Adrian Ursea

rumänischer Fußballtrainer und Fußballspieler

Adrian Dante Ursea (* 14. September 1967 in Slobozia) ist ein rumänischer Fußballtrainer und früherer Fußballspieler.

Adrian Ursea
Personalia
Voller Name Adrian Dante Ursea
Geburtstag 14. September 1967
Geburtsort SloboziaRumänien
Größe 172 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1982–1986 Petrolul Ploiești
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1986–1988 Petrolul Ploiești
1988–1989 → Victoria Bukarest (Leihe)
1990–1991 Petrolul Ploiești
1991–1992 FC Locarno
1992–1994 CS Chênois
1994 Rapid Bukarest
1995 Étoile Carouge
1995–1996 FC Bulle
1996–1999 Stade Nyonnais
1999–2000 FC Fribourg
2000–2001 FC Vevey
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003 Servette FC Genève
2003–2004 Servette FC Genève (Co-Trainer)
2004 Servette FC Genève
2004–2005 Servette FC Genève (Co-Trainer)
2005 FC Meyrin
2007–2016 Neuchâtel Xamax (Akademie)
2016–2018 OGC Nizza (Co-Trainer)
2019 Servette FC Genève (U21)
2019–2020 OGC Nizza (Co-Trainer)
2020–2021 OGC Nizza
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LebenBearbeiten

Adrian Ursea besuchte die Schule in Ploiești und begann anschließend ein Studium als Ingenieur für Öl- und Gastechnologie an der Öl- und Gasuniversität Ploiești. Er machte 180 Spiele in der rumänischen obersten Spielklasse für Petrolul Ploiești. Sein Studium brach er nach der rumänischen Revolution 1989 ab, um seine Fußballerkarriere im Ausland fortzusetzen. Er spielte beim FC Locarno, bei CS Chênois, FC Bulle, Stade Nyonnais, FC Fribourg und FC Vevey. Später arbeitete er als Trainer und war für kurze Zeit Sportdirektor.[1][2]

Von 2016 bis 2018 war er Trainerassistent von Lucien Favre beim OGC Nizza in der französischen Ligue 1. Von Dezember 2020 bis Juni 2021 war Ursea als Cheftrainer von Nizza im Einsatz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Football. Raymond Domenech encense lucien favre. In: Le Matin, 14. Oktober 2016, abgerufen am 16. Oktober 2016.
  2. M. Gaziello: Qui est Adrian Ursea, le nouvel adjoint de Lucien Favre à l'OGC Nice? In: Nice-Matin, 9. Juni 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016.