Hauptmenü öffnen

Air Zimbabwe

simbabwische Fluggesellschaft
Air Zimbabwe
Logo der Air Zimbabwe
Boeing 767-200ER der Air Zimbabwe
IATA-Code: UM
ICAO-Code: AZW
Rufzeichen: AIR ZIMBABWE
Gründung: 1967
Sitz: Harare, SimbabweSimbabwe Simbabwe
Drehkreuz:

Harare

Heimatflughafen:

Harare

IATA-Prefixcode: 168
Leitung:

Innocent Mavhunga (CEO)

Vielfliegerprogramm: Rainbow Club
Flottenstärke: 9 (+3 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.airzimbabwe.aero

Air Zimbabwe ist die nationale Fluggesellschaft Simbabwes mit Sitz in Harare und Basis auf dem Flughafen Harare International.

Sie steht seit dem 16. Mai 2017 auf der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union.[1]

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der Air Zimbabwe begann 1967 mit der Gründung der Air Rhodesia, nachdem Central African Airways aufgelöst wurde. 1978 wurde sie zu Air Zimbabwe-Rhodesia umbenannt und 1980 wurde sie aufgrund der Unabhängigkeit Simbabwes zu Air Zimbabwe. Air Zimbabwe kaufte 1983 die Frachtfluggesellschaft Affretair auf und wurde 1997 privatisiert.

2003 bekam Air Zimbabwe massive finanzielle Probleme, was zur zeitweiligen Suspendierung durch die IATA im Februar 2004 führte. Im Mai 2005 sorgte die Fluggesellschaft für Schlagzeilen, da sie den Jungfernflug auf der neuen Strecke von Dubai nach Harare mit nur einem einzigen Passagier durchführte. Die Regierung von Simbabwe kritisierte das Unternehmen dafür, dass sie die neue Strecke ohne eine Wirtschaftlichkeitsprüfung eingerichtet hatte.

Im Mai 2011 wurde Air Zimbabwe auf Grund offener Verbindlichkeiten in Höhe von 2 Millionen US-Dollar[2] von der IATA erneut suspendiert und damit sämtliche internationalen Finanztransaktionen und Buchungsdienstleistungen bis auf Weiteres gestoppt.[3] Zuvor waren die drei Boeing 737-200 der Gesellschaft durch die Luftfahrtaufsicht Simbabwes aus Sicherheitsgründen stillgelegt worden.[2] Diese sollten durch eine geleaste Boeing 737-500 von Zambezi Airlines ersetzt werden, jedoch war Air Zimbabwe zur Zahlung der Leasingraten nicht in der Lage und musste das Flugzeug zurückgeben.[4]

Im Sommer 2011 führte Air Zimbabwe an einer Boeing 767-200ER eine modernisierte Version ihrer Flugzeuglackierung ein.

Im September 2011 musste der Flugbetrieb für kurze Zeit eingestellt werden, da es zu – zwischenzeitlich beigelegten – rechtlichen Auseinandersetzungen mit den Piloten gekommen war.[5] Im November desselben Jahres wurden wiederholt zahlreiche Flüge gestrichen, da Zahlungen an Lieferanten von Kerosin offen waren.[6] Im Dezember 2011 wurde eine Boeing 767-200ER der hochverschuldeten Gesellschaft in London als Pfand für offene Rechnungen beschlagnahmt.[7] Im Januar 2012 wurde die Einstellung der Flüge nach London und Johannesburg aufgrund der finanziellen Situation bekanntgegeben. Zudem bestehe die Gefahr, dass weitere Flugzeuge beschlagnahmt würden.[8] Im Februar 2012 wurde der Flugbetrieb schließlich bis auf Weiteres vollständig eingestellt.[9] Nach kürzeren zwischenzeitlichen erfolglosen Versuchen der Aufnahme eines Flugbetriebs führt Air Zimbabwe seit November 2012 wieder regelmäßig Flüge durch.[10]

Im Februar 2014 wurden der suspendierte Chef Innocent Mavhunga, sein Vorgänger Peter Chikumba und die Geschäftsführerin Grace Nyaradzo Pfumbidzayi wegen Betrugsverdacht festgenommen, weitere Manager wurden verdächtigt. Sie sollen die Airline finanziell betrogen haben.[11] Im Juli 2017 hat die Airline fast die Hälfte ihrer 424 Mitarbeiter entlassen.[12]

Seit Oktober 2018 wird die Privatisierung von Air Zimbabwe vorangetrieben, während gleichzeitig mit Zimbabwe Airways eine neue staatliche Fluggesellschaft geschaffen wird.[13][14]

