
Website academy.fsb.ru

Die Akademie wurde am 24. August 1992 durch Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation gegründet. Sie ging aus der Fusion der Akademie der Grenztruppen mit der Höheren Schule des KGB der UdSSR, benannt nach Feliks Dzierżyński (bzw. deren Nachfolgeorganisation) hervor. Zur Akademie gehören das Institut für Kryptographie, Kommunikation und Informatik (russisch Институт криптографии, связи и информатики (ИКСИ)) und das Institut für Ausbildungsbetrieb (russisch институт подготовки оперативного состава (ИПОС)), bestehend aus zwei Fakultäten: Ermittlung und Abwehr. Darüber hinaus wurden folgende Fakultäten eingerichtet: Übersetzen, Fernstudium, eine Sonderfakultät für Ausländer, eine Fakultät für die Ausbildung von Führungskräften.

GeschichteBearbeiten

Am 25. Januar 1921 beschloss das Tscheka-Präsidium reguläre Ausbildungskurse für die Mitarbeiter einzurichten.[1] Die Akademie wurde am 26. April desselben Jahres eröffnet und der Unterrichtsbetrieb wurde am 27. April mit 150 Kadetten aufgenommen. Der Unterricht fand zunächst in einem alten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert in der Pokrowkastraße 27 im Zentrum von Moskau statt. Die Dozenten und die Teilnehmer rekrutierten sich aus dem operativen Betrieb. 1922 wurden die Schule in Höhere Kurse der Staatlichen Politischen Verwaltung (GPU) umbenannt. Am 4. Juni 1930 wurde die Schule abermals umbenannt, und zwar in Zentralschule der Vereinigten Staatlichen Politischen Verwaltung (OGPU), und übernahm die Aus- und Weiterbildung des OGPU-Personals. Vom 14. Juli 1934 bis zum 21. März hieß die Einrichtung Zentralschule der Hauptdirektion für Staatssicherheit des NKWD der UdSSR, bevor sie vom Volkskommissar des Inneren (NKWD) Lawrenti Beria in die Höhere Schule des NKWD der UdSSR umorganisiert wurde. Anfang der 1940er Jahre hatte bereits ein Drittel des Führungskaders des NKDW ein Studium an der Akademie absolviert.

Durch Erlass des Ministerrats der UdSSR vom 15. Juli 1952 wurde die Hochschule des Ministeriums für Staatssicherheit der UdSSR als spezielle akademische Einrichtung mit einer dreijährigen juristischen Ausbildung eingerichtet. Im April 1954 schlossen die ersten 189 Absolventen ihr Studium ab. Am 2. August 1962 wurde die Hochschule nach dem früheren Tscheka-Leiter in Höhere Schule des KGB der UdSSR, benannt nach Feliks Dzierżyński benannt.

Nach dem Augustputsch in Moskau wurde der KGB aufgelöst und aufgrund des Dekrets des Präsidenten der Russischen Föderation vom 24. August 1992 wurde die Hochschule mit der Akademie der Grenztruppen zur Akademie des Sicherheitsministeriums der Russischen Föderation fusioniert. 1993 erhielt sie ihren heutigen Namen.

LeiterBearbeiten

SowjetunionBearbeiten

Russische FöderationBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. o. V.: Geschichte der FSB-Akademie (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  2. o. V.: Menschen, die Pionierarbeit in der Sicherheitserziehung geleistet haben (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  3. a b o. V.: In den Jahren schwerer Prüfungen des Großen Vaterländischen Krieges (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  4. a b o. V.: Personalausbildung zu Beginn des Kalten Krieges (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  5. a b c d e f o. V.: Eine neue Stufe in der Entwicklung der Bildung (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  6. a b c d e f o. V.: Modernes Stadium (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.
  7. o. V.: Leiter der Akademie des FSB Russlands (russ.). Akademie des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, abgerufen am 16. November 2021.

Koordinaten: 55° 41′ 0″ N, 37° 28′ 13″ O