Adrian Archibald

Britischer Motorradrennfahrer

Adrian Archibald (* 1969 in Ballymoney, Nordirland) ist ein ehemaliger englischer Motorradrennfahrer. Archibald fuhr ausschließlich Straßenrennen.

Adrian Archibald
Archibald 2003
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

KarriereBearbeiten

Archibald wuchs in derselben Stadt wie der Motorrad-Superstar Joey Dunlop auf. Seine Laufbahn begann er mit ersten Rennen in 1992. Das er durchaus auf dem Niveau der Weltklasse mithalten konnte, stellte er mit dem TAS Team von Suzuki 2003 mit einem Sieg über John McGuinness bei der TT unter Beweis. Sein Teamkollege David Jefferies verunglückte bei einem Trainingslauf zum selben Rennen tödlich. Er wechselte 2005 von TAS zu AIM Yamaha, kehrte im Folgejahr jedoch als Ersatz für den verletzten Ryan Farquhar zurück ins Team. Ab 2008 trat er mit seinem eigenen Team AMA mit mittelmäßigen finanziellen und sportlichen Erfolgen an.[1] Auf Grund der immer schwierigeren Suche nach Sponsoren, gab Archibal nach 21 Jahren im Rennsport im Januar 2013 seinen Rückzug bekannt.[2] Bis dahin konnte er 100 nationale Siege bei Straßenrennen auf seinem Konto verbuchen.[3]

SiegestatistikBearbeiten

(Auszug)

Jahr Klasse Maschine Rennen
2000 Production Honda Ulster GP
2001 Production Honda Ulster GP
2001 UGP Honda Ulster GP
2003 Production Suzuki North West 200
2003 UGP Rennen 1 Suzuki Ulster GP
2003 Formel 1 Suzuki Isle of Man
2003 Senior Suzuki Isle of Man
2004 Senior Suzuki Isle of Man

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adrian Archibald. (Nicht mehr online verfügbar.) in.com, archiviert vom Original am 6. Oktober 2015; abgerufen am 6. Oktober 2015 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.in.com
  2. Adrian Archibald calls time on roads career. News Letter - The Pride Of Northern Irelans, abgerufen am 6. Oktober 2015 (englisch).
  3. Adrian Archibald says road racing career is 'probably over'. BBC Sport - Northern Ireland, abgerufen am 6. Oktober 2015 (englisch).

QuellenBearbeiten