Ahmed Ouyahia

algerischer Politiker
Ahmed Ouyahia (2011)

Ahmed Ouyahia (kabylisch: ⴰⵃⵎⴻⴷ ⵓⵢⴰⵃⵢⴰ, arabisch أحمد أويحيى, DMG Aḥmad Ūyaḥyā; * 2. Juli 1952 in Iboudraren bei Beni Yenni) ist ein algerischer Politiker.

Ouyahia studierte in Algier Politikwissenschaften. Von 1992 bis 1993 war er algerischer Botschafter in Mali.

Er war vom 31. Dezember 1995 bis zum 15. Dezember 1998 Premierminister von Algerien. Er bekleidete das Amt erneut vom 5. Mai 2003 bis 25. Mai 2006 und vom 23. Juni 2008 bis zum 3. September 2012. Ouyahia ist Mitglied der Partei Rassemblement national démocratique.

Am 16. August 2017 wurde er von Präsident Abd al-Aziz Bouteflika erneut zum Ministerpräsident von Algerien ernannt, als Nachfolger von Abdelmadjid Tebboune.[1] Am 11. März 2019 trat er zurück und wurde durch den bisherigen Innenminister Noureddine Bedoui ersetzt.[2] Mitte April wurde er vor Gericht geladen.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Algeriens Premier nach drei Monaten entlassen. In: Die Presse. 15. August 2017. Abgerufen am 20. August 2017.
  2. Hans-Christian Rößler: Präsident Bouteflika gibt dem Druck der Straße nach. FAZ.net, 11. März 2019, abgerufen am selben Tage.
  3. Algeriens Ex-Regierungschef vor Gericht geladen. zeit.de vom 20. April 2019, abgerufen am 22. April 2019