Die 1928 bei Aero entstandene Aero A.35 war ein moderner Hochdecker seiner Zeit.

Aero A.35
Aero A-35.jpg
Typ: Verkehrsflugzeug
Entwurfsland:

TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei

Hersteller:

Aero

Erstflug: 1928
Stückzahl: 8

BeschreibungBearbeiten

Das Cockpit lag vor der Tragfläche und bot dem Piloten und seinem Kopiloten oder zusätzlichen Passagier eine verglaste Windschutzscheibe und überdachte Kanzel, nur die Seitenfenster fehlten.

Rumpf und Leitwerk bestanden aus einer stoffbespannten Stahlrohrkonstruktion. Die Tragflächen waren aus Holz und ebenfalls stoffbespannt. Im Rumpf war eine Passagierkabine für vier Passagiere und ein Gepäckabteil untergebracht. Die beiden Räder des Fahrwerks hatten Einzelradaufhängung und waren nicht mehr durch eine Achse miteinander verbunden. Unter den Seitenflossen schützte ein Gleitsporn vor Beschädigungen. Als Antrieb des Prototyps diente ein Wright-J-5-Sternmotor. Die Serienmaschinen erhielten einen Walter-Castor-Sternmotor.

Insgesamt wurden acht Flugzeuge produziert. Sechs Maschinen gingen an die tschechoslowakischen Fluggesellschaft ČSA und die beiden anderen an ein Industrieunternehmen. Sie gehörten damit zu den ersten Geschäftsreiseflugzeugen.

NutzerBearbeiten

Technische DatenBearbeiten

 
Aero A.35 auf dem Flugplatz Otrokovice
Kenngröße Daten[1]
Besatzung 2
Passagiere 4–5
Länge 9,75 m
Spannweite 14,52 m
Höhe 2,60 m[2]
Flügelfläche 28,70 m²
Flächenbelastung 66,2 kg/m²[3]
Leermasse 1170 kg
max. Startmasse 1930 kg
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h
Reisegeschwindigkeit 165 km/h
Steigzeit 21,15 min auf 3000 m Höhe[3]
Dienstgipfelhöhe 4800 m
Reichweite 660 km
Flugzeit 1h[3]
Triebwerke ein Walter-Castor-Sternmotor mit 240 PS (177 kW)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Aero A.35 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Václav Němeček: Civilní letadla. Band 1. Nakladatelství dopravy a spojů, Prag 1981, S. 202/203 (tschechisch).
  2. Peter Alles-Fernandez (Hrsg.): Flugzeuge von A bis Z. Aamsa Quail–Consolidated P2Y. Band 1. Bernard&Graefe, Koblenz 1987, ISBN 3-7637-5904-2, S. 21.
  3. a b c Václav Němeček: Československá letadla. Naše Vojsko, Prag 1968, S. 282/283 (tschechisch).