Hauptmenü öffnen
Aileen McLeod

Aileen McLeod (* 24. August 1971 in East Kilbride) ist eine schottische Politikerin (Scottish National Party). McLeod ist ehemalige Abgeordnete des Schottischen Parlaments (2011–2016) sowie ehemalige schottische Ministerin für Umwelt, Klimawandel und Landreformen (2014–2016). Seit der Europawahl 2019 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments als Teil der Fraktion Die Grünen/EFA.

LebenBearbeiten

Jugend und AusbildungBearbeiten

Aileen McLeod wurde am 24. August 1971 in East Kilbride geboren, wo sie auch die Claremont High School besuchte. Nach ihrer Schulausbildung studierte McLeod an Universität Edinburgh. Anschließend promovierte sie an der Universität von Central Lancashire.

PolitikBearbeiten

McLeod arbeitete zwischen 2001 und 2004 für das Informationszentrum des Schottischen Parlaments. Anschließend war sie für den Europaabgeordneten Alyn Smith in Brüssel tätig und ab 2009 für den SNP-Abgeordneten im Schottischen Parlament, Michael Russell.[1]

Bei den Schottischen Parlamentswahlen 2011 kandidierte McLeod erstmals für die SNP. In ihrem Wahlkreis Galloway and West Dumfries konnte sie sich jedoch nicht gegen den Konservativen Alex Fergusson durchsetzen und verpasste damit das Direktmandat.[2] Da McLeod jedoch auch auf der Regionalwahlliste der SNP für die Wahlregion South Scotland gesetzt war, erhielt sie infolge des Wahlergebnisses eines der vier Listenmandate der SNP in dieser Wahlregion und zog erstmals in das Schottische Parlament ein.

Am 21. November 2014 wurde McLeods ins Kabinett der Ersten Ministerin Nicole Sturgeon berufen, sie übernahm das Ressort für Umwelt, Klimawandel und Landreformen. Sie folgte Paul Wheelhouse, der im Zuge einer Kabinettsumbildung ein anderes Amt übernahm. In ihrer Funktion als Umweltministerin nahm McLeod unter anderem an der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris teil.

2016 kandidierte McLeod erneut bei den Wahlen für das Schottische Parlament im Wahlkreis Galloway and West Dumfries. Sie verpasste jedoch das Direktmandat um 1,514 Stimmen an Finlay Carson, und zog nichts in Parlament ein. Ihre Nachfolgerin im Amt, das mit dem zweiten Kabinett Sturgeon auf ein Cabinet Secretary herabgestuft wurde, war Roseanna Cunningham.

2019 nominierte ihre Partei sie für die Europawahl 2019 auf den dritten Listenplatz der Partei im britischen Europawahlkreis Schottland. Die SNP holte mit 37,8 Prozent der Stimmen drei Mandate im Wahlkreis, eines für McLeod. Sie trat, wie alle SNP-Abgeordneten, der Fraktion Die Grünen/EFA bei, der nicht nur Parteien der Europäischen Grünen Partei, sondern auch der regionalistischen Europäischen Freien Allianz angehören. Zu letzterer gehört auch die Scottish National Party. Für ihre Fraktion ist McLeod Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie im Ausschuss für konstitutionelle Fragen.[3]

PrivatBearbeiten

McLeod lebt mit ihrem Lebenspartner in Lanark.[1][4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Informationen des Schottischen Parlaments (Memento vom 8. Dezember 2014 im Internet Archive)
  2. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2011 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  3. Home | Aileen McLEOD | Abgeordnete | Europäisches Parlament. Abgerufen am 14. Juli 2019.
  4. Aileen McLeod (Memento vom 20. Oktober 2015 im Webarchiv archive.today)