Agum III.

König von Babylonien

Agum III. war ein kassitischer König von Babylonien. Er war der Sohn von Kaštiliaš III. und folgte seinem Onkel Ulam-Buriaš auf den Thron.

Nach der Chronik der frühen Könige zog er gegen das Meerland und ergriff Dur-Enlil, wo er den Egalgašešna, den Tempel Enlils zerstörte. Aus Qalʿat al-Bahrain auf Bahrain stammt eine Keilschrifttafel, die in das 4. Regierungsjahr von Agum datiert ist.[1] Die meisten Forscher gehen davon aus, dass es sich dabei um Agum III. handelt.[2] Bereits aus der Regierungszeit von Burna-buriaš II. ist ein kassitischer Statthalter von Dilmun bekannt. André-Salvini ist aber davon überzeugt, dass der Palast des Statthalters zur Zeit von Ili-ippašra abbrannte. Die Verwaltung wurde vielleicht nach Failaka verlegt.

LiteraturBearbeiten

  • Pierre Lombard: The Occupation of Dilmun by the Kassites of Mesopotamia. In: Pierre Lombard (Hrsg.): Bahrain. The Civilisation of the Two Seas. From Dilmun to Tylos. Institut du Monde Arabe, Paris u. a. 1999, ISBN 2-84306035-4, S. 122–125, hier S. 124.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beatrice André-Salvini, Pierre Lombard: La découverte épigraphique de Qal'at al-Bahreïn: un jalon pour la chronologie de la phase Dilmoun moyen dans le Golfe arabe. In: Nanina Shaw Reade (Hrsg.): Papers from the Thirtieth Meeting of the Seminar for Arabian Studies held in London, 18–20 July 1996 (= Proceedings of the Seminar for Arabian Studies. Band 27, 1997). Brepols u. a., Turnhout 1998, ISBN 2-503-50593-7, S. 165–170, hier S. 167, JSTOR 41223596.
  2. Daniel T. Potts: Elamites and Kassites in the Persian Gulf. In: Journal of Near Eastern Studies. Band 65, Nr. 2, 2006, S. 111–119, hier S. 116, doi:10.1086/504986.