Aga Khan Award for Architecture

Der Aga Khan Award for Architecture (zu Deutsch: „Aga-Khan-Preis für Architektur“) ist ein von dem religiösen Führer Karim Aga Khan IV. (* 1936) gestifteter Architekturpreis für Architektur- und Restaurierungsprojekte mit besonderer Wirkung für das Gemeinwohl, mit Fokus auf „Gesellschaften, in denen Muslime eine signifikante Präsenz“ haben. Der Preis wird vom Aga Khan Development Network verliehen und gilt als der größte seiner Art weltweit.

Das Logo des Preises

Der Aga Khan Award wird in Dreijahreszyklen an mehrere Projekte und ihre Architekten verliehen. Auch wenn die meisten Projekte aus der muslimischen Welt stammen, kommen die für diese verantwortlichen Preisträger auch aus nichtmuslimischen Ländern. Jury und Lenkungsausschuss für jeden Zyklus setzen sich aus einem internationalen Pool an Architekten, Intellektuellen, Wissenschaftern, Künstlern und Experten aus der Entwicklungszusammenarbeit zusammen.

Als einziger Architekt wurde Turgut Cansever dreimal ausgezeichnet.

Preisträger (Auszug)Bearbeiten

1980
1983
1986
1989
  • Saleh Lamei, für die Restaurierung der großen Omari Moschee, Sidon, Libanon
1996
1998
1998
  • OHO Joint Venture: Atelier Frei Otto with J.Fritz, Buro Happold, Omrania, für den Tuwaiq Palace, Riad, Saudi-Arabien[2]
2001[3]
2004
2007
2010
2013
2016
2019

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento vom 19. Januar 2015 im Internet Archive)
  2. Website des Veranstalters (Memento vom 10. Dezember 2010 im Internet Archive)
  3. Website des Veranstalters (Memento vom 17. Juni 2010 im Internet Archive)

WeblinksBearbeiten