Am 24. Oktober 2019 wurde aufgrund ausstehender Zahlung die Nutzung der südafrikanischen Flughäfen durch den dortigen Flughafenbetreiber ACSA verboten und die einzige im Betrieb befindliche Maschine festgesetzt.[15] Seit dem 28. Oktober 2019 ist der Betrieb wieder erlaubt.[16]

FlugzieleBearbeiten

 
Boeing 737-200 der Air Zimbabwe
 
Ehemalige Xi'an MA60 der Air Zimbabwe

Air Zimbabwe fliegt von Harare im Inland nach Bulawayo, Kariba und Victoria Falls sowie international nach Johannesburg und Lusaka.[17][16]

FlotteBearbeiten

Mit Stand Oktober 2019 besteht die Flotte der Air Zimbabwe aus neun Flugzeugen, wovon acht inaktiv sind.[18]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze
(Business/Economy)
Airbus A320-200 1 inaktiv 150 (12/138)
Boeing 737-200 2 inaktiv 105 (12/93)
113 (–/113)
Boeing 737-500 1 inaktiv
Boeing 767-200ER 1 Z-WPF 203 (30/173)
Boeing 777-200 2[19] inaktiv; Z-RGM, Z-NBE
Embraer E145 1 3 inaktiv; Auslieferung war am 30. April 2019 geplant
Xi’an MA60 1 inaktiv
Gesamt 9 3 8 inaktiv

ZwischenfälleBearbeiten

Air Zimbabwe verzeichnete in ihrer Geschichte mehrere Zwischenfälle ohne Todesfälle,[20] bei einem Zwischenfall im Juli 1984 wurde eine Vickers Viscount (Kennzeichen Z-YNI) so schwer beschädigt, dass sie abgeschrieben werden musste.[21]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Air Zimbabwe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aviation Safety: Commission clears all airlines from Benin and Mozambique from EU Air Safety List. European Commission, 16. Mai 2017.
  2. a b IATA demands $2m from Air Zimbabwe (Memento des Originals vom 12. September 2012 auf WebCite)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.newzimbabwe.com, newzimbabwe.com (englisch), abgerufen am 27. Mai 2011.
  3. IATA suspends Air Zim over debt (Memento des Originals vom 16. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.newzimbabwe.com, newzimbabwe.com (englisch), abgerufen am 15. Mai 2011.
  4. Air Zimbabwe forced to return Zambezi Airlines' plane, bulawayo24.com (englisch), abgerufen am 28. Juni 2011.
  5. NEWS (Memento des Originals vom 4. November 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.airzimbabwe.aero, airzimbabwe.aero (englisch), abgerufen am 7. Oktober 2011.
  6. Air Zimbabwe courts foreign partners (Memento des Originals vom 4. Juli 2012 auf WebCite)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.newzimbabwe.com, newzimbabwe.com (englisch), abgerufen am 7. November 2011.
  7. Airzim plane impounded in UK, herald.co.zw (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2011.
  8. Air Zimbabwe suspends flights to London, mailonsunday.co.uk (englisch), abgerufen am 3. Januar 2012.
  9. Air Zimbabwe suspends all flights, timeslive.co.za (englisch), abgerufen am 24. Februar 2012
  10. Zimbabwe: Air Zim Back in the Skies, allafrica.com (englisch), abgerufen am 28. Juni 2013
  11. Air Zimbabwe Manager sollen Millionen unterschlagen haben, aerotelegraph.com, abgerufen am 19. Februar 2014.
  12. Air Zimbabwe slashes workforce by half. ch-aviation, 14. Juli 2017.
  13. Zimbabwe invites bids for struggling national airline. Reuters, 12. November 2018.
  14. Zimbabwe Airways loses one plane over delayed payment. Bulawayo 24, 20. November 2018.
  15. Air Zimbabwe: Statement by Airports Company South Africa. Airports Company South Africa, 24. Oktober 2019.
  16. a b Air Zimbabwe resumes ops after B767 released. ch-aviation, 28. Oktober 2019.
  17. Planespotters - Ziele der Air Zimbabwe (Memento des Originals vom 27. März 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.airzimbabwe.aero abgerufen am 26. März 2018
  18. Air Zimbabwe suspends flights. Chronicle, 12. Januar 2019.
  19. Air Zimbabwe cleared to take B777s from Malaysia - minister. ch-aviation, 12. September 2019.
  20. Daten über die Fluggesellschaft Air Zimbabwe im Aviation Safety Network, abgerufen am 1. Juni 2016
  21. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network